...Ihr Partner
                                                                                                          für einen starken Standort!

 



Presse

Wirtschaftsempfang 2017 des Gewerbevereins Kranichstein (GVK)
Darmstadt, 29.08.2017


Geschäftsführender Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein
(von links nach rechts: Sylvia Strecker, Barbara Bauer, Santi Umberti und Hannelore Pfeng-Kalbhenn)
                                                                                                                                               FOTO: GVK

Zum zweiten Mal richtete der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) erfolgreich den Wirtschaftsempfang aus. Unter dem Motto "10 Jahre Gewerbeverein Kranichstein - Entwicklung und Fortschritt in Kranichstein" hatte der Gewerbeverein Kranichstein am 25. August 2017 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik in die Zentrale der Bauverein AG in Darmstadt-Kranichstein eingeladen.

Der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein, Santi Umberti, konnte bei der Eröffnungsrede zahlreiche Gäste aus Darmstadt und der Region Darmstadt-Rhein-Main-Neckar begrüßen. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern und Kooperationspartnern des Gewerbevereins Kranichstein für die gute Zusammenarbeit. Der Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Jochen Partsch, hielt die Grußworte und verwies auf die gute und vorbildliche Arbeit des Gewerbevereins Kranichstein für die Weiterentwicklung des Stadtteils und des Standorts Darmstadt-Kranichstein.

Zusätzlich wurde beim zweiten GVK-Wirtschaftsempfang im Rahmen einer Talkrunde unter der Moderation vom GVK-Vorsitzenden, Santi Umberti, über die Entwicklung und Zukunftsperspektive des Standortes Darmstadt-Kranichstein mit den Ehrengästen Sybille Wegerich (Mitglied des Vorstands der Bauverein AG), Wilhelm Kins (Vorsitzender des Vorstands der GHV Darmstadt), Brigitte Holz (Leiterin des Stadtteilmanagements Darmstadt-Kranichstein), Dr. Ursula Eul (Abteilungsleiterin für Strategisches Management des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF) und Walter Hoffmann (Unternehmensberater und Oberbürgermeister a. D. der Wissenschaftsstadt Darmstadt) diskutiert.

Das Rahmenprogramm wurde durch einen Dialog vom "Kranichstaaner Kurasambel" und durch die Musik vom "Duo Latinoamericano" ergänzt. Der Wirtschaftsempfang bot - im Rahmen eines "get together" bei Fingerfood und Getränken - viel Raum für Gespräche und branchenübergreifenden Austausch. Durch den Abend führte Hannelore Pfeng-Kalbhenn, stellvertretende GVK-Vorsitzende.

Darmstadt-Kranichstein ist mit ca. 12000 Einwohnern und 6,5 Quadratkilometer ein attraktiver Wohn-, Einzelhandels- und Wirtschaftsstandort. Hier haben sich auch 180 kleinere und größere Unternehmen niedergelassen. Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) engagiert sich seit 2007. Ihm gehören inzwischen mehr als 1/3 der Betriebe an, um das Image des Wohn- und Wirtschaftsstandortes zu unterstützen. Der GVK ist der jüngste Gewerbeverein Darmstadts. Im Jahr 2007 nahmen Sylvia Strecker, Katrin Pies, Ute Bach-Nagl und Nuriye Dogan die Gründung in die Hand.

"Die Kleinen und Mittelständischen Unternehmen (KMU) stehen vor neuen Herausforderungen wie z. B. der Internationalisierung und der Digitalisierung (Wirtschaft 4.0). Eine anstehende gezielte Standortoffensive des Gewerbevereins Kranichstein soll nicht nur zur Konsolidierung und Stärkung des Wirtschaftsstandortes beitragen, sondern es sollen auch zusätzliche Arbeits- und Ausbildungsplätze in Darmstadt-Kranichstein geschaffen werden", sagte der GVK-Vorsitzende, Santi Umberti, abschließend.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Presseartikel im Darmstädter Echo:
Empfang zur Gründung des Gewerbevereins Kranichstein vor zehn Jahren
von Marc Wickel
Darmstadt, 28.08.2017

DARMSTADT - „Das war eine schwierige Geburt“, sagte der ehemalige Oberbürgermeister Walter Hoffmann (SPD), als er zurückblickte, wie der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) 2007 gegründet wurde. Der GVK hatte am Freitag zum zehnten Geburtstag Gäste zu einem Empfang in die Räume der Bauverein AG eingeladen. „Wir hatten die Wirtschaftsförderung neu strukturiert“, erinnerte Hoffmann an seine Amtszeit, „und wollten Ansprechpartner vor Ort haben.“ In Kranichstein hatte es drei Anläufe und ein Abendessen gebraucht, den Verein mit acht Mitgliedern zu gründen.

„Wir haben 180 Unternehmen im Stadtteil, jetzt sind 60 Mitglieder im GVK“, sagte Vorsitzender Santi Umberti. Man arbeite beispielsweise mit der Stadt am Einzelhandelskonzept oder bringe Gewerbetreibende und Banken zusammen. Umberti hatte unter anderem Verein und Vorstand neu strukturiert. So gibt es im Vorstand inzwischen Beisitzer, und im GVK können etwa auch Freiberufler Mitglied werden.

12.000 Bewohner
Kranichstein hat rund 12 000 Bewohner. Das „einzelhandelsrelevante Kaufkraftpotenzial“ des Stadtteils liegt laut Nahversorgungskonzept der Stadt pro Kopf und Jahr bei rund 2420 Euro für Nahrungs- und Genussmittel und bei 390 Euro für Gesundheit und Körperpflege – was ziemlich genau dem Darmstädter Durchschnitt entspricht. (mawi)

Lob für die Bürger von OB Partsch
Der amtierende Oberbürgermeister und Wirtschaftsdezernent Jochen Partsch (Grüne) lobte, dass sich Bürger in Kranichstein engagierten. Dank des Gewerbevereins sei Kranichstein heute „ein Riesenstück weiter als vor 20 Jahren“, sagte der OB und blickte auf die 1997 gegründete Erich-Kästner-Gesamtschule, das 2000 für mehr als zehn Jahre laufende Programm „Soziale Stadt“ und den Straßenbahnanschluss 2003.

Stadtplanerin Brigitte Holz, deren Architekturbüro die „Soziale Stadt“-Aktivitäten koordiniert, stimmte Partsch zu. Es habe Leerstände im Fasanerie-Zentrum und bedeutend weniger Gastronomie gegeben, erinnerte sie. „Mit dem Gewerbeverein kam vor zehn Jahren ein Baustein dazu, der noch fehlte.“ Der GVK sei als Akteur in der AG „Soziale Stadt“ nicht mehr wegzudenken.

Zusammen mit Sybille Wegerich von der Bauverein AG kündigte Holz an, dass das Stadtteilverzeichnis aktualisiert werde, sodass es 2018 wieder zur Verfügung stehe. „Sie schaffen Heimat“, lobte Wegerich die Gewerbetreibenden, da diese individuell auch auf sie als Kundin eingehen würden.

Stadtteil mit Menschen aus mehr als 80 Ländern
Wilhelm Kins von der Gemeinnützigen Haftpflicht-Versicherungsanstalt in der Bartingstraße lobte den Standort. „Wir haben keinen täglichen Besucherverkehr“, sagte er, daher sei die Lage in einem Stadtteil optimal. Auch kämen Schülerpraktikanten und Auszubildende aus Kranichstein.

Theo Ludwig und Dieter Hübner von der Theatergruppe „Kranichstaaner Kurasambel“ stellten in einer Spielszene augenzwinkernd fest, das Kranichstein weiter als Darmstadt sei. „Wir sind bereits Weltkulturerbe“, erklärten sie – weil im Stadtteil Menschen aus mehr als 80 Nationen lebten.

Versuchen Sie die Digitalisierung aufzugreifen, riet Walter Hoffmann für die Vereinszukunft. „Wenn die Menschen mit dem Smartphone auf der Couch bestellen, wird das auch Kranichstein verändern.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

GKV-Frühlingsfest in Kranichstein
Darmstadt, 10.05.2017

Das sonnige Wetter zum Frühlingsfest des GVK auf der Piazza im EKZ konnte nicht besser sein. Lateinamerikanische Musikbegleitung schaffte Urlaubsstimmung, die Besucher konnten bei Wein und tollen Speisen mit den Kranichsteiner Geschäftsleuten ins Gespräch zu kommen. Die Modenschau der Viktoria Boutique wurde mit viel Beifall begleitet. Der Kommentar einer Besucherin das Fest ist eine schöne Berreicherung für Kranichstein und unserem Slogan: Einkaufen mit Musik in Kranichstein besser gehts nicht.


                                                                                                                        FOTO: GVK

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) besucht ENTEGA
Darmstadt, 02.05.2017

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) hat im Rahmen seines themenbezogenen Unternehmerstammtisches am 27. April 2017 das Unternehmen ENTEGA AG in Darmstadt besucht. "Der Hintergrund dieses Besuches besteht in dem Bestreben des Gewerbevereins Kranichstein, den Dialog und das Gespräch mit Unternehmen in der Region Darmstadt/Rhein-Main-Neckar in Fragen des Mittelstands und der Standortentwicklung zu suchen", unterstrich Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Nachdem die Vorstandsvorsitzende der ENTEGA AG, Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich begrüßt hatte, hielt sie ein Referat zum Thema "ENTEGA und der Mittelstand" und stellte das Unternehmen anlässlich der Sitzung des themenbezogenen GVK-Unternehmerstammtisches vor. Frau Dr. Wolff-Hertwig betonte, dass die Entwicklung der ENTEGA AG sich auf die Energiewende in der Region Darmstadt/Rhein-Main-Neckar konzentriere. Im Vordergrund stünden dabei die Prinzipien Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Innovation. Dabei stellte sie auch die ENTEGA-Geschäftsfelder vor (Erzeugung, Netze, Corporate Social Responsibility, Handel, Öffentlich-Rechtliche Betriebsführung, Vertrieb und Shared Services). Zu den Kundengruppen der ENTEGA AG gehören Privatkunden, Gewerbe, Kommunen, Industrie und die Wohnungswirtschaft.

Im Anschluss an das Referat kam es zu einem engagierten und konstruktiven Gedankenaustausch zwischen Positionen des Gewerbevereins Kranichstein und der ENTEGA AG, um Fragestellungen des Mittelstands und der Standortentwicklung zu erörtern. Im Rahmen der Vorstellung der Produkt- und Dienstleistungsangebote der ENTEGA AG stießen die Bereiche Elektromobilität und freier Internet-WLAN bei den Teilnehmern des Gewerbevereins Kranichstein auf großes Interesse.

Zum Schluss bedankte sich im Namen des Gewerbevereins Kranichstein der GVK-Vorsitzende Santi Umberti bei der Vorstandsvorsitzenden der ENTEGA AG, Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig, für die Einladung. Der Gewerbeverein Kranichstein wird den eingeschlagenen Weg des Dialogs mit Unternehmen in der Region Darmstadt/Rhein-Main-Neckar in Mittelstands- und Standortfragen fortsetzen. Der nächste themenbezogene Unternehmerstammtisch des Gewerbevereins Kranichstein findet am 26. Juni 2017 bei der GHV Darmstadt in Darmstadt-Kranichstein statt.


                                                                                                                        FOTO: GVK

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt
Neumitglied Korkmaz Market
Darmstadt, 20.03.2017

"Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, mit dem Supermarkt Korkmaz Market in der Fasaneriepassage, Siemensstraße 6, 64289 Darmstadt-Kranichstein, ein weiteres neues Mitglied recht herzlich begrüßen und aufnehmen zu dürfen. Wir wünschen den Inhabern Murat & Ismet Korkmaz mit ihren unternehmerischen Vorhaben auch zukünftig alles Gute und erfolgreiche Geschäfte!", so Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Sylvia Strecker, Stellvertretende GVK-Vorsitzende.

Seit drei Jahren betreiben die Gebrüder Korkmaz als Geschäftspartner ihr Supermarkt Korkmaz Market in der Kranichsteiner Fasaneriepassage. Zu ihrem Kundenstamm gehören mittlerweile nicht nur Kranichsteiner Bewohner oder Mitarbeiter ansässiger Unternehmen, sondern auch Kunden aus den angrenzenden Stadtteilen der Wissenschaftsstadt Darmstadt sowie aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg.

Korkmaz Market bietet seinen Kunden eine große Vielfalt an türkischen und internationalen Produkten (Getränke, Metzgerei & Fisch, Lebensmittel und Bäckerei). Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Samstag von 08.00 bis 20.00 Uhr. Weitere Informationen von Korkmaz Market erhalten Sie auf der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) www.gewerbeverein-kranichstein.eu oder unter der Telefonnummer 06151-6696772.


                                                                                                                        FOTO: GVK

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

GVK Weihnachts-Late-Night wieder ein Highlight
Darmstadt, 07.12.2016

Bei winterlichen Temperaturen und in gemütlicher, vorweihnachtlicher Atmosphäre veranstaltete am 30.11.2016 der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) in Kooperation mit der Firma Merck KGaA erfolgreich seine 8. Kranichsteiner Weihnachts-Late-Night auf der "Piazza" im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ), wo er wieder die zahlreichen Besucher aus Kranichstein und seiner Umgebung begrüßen konnte.

Dieses Mal schmückten rund um die Piazza verschiedene Weihnachtsbäume, die von den Kindern der Kranichsteiner EKS-Grundschule sowie den Kindern der Kranichsteiner Kitas geschmückt wurden. Das Rahmenprogramm wieder vielfältig gestaltet. Der Nikolaus, Toni Oblaski der Kinderbeauftragte der Wissenschaftsstadt Darmstadt, verteilte an die zur Freude des Gewerbevereins Kranichstein sehr zahlreich erschienenen kleinen Besucher GVK-Geschenke. Live-Musiker Udo Lotz und der Singkreis Darmstadt-Kranichstein 1989 e.V. haben mit ihren Weihnachtsliedern den Rahmen musikalisch verschönert. Die Line-Dance-Gruppe von TSZ Blau-Gold-Casino Darmstadt e.V. lud zum Mitmachen ein. Das Kinderkarussell war im Dauerbetrieb, zur Freude der vielen kleinen Besucher. Gesorgt wurde ausreichend für das leibliche Wohl. Glühwein, Getränke, verschiedene Spezialitäten sowie vielfältige Köstlichkeiten und weihnachtliche Überraschungen wurden an den verschiedenen Ständen der Kranichsteiner Gewerbetreibenden dargeboten. Die spanische Paella bereicherte kulinarisch die internationale Weihnachtsatmosphäre. Ein GVK-Glühweingutschein gab es für die Teilnehmer der Kranichsteiner Stadtteilrunde.

Im Rahmen seiner Grußworte bedankte sich der GVK-Vorsitzende, Santi Umberti, bei allen Mitgliedern und Kooperationspartnern des Gewerbevereins Kranichstein innerhalb und außerhalb Kranichsteins für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2016. Besonders freute er sich darüber, dass die Firma Merck als Mitveranstalter die diesjährige Weihnachts-Late Night unterstützte und unterstrich die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Merck und GVK. Umberti bedankte sich ganz besonders bei den GVK-Vorstandsmitgliedern Sylvia Strecker, Hannelore Pfeng-Kalbhenn, Gisela Weihofen und Heiko Neugebauer für die hervorragende Projektkoordination zum Gelingen der 8. Kranichsteiner Weihnachts-Late-Night.

Anlässlich der 8. Kranichsteiner Weihnachts-Late-Night erhielt das V.I.P.eers-Projekt eine Spende in Höhe von 300 Euro aus den Händen des Gewerbevereins Kranichstein. Der GVK-Vorsitzende Umberti stellte bei der Scheckübergabe an die V.I.P.eers deren großes Engagement für Gleichaltrige aus dem Stadtteil Kranichstein heraus und bedankte sich besonders für die erneute Unterstützung der Jugendlichen beim Aufbau und Abbau der Weihnachts-Late-Night. Der V.I.P.eers-Projektleiter, Andreas Krauß, bedankte sich im Namen der V.I.P.eers für die Spende und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass dies "der Beginn einer wunderbaren Freundschaft" sein möge. Die Spende, so Krauß, solle unmittelbar der Nachwuchsarbeit im V.I.P.eers-Projekt zugutekommen.

Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich schon jetzt darauf, im Jahre 2017, die 9. Kranichsteiner Weihnachts-Late-Night unter dem Motto "Russische Weihnacht" zu veranstalten und die Besucher wieder zahlreich begrüßen zu dürfen. Ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr 2017 wünscht der Gewerbeverein Kranichstein!


                                                                                                                        FOTO: GVK

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Artikel des Darmstädter Echos (mw) vom 20.08.2016
zum Einzelhandel in Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 03.12.2016
 

EINZELHANDEL - Gute Versorgung in Kranichstein / Zwei Einkaufszentren lassen nur wenige Wünsche offen -
Vermisst wird ein Bio-Laden

KRANICHSTEIN - Kranichstein ist der Stadtteil mit den zwei Einkaufszentren. An der Haltestelle Siemensstraße ist das Fasaneriezentrum mit einer Tankstelle, einem Bäcker, einem Blumenladen sowie einem türkischen Lebensmittelmarkt namens Korkmaz Market und dem Mix-Markt mit russischen Produkten, zu dem Kunden aus ganz Südhessen kommen. Zwischen Fasaneriezentrum und der Jägertorstraße ist noch ein Lidl-Discounter. In beiden Zentren ist je eine Apotheke.

Das Einkaufszentrum am See (EKZ) liegt etwa 300 Meter weiter nördlich vom Fasaneriezentrum und tatsächlich ziemlich in der Mitte Kranichsteins an der Straßenbahnhaltestelle Gruberstraße. Zieht man einen Kreis mit 800 Metern Radius um das Einkaufszentrum herum, wird der ganze Stadtteil bis auf eine Ecke im Norden in der Parkstraße erfasst. Im Einkaufszentrum am See sind ein Penny-Discounter, ein Edeka-Vollversorger, ein Bäcker, ein Eis-Café, eine Reinigung, eine Boutique sowie das Stadtbüro im Luise-Büchner-Haus und daneben ein Paketshop. Außerhalb der beiden Zentren ist kaum Einzelhandel. Die Metzgerei am Bahnübergang Richtung Arheilgen hat geschlossen, dort ist jetzt nur noch eine Bäckerei.

• KAUFKRAFT

Kranichstein hat rund 11 800 Einwohner und ist 6,5 Quadratkilometer groß. Das „einzelhandelsrelevante Kaufkraftpotenzial“ des Stadtteils liegt laut Erhebungen für das Nahversorgungskonzept der Stadt pro Kopf und Jahr bei 2417 Euro für Nahrungs- und Genussmittel und bei 389 Euro für Gesundheit und Körperpflege. Damit bildet Kranichstein ziemlich exakt die Gesamtstadt ab.

Mit seiner Einwohnerzahl liegt Kranichstein in dem günstigen Bereich, der für die Einzelhandelsunternehmen interessant ist. Stadt- und Regionalentwickler wie Donato Acocella aus Lörrach, der auch schon für die Stadt Darmstadt gearbeitet hat, gehen davon aus, dass Vollsortimenter für ein Geschäft 10 000 bis 20 000 Einwohner im Einzugsbereich brauchen. (mawi)

Unter den Kunden, die ins EKZ kommen, kann man auch viele Ältere mit Rollatoren beobachten. Von der Seniorenanlage „Wohnpark Kranichstein“ in der Borsdorffstraße sind es etwas mehr als 700 Meter Fußweg zum EKZ. Allerdings könnte man vom Wohnpark aus auch 200 Meter zur Straßenbahnhaltestelle gehen und dann bis zur Haltestelle Gruberstraße vor das EKZ fahren.

Im „Nahversorgungskonzept für die Wissenschaftsstadt Darmstadt“ (im Juni vom Stadtparlament beschlossen) wird für Kranichstein eine gute räumliche Abdeckung mit Einzelhandel gesehen, die Grenzen für fußläufige Entfernungen liegen da bei 600 bis 700 Metern, sodass es in den Randbereichen des Stadtteils „kleinere Versorgungslücken“ gebe.

Theo Ludwig, Kranichsteiner und Mitglied in der Darmstädter „Interessenvertretung für ältere Menschen“, findet, dass der Kranichsteiner Einzelhandel im Großen und Ganzen auch für Senioren fußläufig erreichbar sei. Kritisch blickt Ludwig auf die beiden Wochenmärkte, die es in Kranichstein gibt, einen mittwochs im K6 und einen freitags auf der „Neuen Mitte“. Diese Angebote könne man stärker koordinieren, findet er.

Heribert Varelmann, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein, ist mit dem Einzelhandel zufrieden. „Wie ich aus vielen Gesprächen mit Kranichsteinerinnen und Kranichsteinern, aber auch aus jahrzehntelanger eigener Erfahrung sagen kann, haben wir inzwischen eine außerordentlich gute Versorgung bis hin zu speziellen Angeboten für verschiedene Gruppen von Migrantenfamilien.“ Was trotzdem noch fehle, sei ein Drogeriemarkt. Hin und wieder werde er auch angesprochen, dass es keinen Bio-Laden mit ökologisch orientierten Lebensmitteln gebe.

Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), kennt auch die Nachfrage nach den Bio-Laden. Er vermutet, dass potenzielle Anbieter im Stadtteil zu wenig Nachfrage sehen. Er vermisst neben dem Drogeriemarkt noch einen Optiker. Santi Umberti begrüßt, dass die Stadt ein Einzelhandelskonzept entwickelt hat, sieht aber die Umsetzung bei den jeweiligen Gewebevereinen, Stadtteilakteuren und Bürgern. Der Gewerbeverein übernehme zum Beispiel Rückmeldungen der Bürger, so Umberti, unter anderem sei nach Fahrradständern beim EKZ gefragt worden.

Im Weiteren versuche der GVK den Einzelhandel mit Aktionen wie einem Sommerfest im EKZ, einer Feier zum 450. Stadtteiljubiläum oder der Late-Night in der Adventszeit zu stärken, sagt Umberti. Der Gewerbevereinsvorsitzende verweist auf Erhebungen nach denen 87 Prozent der Kranichsteiner im Stadtteil einkaufen.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein wählt neuen Vorstand

Darmstadt, 05.05.2016
 

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) hat bei seiner Jahreshauptversammlung am 21. April 2016 einen neuen Vorstand gewählt.

Der Vorsitzende des GVK Santi Umberti berichtete über die Ergebnisse der bisherigen GVK-Arbeit. Ein wesentliches Ereignis war der Wirtschaftsempfang 2015 in Kranichstein zu dem zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens anwesend waren. Die Berichterstattung wurde durch die beiden stellvertretenden GVK-Vorsitzenden Ulrike Poth und Sylvia Strecker sowie den GVK-Schatzmeister Heiko Neugebauer ergänzt.

Danach gab es eine engagierte und konstruktive Aussprache der Mitglieder über die bisherigen Arbeitsergebnisse des Gewerbevereins Kranichstein.

Der neu gewählte Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Vorsitzender Santi Umberti, Stellvertretenden Vorsitzenden Sylvia Strecker und Hannelore Pfeng-Kalbhenn, Schatzmeister Heiko Neugebauer.

Als Beisitzer/innen wurden gewählt: Ute Bach-Nagl, Erdogan Bicakcioglu, Nuriye Dogan, Dr. Andreas Klotz und Gisela Weihofen.

Für die Revision wurden Katrin Pies und Ralf Kähne gewählt.

Der neu gewählte Vorstand wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass der GVK die Interessen der Mitglieder und Kooperationspartner im Stadtteil Kranichstein nach Außen und Innen erfolgreich vertreten wird.

Geplant sind für 2016 in Kranichstein ein Sommerfest (08.07.) mit einer Band sowie ein Herbstfest (08.10.) und die traditionelle Late-Night Kranichstein (30.11.). Dazu sind jetzt alle Kranichsteiner/innen herzlich eingeladen.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) und Förderverein Kranichstein
setzen auf stärkere Vernetzung

Darmstadt, 10.02.2016

Bei einer vor kurzem stattgefundenen gemeinsamen Vorstandssitzung des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) mit dem Förderverein Kranichstein vereinbarten beide Seiten Fragestellungen des Wohn-, Kultur- und Wirtschaftsstandorts Darmstadt-Kranichstein zu erörtern, um eine stärkere Vernetzung herbeizuführen. "Deswegen wollen wir uns zukünftig gemeinsam zu Stadtteil- und Standortfragen enger abstimmen, um Kräfte zu bündeln", sagten Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Heribert Varelmann, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein.

Man ist sich darin einig, dass Kranichstein ein facettenreicher und internationaler Stadtteil ist, dessen Potenziale noch stärker ausgeschöpft werden können. Deswegen setzen der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) und der Förderverein Kranichstein auch zukünftig auf ein positives Image Kranichsteins. Es zeigt sich immer mehr, dass Darmstadt-Kranichstein ein attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort ist. Dies belegt auch statistisches Datenmaterial der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Kranichstein verfügt nicht nur über gute Einkaufsmöglichkeiten und ein gutes Freizeit- und Kulturangebot, sondern auch über vielfältige Institutionen, wie u.a. das Bioversum, der Reiterhof Kranichstein, das Jagdschloss Kranichstein, das Eisenbahnmuseum, das Fraunhofer-Institut und die Kreisverwaltung des Landkreises Darmstadt-Dieburg. Außerdem haben sich im Wirtschaftsstandort Kranichstein an die 160 Unternehmen niedergelassen.

Der Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und der Förderverein Kranichstein freuen sich auf die vertiefte Kooperation, um den Stadtteil und den Standort Darmstadt-Kranichstein auch in Zusammenarbeit mit der Bürgerschaft, den gesellschaftlichen Akteuren, der Wirtschaft und der Wissenschaftsstadt Darmstadt nachhaltig weiterzuentwickeln.


                                                                                                  FOTO: GVK
Gemeinsame Vorstandssitzung des Gewerbevereins Kranichstein mit dem Förderverein Kranichstein
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

7. Late-Night Kranichstein
Darmstadt, 10.12.2015

Am 2. Dezember 2015 veranstaltete der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) in Kooperation mit der Firma Merck KGaA erfolgreich seine 7. Late-Night Kranichstein auf der "Piazza" im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See. Begrüßt werden konnten zahlreiche Besucher aus Stadt und Land. Der von den Grundschülern der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule geschmückte Weihnachtsbaum bildete den Mittelpunkt der Veranstaltung. Dieser wurde auch dieses Jahr vom GVK gespendet.

Das vorweihnachtliche Rahmenprogramm der Late-Night Kranichstein 2015 wurde vielfältig gestaltet. An die zur Freude des GVK sehr zahlreich erschienenen kleinen Besucher verteilte auch dieses Jahr der Nikolaus - der Kinderbeauftragte der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Toni Oblaski - GVK-Geschenke. Der Grundschulchor der Erich-Kästner-Schule und der Gesangverein Kranichstein u.a. haben mit ihren Weihnachtsliedern den Rahmen musikalisch verschönert. Es wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. An den verschiedenen Ständen der Kranichsteiner Gewerbetreibenden wurden Glühwein, Getränke, Spezialitäten sowie vielfältige Köstlichkeiten und weihnachtliche Überraschungen dargeboten. Ein GVK-Glühweingutschein gab es für die Teilnehmer der Kranichsteiner Stadtteilrunde. Zur Freude der Kinder gab es auch ein Kinderkarussell.

Gemeinsam mit Dirk Sulzmann, Leiter für Standortkommunikation der Firma Merck KGaA, und Abdulhamid Al Jasem, Vorsitzender des Deutsch-Syrischen Vereins für Freiheiten und Menschenrechte e.V., hat der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Santi Umberti, die Grußworte gehalten.

Der GVK-Vorsitzende, Santi Umberti, bedankte sich bei allen Mitgliedern und Kooperationspartnern des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) innerhalb und außerhalb Kranichsteins für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2015. Er unterstrich die hervorragende Zusammenarbeit mit Merck, der Sparkasse Darmstadt und der Bauverein AG in Standortfragen. Umberti bedankte sich ganz besonders beim Geschäftsführenden GVK-Vorstand (Ulrike Poth, Sylvia Strecker, Hannelore Pfeng-Kalbhenn und Heiko Neugebauer) für die gute Projektkoordination zum Gelingen der 7. Late-Night Kranichstein.

Der Leiter für Standortkommunikation der Firma Merck KGaA, Dirk Sulzmann, betonte, dass sich Merck im Rahmen der Standortkommunikation freue, sich auch gesellschaftlich im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein zu engagieren, weil Merck auch in einem offenen Dialog mit der Gesellschaft stehen wolle. Sulzmann hob die gute Arbeit des Gewerbevereins Kranichstein hervor und sieht in ihm einen kompetenten Kooperationspartner für die nachhaltige Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein.

Der Vorsitzende des Deutsch-Syrischen Vereins für Freiheiten und Menschenrechte e.V., Abdulhamid Al Jasem, bedankte sich beim Gewerbeverein Kranichstein und der Sparkasse Darmstadt für die Überreichung einer Spende von insgesamt 500 Euro an den Deutsch-Syrischen Verein, um ein Projekt für syrische Flüchtlingskinder zu finanzieren. Der Gewerbeverein Kranichstein ist überzeugt, dass das Geld gut angelegt sei, weil der Deutsch-Syrische Verein vorbildliche Arbeit in Flüchtlingsfragen leiste.

Bei der 7. Late-Night Kranichstein wurde ein schönes vorweihnachtliches Ambiente ausgestrahlt. Der GVK freut sich schon jetzt darauf, 2016 die 8. Late-Night Kranichstein zu veranstalten und wieder zahlreiche Besucher aus Stadt und Land begrüßen zu dürfen, und wünscht an dieser Stelle allen Menschen fröhliche Weihnachten und für das Jahr 2016 das Allerbeste!

 


                                                                                                  FOTO: GVK
 
von links nach rechts:
Santi Umberti, Markus Klitzke, Abdulhamid Al Jasem, Sylvia Strecker, Dirk Sulzmann,
Ulrike Poth, Heiko Neugebauer und Hannelore Pfeng-Kalbhenn
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

GVK schmückt wieder Weihnachtsbaum
Darmstadt, 10.12.2015

Auch dieses Jahr wurde ein Weihnachtsbaum auf der Piazza im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) vom Gewerbeverein Kranichstein (GVK) aufgestellt und geschmückt. Dieses Jahr bastelten die Grundschüler der Klassen "Experten, Denker, Schlaufüchse und Spürnasen", der Erich Kästner-Schule hierfür den Weihnachtsbaumschmuck

Gemeinsam mit den Klassensprechern, Frau Sabine Michel-Sturm, Schulleiterin der Kranichsteiner Grundschule Erich Kästner-Schule (EKS) und Ulrike Poth, Stellvertretende GVK-Vorsitzende wurde der Baum weihnachtlich geschmückt. 
 


                                                                                                  FOTO: GVK
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

16. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt
Darmstadt, 03.12.2015

Traditionell wurde in Darmstadt-Kranichstein die Adventszeit mit dem 16. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt am 1. Advent eingeläutet. Der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt präsentierte sich auch dieses Jahr wieder unter dem Dach des Wohnparks Kranichstein in Kooperation mit dem Förderverein Kranichstein und dem Gewerbeverein Kranichstein (GVK). Zahlreiche Vereine, Privatpersonen und Einzelhändler boten Stände mit Weihnachtsartikeln, kunstvollen Bastelwerken, kreativen Schmuck und Handarbeiten an.

Wie schon im vergangenen Jahr gab es auch dieses Jahr am Stand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) eine Verlosung mit Preisen. Der diesjährige Erlös wurde an den Deutsch-Syrischen Verein zur Förderung der Freiheiten und Menschenrechte e.V. gespendet. Der 16. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt wurde am Sonntag, 29.11.2015 von Wolfgang Bender (Vorsitzender der Interessenvertretung für ältere Menschen der Wissenschaftsstadt Darmstadt) eröffnet. Die Grußworte hielten Christine Köhler-Richter (Leiterin des Wohnparks Kranichstein), Heribert Varelmann (Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein) und Santi Umberti (Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein / GVK).

Zum musikalischen Weihnachtsprogramm trugen der Schulchor der Kranichsteiner Erich-Kästner-Grundschule und der Jugendposaunenchor des Evangelischen Dekanats bei. Die vielen Besucher aus Stadt und Land konnten sich auf dem Weihnachtsmarkt wieder kulinarisch verwöhnen lassen. Der Förderverein Kranichstein ließ den Heiligen Nikolaus kommen mit Geschenken für jedes anwesende Kind.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
 von links nach rechts:
Santi Umberti, Heribert Varelmann, Wolfgang Bender, Christine Köhler-Richter und Ursula Schwarz
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

GVK spendet Verkaufserlös Tombolalose
Darmstadt, 03.12.2015

Anlässlich des am 1. Advents traditionell im Wohnpark Kranichstein stattfindenden Weihnachtsmarktes, hat auch dieses Jahr wieder der Gewerbeverein Kranichstein eine Tombola durchgeführt. Der Verkaufserlös der Tombolalose wird für einen guten Zweck gespendet. Die Spende wird am 2. Dezember 2015 während der Late-Night Kranichstein - im Einkaufszentrum am See in Kranichstein - an den Vorsitzenden des "Deutsch-Syrischen Verein zur Förderung der Freiheiten und Menschenrechte e.V.", Abdulhamid Al Jasem, überreicht.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
 von links nach rechts:
Ulrike Poth, Santi Umberti, Sylvia Strecker und Abdulhamid Al Jasem
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) setzt auf Standortoffensive
Darmstadt, 21.10.2015

Darmstadt-Kranichstein ist mit ca. 12000 Einwohnern ein attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort. Hier haben sich auch 160 kleinere und größere Unternehmen niedergelassen. Seit 2007 engagiert sich der Gewerbeverein Kranichstein (GVK), dem inzwischen mehr als 65 Betriebe angehören, um das Image des Wohn- und Wirtschaftsstandortes zu verändern. Der GVK ist der jüngste Gewerbeverein Darmstadts. Vier Kranichsteiner Unternehmerinnen - Ute Bach-Nagl, Nuriye Dogan, Katrin Pies und Sylvia Strecker - nahmen 2007 die Gründung in die Hand. "Eine gezielte Standortoffensive soll nicht nur zur Konsolidierung und Stärkung des Wirtschaftsstandortes beitragen, sondern es sollen auch zusätzliche Arbeits- und Ausbildungsplätze im Ort geschaffen werden", sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Verwaltung und Büros sind die hauptsächlichen Nutzungsschwerpunkte in den beiden ausgewiesenen Gewerbegebieten des Standortes Kranichstein. Dazu gehören das Landratsamt des Landkreises Darmstadt-Dieburg, der Sitz der Bauverein AG sowie das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF und das Rechenzentrum Ekom 21. Bei den kleineren Unternehmen, die ungefähr die Hälfte der Betriebe in Kranichstein ausmachen, gibt es solche aus den Bereichen Einzelhandel, Medizin, Sozialwesen, Dienstleistung, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport.

Am Standort Kranichstein nimmt der Einzelhandel eine wesentliche Stellung ein. Belegt hat dies eine Bürgerumfrage der Wissenschaftsstadt Darmstadt. 87 Prozent der Kranichsteiner Bevölkerung kaufen ihre Ernährungsprodukte im Stadtteil ein. Mit dem Angebot sind Drei Viertel der Kranichsteiner Bewohner zufrieden. "Dazu hat auch wesentlich die Umsetzung des GVK-Optimierungskonzeptes für das Einkaufszentrum am See beigetragen", betonte Umberti.

Nach Auffassung des Gewerbevereins Kranichstein sind die Potenziale im Standort Kranichstein noch nicht ausgeschöpft. Deswegen legt der GVK das Augenmerk auf die Fasaneriepassage. Es soll ein GVK-Optimierungskonzept für die Weiterentwicklung der Fasaneriepassage ausgearbeitet werden. Eine Aufwertung der Passage kann dazu beitragen, ein Ziel des Kranichsteiner Einzelhandels zu erreichen: größere Attraktivität für die in Kranichstein Beschäftigten und Pendler. Umberti unterstrich: "Es fahren viele an dem Stadtteil vorbei. Sie zu uns zu bringen, wäre von großem Nutzen". Dienlich könnte dazu eine bessere Beschilderung sein. Wichtig ist aber auch das Hervorheben von publikumswirksamen Einrichtungen wie dem Jagdschloss Kranichstein, dem Bioversum und dem „Kranichsteiner Hof“, um das Image von Kranichstein mit innovativen Marketingstrategien zu stärken.

Von der GVK-Strategie profitieren die Unternehmen und die Bewohner von Darmstadt-Kranichstein. Jeder zweite Kranichsteiner Betrieb bildet aktuell aus. Die Erhöhung dieser Quote sieht der GVK als Beitrag der Integration in einem Stadtteil, in dem 25 Prozent interkulturelle Wurzeln haben. Um dieses Ziel zu realisieren, gibt es Kooperationsstrukturen mit dem Pharma- und Chemieunternehmen Merck und der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar. Von besonderer Bedeutung sind bei der Vermittlung von Jugendlichen in Lehrstellen zudem eine Reihe von Netzwerken wie Rope und Abba, die auch im Kontext mit dem von der EU geförderten Programm „Soziale Stadt“ entwickelt worden sind. Die seit einigen Jahren von der Erich-Kästner-Gesamtschule veranstaltete Ausbildungsmesse ist ein vorbildliches Vorzeigebeispiel. Nach GVK-Statistiken wurden darüber etwa 25 Prozent der im Stadtteil angebotenen Lehrstellen besetzt.

Eine Förderung soll es auch für die Zukunft geben. Folglich existiert auch eine GVK-Kooperationserklärung für das Bundesprogramm Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier, von dem Langzeitarbeitslose und gering qualifizierte Jugendliche profitieren können. "Der Gewerbeverein Kranichstein ist überzeugt, dass die Verzahnung der Prinzipien Wettbewerbsfähigkeit, sozialer Zusammenhalt und Partnerschaft zu einer nachhaltigen Standortentwicklung beiträgt", hob Umberti hervor.

Unter dem Motto "Die Rolle der Frau in der Wirtschaft und in der Arbeitswelt“ hatte der Gewerbeverein Kranichstein im Jahr 2015 zum ersten Wirtschaftsempfang Vertreter aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik in die Zentrale der Bauverein AG eingeladen. Zusätzlich wurde beim ersten GVK-Wirtschaftsempfang die Bedeutung Kranichsteins als Wirtschaftsstandort mit den Ehrengästen Prof. Dr. Kristina Sinemus (Präsidentin der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar), Brigitte Zypries, MdB (Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium), Jochen Partsch (Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt), Sybille Wegerich (Vorstand der Bauverein AG) und Christine Köhler-Richter (Leiterin des Wohnparks Kranichstein) thematisiert. "Der Gewerbeverein Kranichstein wird auch 2016 einen Wirtschaftsempfang veranstalten, um mit Vertretern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik in einem ständigen Dialog zu bleiben", so Ulrike Poth und Hannelore Pfeng-Kalbhenn, beide GVK-Vorstandsmitglieder, abschließend.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
 von links nach rechts:
Hannelore Pfeng-Kalbhenn, Brigitte Zypries, Ulrike Poth, Christine Köhler-Richter,
Santi Umberti, Sylvia Strecker, Kristina Sinemus und Heiko Neugebauer
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Der Gewerbeverein Kranichstein gratuliert Frau Katrin Pies
zum 40-jährigen Jubiläum der Apotheke am See

Darmstadt, 08.10.2015

Mit großem Enthusiasmus hatte die Familie Pies sich vor 40 Jahren für den Standort EKZ am See in Kranichstein entschieden, und so an der Weitentwicklung des EKZ großen Anteil .Frau Strecker wünscht unserem GVK-Mitglied Katrin Pies und Ihren Mitarbeitern weiterhin erfolgreiche Geschäftsjahre.
 


                                                                                                  FOTO: GVK
 von links nach rechts:
Sylvia Strecker, Katrin Pies und Heiko Neugebauer
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt
Neumitglied Reiterschänke Kranichsteiner Hof Gastro KG

Darmstadt, 18.06.2015

"Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, die Reiterschänke des Kranichsteiner Hofs Gastro KG, Kranichsteiner Straße 252, 64289 Darmstadt-Kranichstein, als neues Mitglied recht herzlich begrüßen zu dürfen. Wir wünschen dem Geschäftsführer, Holger Grimm, und seinem Team für das unternehmerische Vorhaben für die Zukunft alles Gute und erfolgreiche Geschäfte", sagten Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Hannelore Pfeng-Kalbhenn, GVK-Vorstandsmitglied.

"Am Waldrand von Darmstadt-Kranichstein gegenüber des Jagdschlosses gelegen, finden Gäste im Herzen einer weitläufigen und traditionsreichen Reitersportanlage eine neue kulinarische Insel zum Verweilen. Die saisonale und abwechslungsreiche deutsche Küche der Reiterschänke des Kranichsteiner Hofs ist auch von internationalen Einflüssen geprägt und bietet Gästen ausnahmslos beste Qualität aus der Region Rhein-Main-Neckar zu fairen Preisen", so Holger Grimm.

"Der Innenhof der Reitersportanlage präsentiert sich in den Sommermonaten als Biergarten mit Service unter den alten Kastanien und in Blickweite der beeindruckenden alten Eiche. Aber auch das von Grund auf neu gestaltete Restaurant lädt bei frischeren Temperaturen ganztägig zum Lunch, Café oder Dinner in heller, freundlicher Atmosphäre ein", sagte Grimm weiter.

"Unabhängig ob Jung oder Alt, Bier oder Wein, Sekt oder Schorle, Drinnen oder Draußen, Reiter oder Radfahrer - hier ist bestimmt für Jede und Jeden etwas dabei. Deswegen freut sich das Team der Reiterschänke des Kranichsteiner Hofs auf den Besuch von vielen Gästen", so Grimm abschließend.

Weitere Infos der Reiterschänke Kranichsteiner Hof Gastro KG können unter der Homepage www.kranichsteinerhof.de/gastronomie/ sowie unter der Homepage www.gewerbeverein-kranichstein.eu abgerufen werden.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
 von links nach rechts:
Hannelore Pfeng-Kalbhenn (GVK-Vorstandsmitglied), Holger Grimm (Geschäftsführer Reiterschänke Kranichsteiner Hof Gastro KG),
Markus Winkler (Geschäftsführer Kranichsteiner Hof GmbH) und Santi Umberti (GVK-Vorsitzender)

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein

 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert
zum 10-jährigen Jubiläum von Fototechnik Strecker
Darmstadt, 20.05.2015

"Der Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) freut sich, dass unser Gründungsmitglied und stellv. Vorsitzende des GVK, Sylvia Strecker, mit ihrem Fotoatelier und Kopiecenter Fototechnik Sylvia Strecker, Grundstraße 2-8 (EKZ), 64289 Darmstadt-Kranichstein ihr 10-jähriges Betriebsjubiläum feiert. Wir wünschen Frau Sylvia Strecker und ihrem unternehmerischen Vorhaben auch für die Zukunft alles Gute und erfolgreiche Geschäfte", sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Die aus Bayreuth stammende Unternehmerin und Fotografenmeisterin eröffnete im Mai 2005 das Fotoatelier und Kopiecenter Fototechnik Sylvia Strecker im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ). "An dieser Stelle möchte ich mich bei meiner Kundschaft für die Treue herzlich bedanken, die mir immer entgegengebracht worden ist", so Sylvia Strecker. Frau Strecker ist nicht nur seit vierzig Jahren eine erfolgreiche Unternehmerin, sondern sie hat als GVK-Vorstandsmitglied zielgerichtet und mit großem Engagement zur Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein beigetragen.

Im Berufssektor der Reprografie kann Frau Strecker auf eine 40-jährige erfolgreiche professionelle Berufserfahrung und fortlaufende Weiterbildung zurückblicken und garantiert somit ihrer Kundschaft eine gleichbleibende Qualität mit stetiger Innovation. Eine Reihe von Dienstleistungen bietet ihr Kranichsteiner Fototechnikbetrieb an: Pass- und Bewerbungsfotos, Portraits, Kinder- und Familienaufnahmen, Hochzeitsfotos (indoor und outdoor) sowie Werbeaufnahmen.

Aus ihrem vorigen langjährigen Fototechnikunternehmen in der Darmstädter Kleyerstraße integrierte Frau Strecker in ihren Kranichsteiner Fototechnikbetrieb zusätzlich weitere Dienstleistungsangebote wie Erstellung von Großfotos, Großkopien-Plots für Ingenieur- und Architektenbüros, Werbung und Ausstellungen. Die ausdifferenzierte Dienstleistungspallette zeigt, dass auch der große Kundenstamm von Fototechnik Sylvia Strecker weit über Kranichstein hinausgeht.

Für das 10-jährige Betriebsjubiläum von Fototechnik Sylvia Strecker im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) lädt Frau Strecker am Samstag, 23. Mai 2015 von 11 bis 13 Uhr, Kunden und Freunde zu einem Umtrunk herzlich ein. Gleichzeitig findet an diesem Tag im Einkaufszentrum am See (EKZ) in Darmstadt-Kranichstein unter dem Motto "Einkaufen in Kranichstein, besser geht es nicht!" das musikalische Frühschoppen-Event des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) statt. Die Kunden und die Bürgerschaft sind herzlich dazu eingeladen!

 


                                                                                                  FOTO: GVK
 Santi Umberti und Sylvia Strecker

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein

 

  _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Artikel des Darmstädter Echos (wog)
vom 7. April 2015
zum Wirtschaftsstandort Darmstadt-Kranichstein

„Wir sind ein Wirtschaftsstandort“
Infrastruktur – Gewerbeverein will Unternehmen im Stadtteil stärken – Pendler und Beschäftigte als Kunden

Das Einkaufszentrum am See ist in den vergangenen Jahren optisch aufgewertet worden. Kranichstein gilt in erster Linie als Wohn-Stadtteil. Gleichwohl hat sich dort ein Wirtschaftsleben herausgebildet. Das will der Gewerbeverein in den nächsten Jahren stärken.

Kranichstein gilt als klassisches Wohnquartier. Doch haben sich dort auch 160 Unternehmen niedergelassen, kleine wie größere. „Wir sind durchaus auch ein Wirtschaftsstandort“, sagt deshalb der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Santi Umberti, selbstbewusst. Seit einigen Jahren engagiert sich der Zusammenschluss, dem inzwischen mehr als 65 Betriebe angehören, um das Image des Stadtteils zu verändern. Die Zielrichtung: Durch die Stärkung des Standortes soll es mehr Arbeitsplätze, vor allem aber mehr Ausbildungsplätze am Ort geben.

Vorwiegend Verwaltung und Agenturen

Vorherrschender Nutzungsschwerpunkt in den beiden ausgewiesenen Gewerbegebieten sind Büros und Verwaltung. Dazu zählen das Landratsamt, der Sitz der Bauverein AG, sowie das Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF und das Rechenzentrum „Ekom21“. Bei den kleineren Unternehmen, die nahezu die Hälfte der Betriebe in dem Stadtteil ausmachen, gibt es nach GVK-Angaben viele Agenturen.

„Eine wichtige Rolle spielt vor allem der Einzelhandel“, sagt Gewerbevereinsvorsitzender Umberti. Belegt hat dies zuletzt die Bürgerumfrage der Stadt. 87 Prozent der Kranichsteiner kaufen demnach ihre Lebensmittel im Stadtteil. Vorwiegend im Einkaufszentrum am See und in der Fasaneriepassage. Drei Viertel der Bewohner sind mit dem Angebot zufrieden.

Umberti sieht dennoch Potenzial nach oben und befindet sich dabei durchaus im Einklang mit dem Konzept der Stadt. Das setzt darauf, die kleinen Zentren in den Stadtteilen zu stärken, und wertet die Nahversorgung in Kranichstein positiv. Dazu beigetragen hat in den vergangenen Jahren die Aufwertung des Einkaufszentrums am See. „Es bündelt in vorbildlicher Weise alle wichtigen Versorgungsfunktionen, heißt es in dem Konzeptpapier. „Es gibt ein eigenes Logo und ein einheitliches Erscheinungsbild“, sagt Umberti.

Das Augenmerk des Gewerbevereins ist inzwischen jedoch auch auf die Fasaneriepassage gerichtet, die im Schatten des nicht weit entfernten Einkaufszentrums liegt. Ein Konzept soll erarbeitet und umgesetzt werden, so lautet der Plan.

Eine Aufwertung der Passage kann helfen, ein Ziel des Kranichsteiner Einzelhandels zu erreichen: größere Attraktivität für Pendler und die in Kranichstein Beschäftigten. „Es fahren viele an dem Stadtteil vorbei. Sie zu uns zu bringen, wäre wichtig“, ist Santi Umberti überzeugt. Dazu könnte schon eine bessere Beschilderung beitragen. Aber auch das Hervorheben von publikumswirksamen Einrichtungen wie Bioversum und Jagdschloss könnte helfen, das Image Kranichsteins zu verbessern.

Keine weiteren Gewerbegebiete

Für den Gewerbeverein geht es nicht darum, neue Gewerbegebiete auszuweisen. Auch Maren Frangen von der Abteilung Standortpolitik bei der Industrie- und Handelskammer Darmstadt (IHK) hielte das für den falschen Weg. Schließlich sei Kranichstein in erster Linie Wohnquartier und kein Wirtschaftszentrum. „Es geht vielmehr darum, die bestehende Infrastruktur aufrechtzuerhalten.“

Profitieren sollen davon die Betriebe – und damit verbunden auch die Bewohner. Der GVK verspricht sich von einer wirtschaftlichen Stärkung mehr Arbeits- und Ausbildungsplätze. Derzeit bildet etwa jeder zweite Betrieb aus. Diese Quote zu erhöhen sieht Umberti als „Beitrag der Integration“ in einem Stadtteil an, in dem 25 Prozent der Bewohner ausländische Wurzeln haben. Um dies zu erreichen, gibt es bereits seit Jahren Kooperationen mit der IHK und dem Pharma- und Chemieunternehmen Merck. Wichtig bei der Vermittlung von Jugendlichen in Lehrstellen sind zudem eine Reihe von Netzwerken, wie Rope und Abba, die auch in Zusammenhang mit dem von der EU geförderten Programm „Soziale Stadt“ entstanden sind. Dazu zählt die seit einigen Jahren in der Erich-Kästner-Schule veranstaltete Ausbildungsmesse. Nach Statistiken des Gewerbevereins wurden darüber etwa 25 Prozent der im Stadtteil angebotenen Lehrstellen besetzt.

Auch künftig soll es eine Förderung geben. So existiert eine Kooperationserklärung für das Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier“, von dem Langzeitarbeitslose und gering qualifizierte Jugendliche profitieren können.

Erster Wirtschaftsempfang im Mai

Premiere in Kranichstein: Zum ersten Mal richtet der Gewerbeverein einen Wirtschaftsempfang aus. Am 22. Mai (Freitag) kommen in den Räumen der Bauverein AG, Siemensstraße 20, Gewerbetreibende, Vertreter von Unternehmen, Politik und Verbänden zusammen, unter anderem, um über die Weiterentwicklung des Standorts zu reden. Zudem gibt es eine Talkrunde unter dem Titel „Die Rolle der Frauen in der Wirtschaft und in der Arbeitswelt“. Dabei diskutieren die IHK-Vorsitzende, Kristina Sinemus, die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium, Brigitte Zypries, und die Leiterin des Wohnparks Kranichstein, Christine Köhler-Richter. Beginn ist um 17.30 Uhr.

 

 

 

 _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) und EDEKA Markt:
Einladung zum Musikalischen

Darmstadt, 19.03.2015

Herr Daniel Patschull, Geschäftsführer des EDEKA Markts Darmstadt-Kranichstein und der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) laden recht herzlich zum Frühlingsanfang am Samstag, 21.03.2015 von 11.00 - 15.00 Uhr zu einem musikalischen Frühlingsfest mit Live Musik auf der Piazza im Einkaufszentrum am See (EKZ) in Darmstadt-Kranichstein ein.

Herr Patschull freut sich seinen Kunden und der Bewohnerschaft Kranichsteins und darüber hinaus den neu gestalteten EDEKA Markt mit mehr Platz und neuem Sortiment, sowie vielen aktuellen Angeboten, zu präsentieren.

"Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert Herrn Patschull zur gelungenen Umgestaltung des EDEKA Markts und zur Neueröffnung des Getränkemarkts EDEKA und wünscht ihm und seinem Team auch weiterhin gute Geschäfte. Hierdurch wird sowohl das Einkaufszentrum am See (EKZ), als auch der Standort Darmstadt-Kranichstein aufgewertet", so Sylvia Strecker, Stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK)  und Hannelore Pfeng-Kalbhenn, GVK-Vorstandsmitglied.

Rahmenprogramm Frühlingsfest:

EDEKA Getränkemarkt
Getränkestand bei der Musik in der Piazza Weinproben und diverse Getränken

Ute´s Haarstudio
Präsentation von 13.00 bis 14.00Uhr Frisuren-Beratung am Computer

FOTOATELIER STRECKER
Fotos von Dateien am Automat sofort ausdrucken und mitnehmen,
Sonderaktion und Präsentation der Gestaltungsmöglichkeiten am Automat

Uniflott Reinigung Dogan
Präsentation des Mietreinigungsgerätes für Teppiche
in der Zeit von 13.00 bis 14.00 Uhr

Reisebüro Kranichstein
Beratung des Sommerurlaubes 2015

Köstlichkeiten der Gastronomie im EKZ:

Restaurant EMILIA
Pizza Häppchen mit Prosecco, Kuchenköstlichkeiten

Eisboutique DA CARLO
Frühlingseiskreation mit Prosecco und Live-Musik

Bistro - Café Istanbul
Döner, Spieß vom Grill

ASIA WOK
Asiatische Spezialitäten

 


                                                                                                  FOTO: GVK
 Sylvia Strecker, Daniel Patschull und Hannelore Pfeng-Kalbhenn

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

6. Late-Night Kranichstein
Darmstadt, 11.12.2014

Erfolgreich veranstaltete der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) am 5. Dezember 2014 auf der "Piazza" im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) die 6. Late-Night Kranichstein. Begrüßt werden konnten zahlreiche Besucher aus Stadt und Land. Der von den Grundschülern der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule geschmückte Weihnachtsbaum bildete den Mittelpunkt der Veranstaltung. Vom GVK wurde dieser - wie jedes Jahr- gespendet.

Vielfältig wurde das vorweihnachtliche Rahmenprogramm der Late-Night Kranichstein 2014 gestaltet. An die zur Freude des GVK sehr zahlreich erschienenen kleinen Besucher verteilte der Nikolaus - der Darmstädter Kinderbeauftragte Toni Oblaksi - GVK-Geschenke. Mit Weihnachtsliedern hat der Alleinunterhalter Kai Luley den Rahmen musikalisch verschönert. Gesorgt war auch für das leibliche Wohl. An den verschiedenen Ständen der Kranichsteiner Gewerbetreibenden wurden Glühwein, Getränke, Spezialitäten sowie vielfältige Köstlichkeiten und weihnachtliche Überraschungen angeboten.

Gemeinsam mit Matthias Martiné, Vorstand der Volksbank Darmstadt-Südhessen eG, hat der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Santi Umberti, die Grußworte gehalten.

Volksbank-Vorstand Matthias Martiné unterstrich bei seinem Grußwort die hervorragende Arbeit des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und sieht in ihm für die nachhaltige Entwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein einen kompetenten Kooperationspartner. Kranichstein sei ein attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort mit hoher Lebensqualität. Er wünscht dem Gewerbeverein Kranichstein auch für das Jahr 2015 viel Erfolg, um den Standort Darmstadt-Kranichstein stetig weiterzuentwickeln.

Der GVK-Vorsitzende Santi Umberti bedankte sich bei allen Mitgliedern und Kooperationspartnern des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) innerhalb und außerhalb Kranichsteins für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2014 und wünscht sich dies auch für das Jahr 2015. Er bedankt sich ganz besonders bei der stellvertretenden GVK-Vorsitzenden Sylvia Strecker für die gute Projektkoordination zum Gelingen der 6. Late-Night Kranichstein.

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) überreichte bei der 6. Late-Night Kranichstein dem Leiter der Freien Comenius Schule Darmstadt, Rainer Jöckel, für einen anstehenden schulischen Unterrichtsprojekt 300 Euro. Die Spende setzt sich aus dem Verkaufserlös von Kaffee, Kuchen und Prosecco am GVK-Stand während des internationalen Kranichsteiner Stadtteilfestes „Bunte Wiese 2014“ zusammen. Dieser wurde von den GVK-Vorstandsmitgliedern Nuriye Dogan, Hannelore Pfeng-Kalbhenn und Sylvia Strecker mit großer Professionalität organisiert und betreut. Der Gewerbeverein Kranichstein ist überzeugt, dass das Geld gut angelegt sei, weil die Freie Comenius Schule Darmstadt vorbildliche Arbeit leiste. „Schließlich sind die Schüler von heute die Arbeitnehmer und Unternehmer von Morgen", betonte der GVK-Vorsitzende Umberti.

"Es wurde ein schönes vorweihnachtliches Ambiente bei der 6. Late-Night Kranichstein ausgestrahlt. Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich schon jetzt darauf, im Jahre 2015 die 7. Late-Night Kranichstein zu veranstalten, um die Besucher zahlreich begrüßen zu dürfen. Der Gewerbeverein Kranichstein wünscht an dieser Stelle ein frohes Weihnachtsfest und für das Jahr 2015 alles Gute!", so Ulrike Poth, stellvertretende GVK-Vorsitzende.

 


                                                                                                  FOTO: GVK

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Jagdschloss Kranichstein Mitglied des Gewerbevereins Kranichstein (GVK)
Darmstadt, 09.12.2014

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt als neues Mitglied das Hotel Jagdschloss Kranichstein. Als kleine Aufmerksamkeit überreichten die GVK-Vorstandsmitglieder Sylvia Strecker und Hannelore Pfeng-Kalbhenn in vorweihnachtlicher Atmosphäre Direktor Stefan Stahl ein Weihnachtspräsent und übermittelten die Grüße des GVK-Vorsitzenden Santi Umberti.

Das Hotel Jagdschloss Kranichstein wurde aufwendig renoviert und erweitert und Anfang des Jahres wieder eröffnet. Bei der Auswahl der Farben, Stoffe und Materialien hat man dem historischen Gebäude, aber auch dem Standort inmitten der Natur Rechnung getragen. Die Hotelanlage bietet neben den erstklassigen Hotelzimmern auch Konferenzräume und „Räume“ im Freien, die für Veranstaltungen mit privatem oder offiziellem Inhalt, keine Wünsche offen lassen. Bistro und Restaurant sind perfekte Treffpunkte für den kleinen oder großen Anlass. Strecker betonte: „Das Hotel Jagdschloss Kranichstein ist eine Bereicherung für Kranichstein und weit über dessen Grenzen hinaus. Ich freue mich, dass der GVK mit dem Hotel Jagdschloss Kranichstein im Osten Kranichsteins Verstärkung erhalten hat. Ein Blick auf die Homepage lohnt sich.“ Santi Umberti wünscht dem Hotel Jagdschloss Kranichstein unter der Hotelleitung von Stefan Stahl mit seinem Team ein erfolgreiches 2015 und weiterhin eine gute Zusammenarbeit.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
Hannelore Pfeng-Kalbhenn, Stefan Stahl und Sylvia Strecker

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Liebgewonnene GVK-Tradition zur Adventszeit
Darmstadt, 06.12.2014

Rechtzeitig zur Adventszeit wurde auch dieses Jahr wieder ein Weihnachtsbaum vom Gewerbeverein Kranichstein (GVK) auf der Piazza des Einkaufszentrums am See aufgestellt. Traditionell wird der Weihnachtsbaumschmuck von den Kranichsteiner Grundschülern selbst gebastelt, dieses Jahr von den Klassen der "Spürnasen, Sucher und Denker". Die liebgewonnene Tradition zur Adventszeit setzt sich auch dieses Jahr fort.

Gemeinsam mit den Klassensprechern, Frau Sabine Michel-Sturm, Schulleiterin der Kranichsteiner Grundschule Erich Kästner-Schule (EKS) und Ulrike Poth, Stellvertretende GVK-Vorsitzende wurde der Baum weihnachtlich geschmückt. 

 


                                                                                                  FOTO: GVK

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

15. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt
Darmstadt, 03.12.2014

Die zahlreichen Besucher des 15. Kranichsteiner Weihnachtsmarkts im Wohnpark Kranichstein hatten am 1. Advent 2014 die Gelegenheit zum Stöbern, Staunen und Geschenke kaufen. Die vielfältigen Stände mit Weihnachtsartikeln, kunstvollen Bastelwerken, kreativen Schmuck und Handarbeiten von zahlreichen Einzelhändlern, Vereinen und Privatpersonen luden dazu ein.

Die Gastgeber und Kooperationspartner des Kranichsteiner Weihnachtsmarkts Christine Köhler-Richter, Leiterin des Wohnparks Kranichstein, Dieter E. Hübner, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein und Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), begrüßten die zahlreichen Gäste aus Stadt und Land. Der diesjährige Gastredner, André Schellenberg, Stadtkämmerer der Wissenschaftsstadt Darmstadt, lobte bei der Eröffnung den authentischen Kranichsteiner Weihnachtsmarkt und die nachhaltige Entwicklung des Wohn- und Wirtschaftsstandorts Darmstadt-Kranichstein.

Der Grundschulchor der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule und der Jugendposaunenchor des Evangelischen Dekanats Darmstadt trugen zum vorweihnachtlichen Ambiente bei. Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) organisierte eine attraktive Preistombola mit Unternehmensspenden. Ebenso lies der Förderverein Kranichstein den Heiligen Nikolaus kommen, mit Geschenken für jedes anwesende Kind. Zugunsten der Kinderkrebshilfe organisierten die Bewohner des Wohnparks Kranichstein einen Stand mit Büchern und Flohmarktartikeln.

"Der 15. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt ist erfolgreich absolviert worden. Davon sind die Veranstalter und Kooperationspartner Wohnpark Kranichstein, Förderverein Kranichstein und Gewerbeverein Kranichstein (GVK) überzeugt. Deswegen werden wir auch weiterhin eng kooperieren, um auch zukünftig gemeinsam den Kranichsteiner Weihnachtsmarkt und den Wohn- und Wirtschaftsstandort Darmstadt-Kranichstein auf Erfolgskurs zu halten", so Köhler-Richter, Hübner und Umberti, abschließend.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
Santi Umberti, Christine Köhler-Richter, Dieter Hübner, André Schellenberg und Ulrike Poth

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

GVK gratuliert Unternehmerehepaar Perkovic zur 20-jährigen kroatischen Gastro-Legende
Darmstadt, 15.10.2014

Vor 20 Jahren, am 11. Oktober 1994, übernahm das kroatische Unternehmerehepaar Iva und Kruno Perkovic das Restaurant Adria Grill beim TSG 1882 in Darmstadt-Wixhausen. Sie hatten schon damals das Ziel, gute kroatische Gastronomie-Spezialitäten mit mediterranen Ambiente anzubieten. Bis zum Jahre 2002 führten sie erfolgreich das Restaurant Adria-Grill; jedoch stellten sie sich im selben Jahr bis heute einer neuen gastronomischen Herausforderung: dem Restaurant Kleingärtnerverein in der Jägertorstraße 165, 64289 Darmstadt-Kranichstein. Ihrer Geschäftsphilosophie der kroatischen Küche sind sie treu geblieben.

"Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert den Inhabern vom Restaurant Kleingärtnerverein, Iva und Kruno Perkovic, zum 20-jährigen Jubiläum der kroatischen Gastronomie-Legende in Kranichstein und darüber hinaus. Mit großem Enthusiasmus haben das Unternehmerehepaar Perkovic ihr gastronomisches Vorhaben im Restaurant Kleingärtnerverein erfolgreich weiterentwickelt. Wir wünschen ihnen und ihrem Team alles Gute sowie weiterhin erfolgreiche Geschäftsjahre", sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

"Wir freuen uns ganz besonders, dass unser Restaurant mit kroatischer Küche sowie mediterranen Ambiente, innerhalb und außerhalb Kranichsteins, sehr gut angenommen wird. Ganz besonders möchten wir uns aus diesem Grund bei unserer Kundschaft für ihre langjährige Treue, die sie uns entgegengebracht hat, recht herzlich bedanken", sagten Iva und Kruno Perkovic.

"Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, dass sich das Ehepaar Perkovic mit ihrem Unternehmen für den Standort Kranichstein entschieden hat. Ebenso ist der GVK darüber sehr erfreut, dass sich Familie Perkovic mit ihrem Gastronomie-Unternehmen Restaurant Kleingärtnerverein - im Rahmen ihrer Mitgliedschaft und aktiven Mitarbeit - im Gewerbeverein Kranichstein für die Weiterentwicklung des Standortes Kranichstein einsetzt“, so Umberti abschließend.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
Santi Umberti, Iva Perkovic und Kruno Perkovic

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert
Ute´s Haarstudio zum 25-jährigen Jubiläum

Darmstadt, 08.10.2014

Am 4. Oktober 2014 feierte die Friseurmeisterin und Unternehmerin, Ute Bach-Nagl, mit ihrem Team, ihrer Kundschaft und den Mitgliedern des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) das 25-jährige Bestehen von Ute's Haarstudio, Grundstraße 2-8 (EKZ), 64289 Darmstadt-Kranichstein. Aus diesem Anlass gratuliert der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) recht herzlich der Inhaberin von Ute's Haarstudio, Ute Bach-Nagl, und ihrem Team zum 25-jährigen Betriebsjubiläum.

"Wir wünschen Ute Bach-Nagl und ihrem Team auch zukünftig alles Gute und weiterhin erfolgreiche Geschäfte. Frau Bach-Nagl ist nicht nur eine erfolgreiche Unternehmerin, sondern sie hat als Gründungs- und Vorstandsmitglied des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) zielgerichtet und mit großem Engagement zur Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein beigetragen. Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich auch zukünftig mit ihr eng zusammenzuarbeiten, um den Standort Kranichstein weiter zu optimieren", sagte Ulrike Poth, Stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

 


                                                                                                  FOTO: GVK

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Erfolgreiche Hausmesse 2014 in Kranichstein absolviert
Darmstadt, 02.10.2014

"Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, dass vor kurzem unter der Federführung der GVK-Mitglieder Kalbhenn Marketing-Kommunikation (KMK) und Hotel Jagdschloss Kranichstein erfolgreich im historischen Marstall des Jagdschlosses Kranichstein die Hausmesse 2014 organisiert worden ist. Das Motto lautete: Geschenke erhalten Freundschaften. Die drei Themenschwerpunkte der Hausmesse 2014 waren: 1. Werbeartikel als Mittelpunkt bei Akquise und Kundenpflege, 2. Direkt-Marketing-Maßnahmen rund um den Werbeartikel und 3. ein Event-Hotel-Konzept für Anforderungen von Morgen. Es ist erfreulich, dass sich 30 Unternehmen aus der Region Rhein-Main-Neckar und dem Bundesgebiet an der Hausmesse 2014 beteiligt haben, weil der Standort Darmstadt-Kranichstein dadurch gestärkt wird", sagten Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Sylvia Strecker, stellvertretende GVK-Vorsitzende.

"An diesem Event hatten Interessenten und Kunden die Möglichkeit, sich von kompetenten Beratern über eine Palette aktueller Werbeartikel informieren zu lassen. Hier boten sich den Interessenten und Kunden viele Möglichkeiten für die Anforderungen ihrer Zielgruppen: Gute Ideen, aktuelle Produkte, hochwertige Qualität und zeitgemäße Technik für persönliche Gesten. Zudem erhielten Interessenten und Kunden eine Vorstellung von individuellen CD- und Marketing-Maßnahmen mit dem und um den Werbeartikel, die zu Ideen für eigene Lösungen veranlassen sollten", erklärte Hannelore Pfeng-Kalbhenn, Geschäftsführerin von Kalbhenn Marketing-Kommunikation (KMK).

"Das Hotel Jagdschloss Kranichstein mit der historischen Anlage in seinem wunderschönen Park wurde umgebaut, um diverse Zimmer erweitert und kürzlich erst als Event-Hotel eröffnet. Interessenten und Kunden konnten mit ihrem Besuch in der Hausmesse 2014 im historischen Marstall des Jagdschlosses Kranichstein einen interessanten Aufenthalt im beeindruckenden Ambiente der Schlossanlage erleben. Das Hotel Jagdschloss Kranichstein bot allen Besuchern der Hausmesse 2014 die Teilnahme an einer Hotelführung an, die vormittags um 11.30 Uhr und nachmittags um 14.30 Uhr stattgefunden hat. Auch mit sympathischen Überraschungen aus der Restaurantküche war für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt", so Dieter E. J. Kalbhenn, Inhaber von Kalbhenn Marketing-Kommunikation (KMK).

 


                                                                                                  FOTO: GVK

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

450-Jahrfeier von Kranichstein
Darmstadt, 10.09.2014

Erfolgreich veranstaltete der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) in Kooperation mit der Firma Merck KGaA am 06.09.2014 - im Rahmen der Kranichsteiner 450-Jahrfeier - auf der „Piazza“ im Einkaufszentrum am See einen „Musikalischen Frühschoppen“ mit der Gruppe "HEED THE CALL" mit ihrer Rock, Country & Pop Musik. Gemeinsam mit Brigitte Zypries (MdB), Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium, Ralf Göthling, Manager für Standortkommunikation und Umfeldbeziehungen der Firma Merck KGaA und dem Vorsitzenden des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Santi Umberti, wurde der Musikalische Frühschoppen eröffnet.

Bei ihrem Grußwort hob Zypries hervor, dass Kranichstein nicht nur ein attraktiver Einzelhandels- und Gewerbestandort sei, sondern auch ein attraktiver Wohnstandort mit hoher Lebensqualität. Die Kooperation zwischen der Firma Merck KGaA und dem Gewerbeverein Kranichstein sei wichtig, um die Potenziale des Wohn- und Wirtschaftsstandorts von Darmstadt-Kranichstein zu stärken. Zypries wies in ihrem Grußwort darauf hin, dass es sich für den Stadtteil Kranichstein neben dem Projekt Soziale Stadt auszeichne, dass der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) ein kompetenter Ansprech- und Kooperationspartner sei, der im Stadtteil stark verwurzelt sei und zum Wohle der Bürgerschaft, auch als Verbindung zwischen Wirtschafts- und Sozialpolitik, beitrage.

Göthling betonte, dass sich die Firma Merck KGaA im Rahmen ihrer Umfeldbeziehungsaktivitäten freue, sich auch gesellschaftlich im Stadtteil Kranichstein zu engagieren. Er wies darauf hin, dass Merck ein Teil der Gesellschaft sei und den offenen Dialog mit der Bewohnerschaft in ihrem Umfeld suche. Die Firma Merck engagiere sich gesellschaftlich in den verschiedenen Bereichen wie Wissenschaft und Forschung, Schule, Kunst und Kultur, Nachbarschaft, Sport, Besucherbetreuung und Communication Center. Göthling wies darauf hin, dass auch in Zukunft die Merck KGaA und der GVK in unterschiedlichen Bereichen der Standortentwicklung und Umfeldbeziehungen eng zusammenarbeiten würden, um so auch auf Standortoptimierung zu setzen.

Umberti bedankte sich bei der Firma Merck KGaA für die gute Zusammenarbeit und erklärte, dass Merck ein erfolgreiches und vorbildliches Unternehmen sei und aus sozioökonomischer Sicht eine Bereicherung für die Darmstädter Region darstelle. Außerdem bedankte sich Umberti bei allen GVK-Mitgliedern für die gute Teamarbeit und ganz besonders bei der stellvertretenden GVK-Vorsitzenden, Sylvia Strecker, und der GVK-Mitgliederbeauftragten, Hannelore Pfeng-Kalbhenn, für ihre hervorragende Projektkoordination zum Gelingen des Events zur 450-Jahrfeier von Kranichstein.

Aus dem Stadtteil und der weiteren Umgebung konnten bei sonnigem Wetter viele Besucher und Vertreter aus Wirtschaft, Vereinen und Politik begrüßt werden. Neben Ehrengästen, Musik, Gewinnspielen standen Gespräche zwischen GVK-Mitgliedern und der Bürgerschaft im Vordergrund. GVK-Mitglieder sorgten für das leibliche Wohl sowie der Spanische Eltern- und Kulturverein Darmstadt mit seinen spanischen kulinarischen Spezialitäten, wie z.B. den Tapas. Eine besondere Attraktion stellte für die Besucher die Präsentation von Oldtimer Motorrädern von der IG Historische Zweiräder Roßdorf dar.

"Auch in Zukunft wird der Gewerbeverein Kranichstein für eine starke Vernetzung zwischen der Bürgerschaft und den GVK-Mitgliedern mit ihren unterschiedlichen Angeboten sorgen sowie helfen, anstehenden standortpolitischen Herausforderungen zu bewerkstelligen", so Umberti abschließend.
 


                                                                                                  FOTO: GVK
Ralf Göthling, Hannelore Pfeng-Kalbhenn, Brigitte Zypries (MdB), Santi Umberti, Sylvia Strecker


                                                                                                  FOTO: GVK
EKZ-Piazza zur 450-Jahrfeier von Kranichstein

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
setzt auf stärkere Kooperation

Darmstadt, 11.06.2014

Im Rahmen eines Arbeitstreffens am 4. Juni 2014 zwischen Mitgliedern des Vorstandes des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Mitgliedern des Arbeitskreises Wirtschaft der Darmstädter Grün-Schwarzen Regierungskoalition vereinbarten die beiden Seiten, gemeinsam Fragestellungen zum Wohn- und Wirtschaftsstandort Darmstadt-Kranichstein zu erörtern, um diese im Entscheidungs- und Umsetzungsprozess zu berücksichtigen.

Der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Santi Umberti, der Oberbürgermeister und Wirtschaftsdezernent der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Jochen Partsch, und der Sprecher des Arbeitskreises Wirtschaft der Darmstädter Grün-Schwarzen Regierungskoalition, Peter Franz, waren sich einig, dass ein Gedankenaustausch zu wirtschaftspolitischen Fragestellungen wichtig sei, um Lösungswege zu suchen, den Standort Darmstadt-Kranichstein - auch im Zusammenhang mit der gesamten Wissenschaftsstadt Darmstadt - nachhaltig weiterzuentwickeln.

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) ist der Meinung, dass Kranichstein ein vielschichtiger und internationaler Stadtteil ist, dessen Potentiale noch nicht ausgeschöpft sind. Die Umsetzung des Leitbildes Öffentlicher Raum Kranichstein - mit der Errichtung eines Wochenmarktes und der Entwicklung einer neuen Stadtteilmitte in Kranichstein - wird dazu beitragen, dass der Standort Kranichstein sich noch besser weiterentwickeln kann.

Der Gewerbeverein Kranichstein setzt in standortpolitischen Fragestellungen auf stärkere Kooperation mit Wirtschaftsverbänden, mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt und mit der Bürgerschaft, um auch das Einzelhandelskonzept der Wissenschaftsstadt Darmstadt – bezogen auf den Standort Kranichstein - zu erörtern und zu diskutieren. Deswegen plant der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) im Winter 2014 unter dem Motto "GVK, Ihr Partner für einen starken Standort!" eine öffentliche Veranstaltung zur Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein. Die Kranichsteiner Wirtschaft und Bürgerschaft sind herzlich eingeladen, bei standortpolitischen Fragestellungen mitzuwirken!

 


                                                                                                  FOTO: GVK

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

GVK fordert bessere Umleitungsbeschilderung
während Straßenbauarbeiten für EKZ

Darmstadt, 23.04.2014

Seit dem 31. März 2014 finden im Rahmen des "Leitbildes öffentlicher Raum" in Darmstadt-Kranichstein umfassende Straßenbauarbeiten statt. Zur Verkehrsberuhigung im Zentrum Kranichsteins werden im Einmündungsbereich Grundstraße / Gruberstraße in die Bartningstraße - Höhe Straßenbahnhaltestelle Einkaufszentrum am See (EKZ) - Kissenaufpflasterungen eingebaut.

Dadurch ist eine weitläufige Straßensperrung rund um das Einkaufszentrum am See, EKZ, entstanden. Laut der kommunalen Verwaltung sollte es eine gut beschilderte Umleitung während der Baumaßgaben geben. Doch die Wahrnehmung der vor Ort ansässigen Gewerbetreibenden und der Bewohner ist eine völlig andere. "Dem Gewerbeverein Kranichstein wird von seitens unserer Mitglieder und der Bewohner eine Unzufriedenheit der Umleitungsbeschilderung herangetragen", erklärt Ulrike Poth, Stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Mehrere Gewerbetreibende im EKZ beklagen seit Baubeginn einen enormen Rückgang ihrer Einnahmen. "Aus diesem Grund fordert der Gewerbeverein Kranichstein eine bessere Umleitungsbeschilderung während der Straßenbauarbeiten. Wir werden uns zeitnah mit der verantwortlichen Stadtverwaltung in Verbindung setzen, um gemeinsam eine bessere Lösung herbei zu führen", so Poth abschließend.

 


                                                                                                  FOTO: GVK

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
setzt auf Weiterentwicklung des Standortes
Darmstadt, 10.04.2014

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) hat sich bei seiner letzten mitgliederoffenen Vorstandssitzung mit Fragestellungen zur Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein auseinandergesetzt. Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich ganz besonders - im Zusammenhang mit der Umsetzung des Leitbildes "Öffentlicher Raum Kranichstein" - über die Errichtung eines Wochenmarktes und die Entwicklung einer neuen Stadtteilmitte in Darmstadt-Kranichstein, weil dadurch auch ein Bindeglied zwischen den beiden Kranichsteiner Einkaufszentren (Einkaufszentrum am See und Fasaneriepassage) geschaffen werden kann. „Dieser wird dazu beitragen, den Wohn- und Wirtschaftsstandort Darmstadt-Kranichstein zu stärken", betonte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Um sich aktuell über den Stand der Errichtung des neuen Kranichsteiner Wochenmarktes aus erster Hand zu informieren, hat der Gewerbeverein Kranichstein den Stadtkämmerer der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Herrn André Schellenberg, in seiner Funktion als Dezernent für Märkte im Rahmen der mitgliederoffenen GVK-Vorstandssitzung zu einem Gastreferat eingeladen. Herr Schellenberg hielt ein ansprechendes Referat zur Errichtung des Kranichsteiner Wochenmarktes. Dabei ging er auf die Planung- und Umsetzungsphase des Vorhabens ein. Der Starttermin des Kranichsteiner Wochenmarktes wird voraussichtlich am Freitag, 23. Mai 2014 sein.

Die anschließende Diskussion gestaltete sich sehr konstruktiv. Erörterungspunkte waren u.a. die Terminplanung, Flächenzuweisung der Marktfläche bzw. Sondernutzungsfläche, Toilettennutzung für die Marktbeschicker und für die Bürgerschaft, Bereitstellung von Parkraum für die Marktbeschicker und mögliche Beteiligung von GVK-Mitgliedern am Vorhaben Kranichsteiner Wochenmarkt. Auch Stadtkämmerer Schellenberg unterstrich, dass die Errichtung eines Kranichsteiner Wochenmarktes eine Bereicherung für den Stadtteil und eine Stärkung für den Wohn- und Wirtschaftsstandort Darmstadt-Kranichstein sein werde.

Der Gewerbeverein Kranichstein erörterte nach den Themen "Entwicklung einer neuen Stadtteilmitte" und "Errichtung des Wochenmarktes" in Darmstadt-Kranichstein weitere aktuelle Themenfelder, die auf der Tagesordnung stehen, wie z. B. GVK-Projekte 2014, GVK-Vorhaben zur 450-Jahresfeier in Kranichstein und Leerstandsmanagement. Außerdem wurde die aktuelle unbefriedigende Verkehrssituation anlässlich der Sperrung der Bartningstrasse in der letzten mitgliederoffenen GVK-Vorstandssitzung erörtert. Auf Bitten mehrerer Gewerbetreibender im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) und der Bürgerschaft wird der Gewerbeverein Kranichstein initiativ werden, um mit den zuständigen Verwaltungsbehörden in Kontakt zu treten, damit kurzfristig eine befriedigende Verkehrslösung herbeigeführt werden kann.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
von links nach rechts:
Santi Umberti und André Schellenberg, Stadtkämmerer der Wissenschaftsstadt Darmstadt

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert
Kiosk Kranichstein zum 25-jährigen Jubiläum

Darmstadt, 03.04.2014

"Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert dem Kiosk Kranichstein - Sportwetten in der Siemensstraße 6 (Fasaneriepassage), 64289 Darmstadt-Kranichstein zum 25-jährigen Jubiläum. Wir wünschen dem Inhaber und GVK-Mitglied Herrn Mohamed Massah für die Zukunft alles Gute und weiterhin erfolgreiche Geschäfte", sagten Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Sylvia Strecker, Stellvertretende GVK-Vorsitzende.

Herr Mohamed Massah kann auf eine langjährige, erfolgreiche und professionelle Erfahrung in seiner Branche zurückblicken. "An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meinen Kunden für die Treue bedanken, die sie mir in diesen 25 Jahren entgegengebracht haben", sagte Massah.

"Wir freuen uns, dass sich die GVK-Mitglieder in der Kranichsteiner Fasaneriepassage stark mit dem Standort Darmstadt-Kranichstein identifizieren. Im Zusammenhang mit dem Einzelhandelskonzept der Wissenschaftsstadt Darmstadt möchte der Gewerbeverein Kranichstein gemeinsam mit den dort ansässigen GVK-Mitgliedern - und darüber hinaus - ein Optimierungskonzept entwickeln, um die vorhandenen Potentiale nachhaltig auszuschöpfen", so der GVK-Vorsitzende Umberti abschließend.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
von links nach rechts:
Santi Umberti, Mohamed Massah und Sylvia Strecker

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Förderverein Kranichstein und Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
setzen auch zukünftig auf enge Kooperation

Darmstadt, 06.03.2014

Bei einem Treffen der Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands des Fördervereins Kranichstein (Dieter E. Hübner, Karl Jönk und Rita Quast) und der Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands des Gewerbevereins Kranichstein / GVK (Santi Umberti, Ulrike Poth und Sylvia Strecker) vereinbarten die beiden Vorstände, gemeinsam Fragestellungen des Wohn-, Kultur- und Wirtschaftsstandorts Darmstadt-Kranichstein anzugehen.

"Beide Vereine sind der Auffassung, dass Kranichstein ein facettenreicher und internationaler Stadtteil ist, dessen Potentiale noch nicht ausgeschöpft sind. Aber in Kranichstein geht vieles in die richtige Richtung. Beispielsweise sind die Umsetzung des GVK-Optimierungskonzepts für das Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) und die Umsetzung des Leitbilds Öffentlicher Raum Kranichstein für den Stadtteil und den Standort Kranichstein eine Bereicherung. Wir freuen uns diesbezüglich auch über die Errichtung eines Wochenmarkts und die Entwicklung einer neuen Stadtteilmitte in Kranichstein", so Dieter E. Hübner, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein und Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Der Förderverein Kranichstein und der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) setzen auch zukünftig auf ein positives Image Kranichsteins. Kranichstein ist ein attraktiver Wohnstandort. So verfügt Kranichstein nicht nur über gute Einkaufsmöglichkeiten und ein gutes Freizeit- und Kulturangebot, sondern auch über vielfältige Institutionen, wie u. a. das Bioversum, das Jagdschloss Kranichstein, das Eisenbahnmuseum, das Fraunhofer-Institut und die Kreisverwaltung des Landkreises Darmstadt-Dieburg.

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) und der Förderverein Kranichstein sind eng miteinander vernetzt. Gemeinsam mit den Wohnpark Kranichstein wird der jährliche traditionelle Weihnachtsmarkt ausgetragen. Darüber hinaus beteiligt sich der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) auch dieses Jahr wieder an der "Bunten Wiese", die vom Förderverein Kranichstein organisiert wird. Zusätzlich wird sich diesbezüglich der Gewerbeverein Kranichstein 2014 zum ersten Mal - in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Kranichstein - am Kranichsteiner Flohmarkt beteiligen.

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) und der Förderverein Kranichstein freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit, um den Stadtteil und den Standort Darmstadt-Kranichstein in Zusammenarbeit mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt nachhaltig zu stärken.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
von links nach rechts:
Ulrike Poth, Dieter E. Hübner, Rita Quast, Santi Umberti, Sylvia Strecker und Karl Jönk

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichtein (GVK)
veranstaltete erfolgreich die 5. Late-Night Kranichstein
Darmstadt, 24.12.2013

Am Nikolaustag (6.12.2013) veranstaltete der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) erfolgreich seine 5. Late-Night Kranichstein auf der "Piazza" im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ). Aus Stadt und Land konnten zahlreiche Besucher begrüßt werden. Auch dieses Jahr bildete den Mittelpunkt der Veranstaltung der von den Grundschülern der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule geschmückte Weihnachtsbaum, der vom GVK gespendet und aufgestellt wurde.

Das vorweihnachtliche Rahmenprogramm der Late-Night Kranichstein 2013 wurde vielfältig gestaltet. An die, zur Freude des GVK, sehr zahlreich erschienen kleinen Besucher verteilte der Nikolaus Überraschungsgeschenke. Der Grundschulchor der Erich Kästner-Schule und die Soundfactory, Musikband der Musikschule Raunheim und Flörsheim haben mit ihren Weihnachtsliedern den Rahmen musikalisch verschönert. Für das leibliche Wohl war gesorgt - unter anderem wurden Glühwein, Getränke, Spezialitäten sowie vielfältige Köstlichkeiten und weihnachtliche Überraschungen an den verschiedenen Ständen der Kranichsteiner Gewerbetreibenden angeboten. Ein GVK-Gutschein für ein Glühweingetränk gab es für alle ehrenamtlich Aktiven in Kranichstein.

Gemeinsam mit Barbara Akdeniz, Stadträtin der Wissenschaftsstadt Darmstadt, und Toni Oblaski, Kinderbeauftragter der Wissenschaftsstadt Darmstadt, hat der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein, Santi Umberti, die Grußworte gehalten.

Stadträtin Barbara Akdeniz hob die gute Arbeit des Gewerbevereins Kranichstein hervor, und sieht in ihm einen kompetenten Kooperationspartner für die nachhaltige Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein. Auch freut sie sich darüber, dass die Kranichsteiner Wirtschaft sowie der Gewerbeverein Kranichstein in vielen sozialen Bereichen verankert sind. Sie wünscht dem GVK auch 2014 ein gutes Gelingen und viel Erfolg bei der Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein.

Der Kinderbeauftragte Toni Oblaski bedankte sich beim Gewerbeverein Kranichstein für seine vorbildliche Unterstützung jungen Menschen gegenüber (u. a. Initiativen mit Schulen und Sportvereinen sowie Ausbildungsinitiativen) und bittet den Gewerbeverein Kranichstein darum, auch in Zukunft den eingeschlagenen Weg des sozialen Engagements fortzuführen. „Denn die Kinder und Jugendlichen von heute sind die Arbeitnehmer und Unternehmer von morgen“, so Oblaski.

Der GVK-Vorsitzende Santi Umberti bedankte sich bei allen Mitgliedern und Kooperationspartnern des Gewerbevereins Kranichstein innerhalb und außerhalb Kranichsteins für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2013 und wünscht sich dies auch weiterhin für das Jahr 2014. Besonderer Dank galt der Stellvertretenden GVK-Vorsitzenden Sylvia Strecker für die Projektkoordination der diesjährigen Late-Night Kranichstein sowie der Sparkasse Darmstadt für ihre Spende für die Unterstützung der Late-Night Kranichstein 2013.

„Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich schon jetzt darauf mit seinen Mitgliedern 2014 die 6. Late-Night Kranichstein zu veranstalten und wieder zahlreiche Besucher aus Stadt und Land begrüßen zu dürfen, und wünscht an dieser Stelle allen Menschen ein frohes Weihnachtsfest und für das Jahr 2014 Gesundheit, Glück und Erfolg!“, sagte Umberti abschließend




                                                                                                  FOTO: GVK
von links nach rechts:
Nuriye Dogan, Santi Umberti, Sylvia Strecker, Barbara Akdeniz und Toni Oblaski

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

14. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt erfolgreich absolviert
Darmstadt, 03.12.2013

Am 1. Advent 2013 hatten - wie in jedem Jahr - die zahlreichen Besucher des 14. Kranichsteiner Weihnachtsmarkts im Wohnpark Kranichstein die Gelegenheit zum Stöbern, Staunen und Geschenke kaufen. Zahlreiche Vereine, Privatpersonen und Einzelhändler boten an ihren Ständen Weihnachtsartikel, kunstvolle Bastelwerke, Handarbeiten und kreativen Schmuck an. Die Besucher konnten sich auch auf dem Weihnachtsmarkt wieder kulinarisch verwöhnen lassen.

Die Kooperationspartner und Gastgeber des Kranichsteiner Weihnachtsmarkts Christine Köhler-Richter, Leiterin des Wohnparks Kranichstein, Dieter E. Hübner, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein, und Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), begrüßten die zahlreichen Gäste aus Darmstadt und der Region. Die diesjährige Gastrednerin, Brigitte Zypries, MdB lobte zu der Eröffnung den authentisch gut organisierten Kranichsteiner Weihnachtsmarkt, weil sich insbesondere unter dem Dach des Wohnparks Kranichstein generationsübergreifend Jung und Alt zusammenfinden, um auch den 1. Advent gemeinsam zu feiern.

Zur vorweihnachtlichen Stimmung trugen der Grundschulchor der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule, der Singkreis Kranichstein, der Jugendposaunenchor des Evangelischen Dekanats Darmstadt sowie die Kranichsteiner Formation "SingNatur" unter der Leitung der Jazz-Musikerin und Chorleiterin Marion Olsowski bei. Der Förderverein Kranichstein ließ den Heiligen Nikolaus kommen, mit Geschenken für jedes anwesende Kind. Ebenso organisierte der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) eine attraktive Preistombola mit Unternehmensspenden. Die Bewohner des Wohnparks Kranichstein organisierten einen Stand mit Flohmarktartikeln und Büchern zugunsten der Kinderkrebshilfe.

Die Kooperationspartner und Veranstalter Wohnpark Kranichstein, Förderverein Kranichstein und Gewerbeverein Kranichstein (GVK) sind überzeugt, dass der 14. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt erfolgreich absolviert worden ist. "Wir wollen aus diesem Grund weiterhin eng zusammenarbeiten, um zukünftig den Kranichsteiner Weihnachtsmarkt mit neuen Ideen erfolgreich fortzuführen", sagten Köhler-Richter, Hübner und Umberti abschließend.




                                                                                                  FOTO: GVK
 

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Alle Jahre wieder...
GVK schmückt Weihnachtsbaum mit Grundschülern der Erich Kästner-Schule

Darmstadt, 03.12.2013

Wie jedes Jahr zur Adventszeit, hat der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) 2013 wieder einen Weihnachtsbaum auf der Piazza des Kranichsteiner Einkaufzentrums am See (EKZ) aufgestellt. Zum Schmücken haben die Grundschüler der Klassen 4d, die „Denker“ und die „Adleraugen“, Weihnachtsschmuck selbst gebastelt.

Gemeinsam mit den Klassensprechern, Frau Sabine Michel-Sturm, Schulleiterin der Kranichsteiner Grundschule Erich Kästner-Schule und Ulrike Poth, Stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) wurde der Baum weihnachtlich geschmückt.
 


                                                                                                  FOTO: GVK
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
gratuliert dem Physiotherapiezentrum am See Al Jasem in Kranichstein
für das 10-jährige Jubiläum

Darmstadt, 16.10.2013

"Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert dem Physiotherapiezentrum am See Al Jasem in der Grundstraße 10, 64289 Darmstadt-Kranichstein zum zehnjährigen Jubiläum. Wir wünschen dem Inhaber Abdulhamid Al Jasem und seinem Team auch weiterhin erfolgreiche Geschäfte und alles Gute für die Zukunft", sagten Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Sylvia Strecker, Stellvertretende GVK-Vorsitzende.

Das Physiotherapiezentrum am See Al Jasem wurde am 1. Oktober 2003 in der Grundstraße 10 in Darmstadt-Kranichstein neu eröffnet. Seitdem ist es ein fester Bestandteil der Stadt und aus Darmstadts Norden nicht mehr wegzudenken. Auch als Gründungsmitglied des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) engagiert sich Herr Al Jasem aktiv für die Weiterentwicklung des Stadtteiles und des Standortes Darmstadt-Kranichstein.

Das Physiotherapiezentrum betreut Patienten in einem 50.000 Einwohner zählenden Einzugsgebiet. Die angebotene Qualität der Behandlung und die Freundlichkeit der Therapeuten hat sich herumgesprochen und so kommen die Menschen aus Messel, Wixhausen, Arheilgen, Darmstadt und natürlich aus dem eigenen Stadtteil. In den 10 Jahren seines Bestehens hat sich das Physiotherapiezentrum zu einem Treffpunkt für Prävention und Gesundheitsvorsorge entwickelt.

Viele Patienten sind dem Zentrum seit den Tagen der Gründung treu geblieben und kommen immer wieder gern zu Rückenschule, Seniorengymnastik oder Physiotherapie. Zu den Angeboten der Physiotherapie gehören Manuelle Therapie, Krankengymnastik, Krankengymnastik an Geräten, Lymphdrainage, Massage und PNF. Natürlich hat sich das Angebot in den Jahren erweitert. So bietet das Zentrum beispielsweise seit neustem Behandlungen nach dem ostheopathisch-viszeralen Konzept an. Dieses Konzept berücksichtigt den Zusammenhang von inneren Organen mit auftretenden Rückenbeschwerden in einem aus der traditionellen chinesischen Medizin bekannten Ansatz. Die in den Räumen durchgeführte Fußpflege rundet das Angebot für die Patienten ab. Das Zentrum pflegt außerdem eine gute Zusammenarbeit mit Ärzten aus dem Stadtteil und der Nachbarschaft und möchte sich auf diesem Wege für die Zusammenarbeit und das Vertrauen bedanken.

Auch das Praxisteam des Physiotherapiezentrums hat sich in den 10 Jahren des Bestehens stark vergrößert. So ist die Anzahl der Mitarbeiter von anfangs 2 auf nunmehr 5 gewachsen. Herr Al Jasem plant, dies zu erweitern.

Anlässlich des Jubiläums fand am 11. Oktober 2013 ein Tag der offenen Tür statt. Mit Kaffee und Kuchen hat sich das Praxisteam bei seinen Patienten für das langjährige entgegengebrachte Vertrauen bedankt. Interessierte konnten sich über die Angebote informieren und die Praxisräume besichtigen. Der Verkaufserlös von Kaffee und Kuchen soll einem Projekt für Waisenkinder in Syrien gespendet werden. Das Team des Zentrums hat sich über den zahlreichen Besuch und die von vielen Patienten überbrachten Glückwünsche sehr gefreut. "Der Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) freut sich, dass der Tag der offenen Tür des Physiotherapiezentrums am See Al Jasem auch aktiv vom Gewerbeverein Kranichstein unterstützt werden konnte", so Ulrike Poth, Stellvertretende GVK-Vorsitzende und Heiko Neugebauer, GVK-Schatzmeister abschließend.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
engagiert sich auch weiterhin gesellschaftlich
Darmstadt, 18.09.2013

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) nahm das Sommerfest 2013 des SV Blau-Gelb Darmstadt e.V. zum Anlass, deren Kids im Sportbereich Fußball als Spende im Wert von 500 Euro Trainingsjacken mit dem GVK-Emblem zu überreichen. "Wir sind fest überzeugt, dass Sport zu einer stärkeren Integration der Jugendlichen gerade hier in Kranichstein führt. Deswegen freuen wir uns ganz besonders über die gelungene Aktion der Kranichsteiner Wirtschaft", sagten Norbert Schiffer, Vorsitzender des SV Blau-Gelb Darmstadt e.V. und Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein e.V. (GVK).

Mehrere Vorstandsmitglieder des Gewerbevereins Kranichstein (Santi Umberti, Ulrike Poth, Sylvia Strecker, Nuriye Dogan und Hannelore Pfeng-Kalbhenn) konnten sich an diesem Tag von der guten Arbeit des SV Blau-Gelb Darmstadt e.V. persönlich überzeugen. Dieser hat 14 Sportabteilungen und 700 Mitglieder. "Eine stärkere Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Sportvereinen in der Kinder- und Jugendsportarbeit ist wünschenswert, denn die Kinder und Jugendlichen von heute sind die Arbeitnehmer und Unternehmer von morgen", so Toni Oblaski, Vereinsjugendwart vom SV Blau-Gelb Darmstadt e.V.

Die Spende an die Kids des Sportbereichs Fußball des SV Blau-Gelb Darmstadt e.V. setzt sich einerseits aus dem Verkaufserlös von Kaffee und Kuchen am Stand des Gewerbevereins Kranichstein während des internationalen Kranichsteiner Stadtteilfestes Bunte Wiese 2013 und andererseits aus einer weiteren Bezuschussung des Gewerbevereins Kranichstein zusammen. Der Stand des Gewerbevereins Kranichstein wurde von den beiden GVK-Vorstandsmitgliedern Nuriye Dogan und Hannelore Pfeng-Kalbhenn mit großer Professionalität organisiert und betreut. "Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Menschen bedanken, die an unserem GVK-Stand waren, um uns auf diese Weise bei unseren gesellschaftlichen Vorhaben zu unterstützen. Es ist wichtig, dass sich die Wirtschaft und die Unternehmerschaft im Stadtteil bzw. Standort Darmstadt-Kranichstein gesellschaftlich engagiert. Wir stehen zu diesem Standort und identifizieren uns mit ihm", unterstrichen Dogan und Pfeng-Kalbhenn.

Der Gewerbeverein Kranichstein konnte auch mit einer Spende von 100 Euro den Kranichsteiner Philippus-Jakobus-Stadtteillauf 2013 - mit weiteren Spendern aus der Wirtschaft - unterstützen. Besonders erfreut ist der Gewerbeverein Kranichstein, dass er im Rahmen einer weiteren Spende von 100 Euro die Abschlussfahrt 2013 der Schulkinder der Kranichsteiner Evangelischen Kindertagesstätte "Arche Noah" in Scharbach im Odenwald mit unterstützen konnte.

„Die Kranichsteiner Wirtschaft und der Gewerbeverein Kranichstein sind ein Teil der Gesellschaft, deswegen werden wir uns auch weiterhin gesellschaftlich engagieren, um den Wohn- und Wirtschaftsstandort Darmstadt-Kranichstein auch zukünftig ökonomisch und sozial attraktiv mit zu gestalten", betonte der GVK-Vorsitzende Santi Umberti abschließend.

 


                                                                                                  FOTO: GVK
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
und Merck KGaA streben engere Zusammenarbeit an

Darmstadt, 26.06.2013

"Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) ist überzeugt, dass der Standort Darmstadt-Kranichstein einmalig vielschichtig und attraktiv ist. Das belegen auch aktuelle statistische Daten der Wissenschaftsstadt Darmstadt zu den Bereichen Wohn- und Wirtschaftsstandort. In Kranichstein gibt es rund 150 Unternehmen und Institutionen. In diesem Stadtteil sind relevante Akteure angesiedelt, z. B. das international agierende Fraunhofer-Institut, das Jagdschloss, das Bioversum, das Eisenbahnmuseum und die Landkreisverwaltung Darmstadt-Dieburg. Konsequenterweise will der Gewerbeverein Kranichstein – neben den bereits vorhandenen Kooperationsstrukturen – zusätzlich neue Kooperationsstrukturen innerhalb und außerhalb Kranichsteins aufbauen, um die Potentiale des Standortes stärker auszuschöpfen", erklärte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

"Die Entwicklung des Standortes Kranichstein muss im Kontext zur Wissenschaftsstadt Darmstadt und zur Region Rhein-Main-Neckar gesehen werden. Der Gewerbeverein Kranichstein setzt zukünftig auch auf eine stärkere Kooperation mit erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen wie beispielsweise Merck in Darmstadt. Schon seit drei Jahren nimmt der Gewerbeverein Kranichstein regelmäßig – mit anderen relevanten Akteuren – an den Standortfachforen der Rahmenplanung der Merck KGaA teil. Dadurch haben sich für den GVK neue Kommunikationswege eröffnet, um weitere Kooperationsmöglichkeiten in die Wege zu leiten. Der GVK freut sich sehr über diese positive Entwicklung", so Umberti weiter.

Folglich hat der Gewerbeverein Kranichstein im Juni 2013 eine mitgliederoffene Vorstandssitzung abgehalten, die im Zeichen einer vertieften Zusammenarbeit zwischen Merck und dem Gewerbeverein Kranichstein stand. Dazu wurde der Leiter Umfeldbeziehungen, Dirk Sulzmann, als Gastreferent eingeladen. Sulzmann hielt ein ansprechendes Referat zum Thema "Merck und der Standort Darmstadt". Dabei ging er im ersten Teil seines Referats spezifisch auf das Unternehmen ein. Darunter fielen z. B. Fragestellungen wie die Merck-Gruppe als Ganzes, Merck als Arbeitgeber und Ausbilder sowie Unternehmensverantwortung. In dem zweiten Teil seines Referats präsentierte Dirk Sulzmann eine Auswahl der Umfeldbeziehungsaktivitäten von Merck vor. Dabei hob Sulzmann hervor, dass Merck ein Teil der Gesellschaft sei und den offenen Dialog mit der Bevölkerung suche, um den Standort und das Umfeld nachhaltig zu fördern. Dazu stellte er eine Reihe interessanter lokaler Projekte aus den Bereichen Wissenschaft und Forschung, Schule, Kunst und Kultur, Nachbarschaft, Sport, Besucherbetreuung und Communication Center vor.

Im Anschluss an das Referat kam es zu einem engagierten und konstruktiven Gedankenaustausch zwischen Positionen des Gewerbevereins Kranichstein und der Merck KGaA, um in Standortfragen nach gemeinsamen Kooperationsschnittmengen zu suchen. Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) ist überzeugt, dass die Merck KGaA ein erfolgreiches und vorbildliches Unternehmen ist und aus sozioökonomischer Sicht eine Bereicherung für Darmstadt und die Region Rhein-Main-Neckar darstellt. Der GVK-Vorstand wird im Herbst 2013 – auf Einladung der Merck KGaA – eine Standortbegehung auf dem Gelände der Merck KGaA durchführen. Solche Aktivitäten des näheren Kennenlernens sollen dazu beitragen, dass vertiefte Kooperationsstrukturen aufgebaut werden. "Die Merck KGaA und der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) sind bestrebt, in unterschiedlichen Bereichen der Standortentwicklung und Umfeldbeziehungen eng zusammenzuarbeiten, um auch aus ökonomischer und gesellschaftlicher Sicht eine Standortoptimierung herbeizuführen", so Sulzmann und Umberti abschließend.

 

 
                                                                                                    FOTO: GVK
GVK-Vorstandsmiglieder mit Dirk Sulzmann, Leiter Umfeldbeziehungen der Merck KGaA
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK):
Teilnahme an der „Bunten Wiese“ - Verkaufserlös wird gespendet
Darmstadt, 22.05.2013

Wie auch in den vergangenen drei Jahren wird sich der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) wieder am internationalen Kranichsteiner Stadtteilfest „Bunte Wiese“ am Samstag, 25. Mai 2013 mit einem eigenen Stand beteiligen.

Der Gewerbevereins Kranichstein möchte auch dieses Jahr an seiner jungen Tradition festhalten sich im Stadtteil sozialpolitisch zu engagieren. Auch dieses Jahr werden am Stand des GVK wieder Kaffee und Kuchen für einen guten Zweck verkauft. Der Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein war sich eins, den diesjährigen Verkaufserlös wieder einer Institution im Stadtteil zu spenden.

Über einen Besuch unseres GVK-Standes auf der Bunten Wiese ab 15.00 Uhr würden wir uns sehr freuen. Bitte unterstützen Sie uns bei unserem karitativen Engagement für ein Projekt in unserem Stadtteil Kranichstein.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) wählt neuen Vorstand
Darmstadt, 23.04.2013

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) hat bei seiner Jahreshauptversammlung am 17. April 2013 einen neuen Vorstand gewählt. Der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein Santi Umberti berichtete über die Ergebnisse der bisherigen GVK-Arbeit im Rahmen des einjährigen Tätigkeitsberichtes. Die Berichterstattung wurde durch die beiden stellvertretenden GVK-Vorsitzenden Ulrike Poth und Sylvia Strecker sowie den GVK-Schatzmeister Heiko Neugebauer ergänzt. Danach gab es eine engagierte und konstruktive Aussprache der Mitglieder über die bisherigen Arbeitsergebnisse des Gewerbevereins Kranichstein.

Einigkeit herrschte, dass der junge Gewerbeverein Kranichstein gute Arbeit leiste und in kurzer Zeit schon vieles auf die Beine gebracht habe. Das GVK-Optimierungskonzept für das Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) ist im Jahr 2012 umgesetzt worden. Außerdem habe man das vorweihnachtliche GVK-Event „Late-Night-Kranichstein“ erfolgreich weiterentwickelt. Über das ganze letzte Jahr verteilt hat sich außerdem der GVK produktiv mit Kooperationspartnern innerhalb und außerhalb Kranichsteins an mehreren Vorhaben aktiv beteiligt (Interkulturelles Kranichsteiner Stadtteilfest Bunte Wiese 2012, Kranichsteiner Weihnachtsmarkt 2012, Studie zur lokalen Ökonomie in Darmstadt-Kranichstein 2012, Studie im Kontext zu Akteuren im Übergang Schule, Ausbildung und Beruf in Darmstadt-Kranichstein 2012, Abschlussbericht des Strategieworkshops Stadtteile der Wissenschaftsstadt Darmstadt 2012, Standortbegehungen, Interviews und Expertengespräche im Kontext zur Wirtschaftsförderung und Standortmarketing, Öffentlichkeitsarbeit sowie Fachforum Rahmenplanung Merck KGaA 2013, u. a.).

Außerdem hat sich der Gewerbeverein Kranichstein auch aktiv an einer Reihe sozialpolitischer Aktionen und Spenden in Kranichstein beteiligt (u. a. Spende für das Kranichsteiner Stadtteillauffest 2012, Spende für das Schulfest der integrierten Gesamtschule der Erich-Kästner-Schule / IGS im Rahmen der „Ausstellung Mathematikum 2012“, Spende an die KITA „Arche-Noha“, Spende für die Ausbildungsmesse 2012 der Erich-Kästner-Gesamtschule (IGS) und Spende für öffentliche Weihnachtsbäume sowie Schmücken der Weihnachtsbäume mit Grundschülern der Erich-Kästner-Schule). Der GVK wird auch zukünftig sein soziales Engagement in Darmstadt-Kranichstein fortsetzen. Nach dem Bericht gab der Vorstand noch einen Ausblick über die zukünftige Arbeit des Gewerbevereins Kranichstein.

Der neu gewählte Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Santi Umberti, Vorsitzender (Regionalmanager); Ulrike Poth, Stellvertretende Vorsitzende (Architektin); Sylvia Strecker, Stellvertretende Vorsitzende (Fotografenmeisterin); des weiteren Heiko Neugebauer, Schatzmeister (Diplom-Kaufmann) und Dr. Andreas Klotz, Schriftführer (Freiberuflicher Lehrbeauftragter). Als weitere Vorstandsmitglieder wurden als Beisitzer folgende Personen gewählt: Ute Bach-Nagl (Friseurmeisterin), Nuriye Dogan (Reinigungsunternehmerin) und Hannelore Pfeng-Kalbhenn (Marketingunternehmerin). Außerdem wurden als Kassenprüfer Karl Jönk (Senior Consultant) und Katrin Pies (Apothekerin) gewählt. Der neu gewählte Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) wird den erfolgreich eingeschlagenen Weg fortführen, um zu gewährleisten, dass sich der Standort Darmstadt-Kranichstein im Kontext der Wissenschaftsstadt Darmstadt optimal weiterentwickelt.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein!
 


                                                                                     FOTO: Stefan Beyer
Neu gewählter Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
begrüßt das Neumitglied Fahrschule Kendirci

Darmstadt, 20.03.2013

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, mit der Fahrschule Kendirci, Grundstraße 2-8 (Einkaufszentrum am See / EKZ), 64289 Darmstadt-Kranichstein, ein weiteres neues Mitglied recht herzlich begrüßen zu dürfen. Wir wünschen dem Inhaber Herrn Mehmet Kendirci mit seinem unternehmerischen Vorhaben auch weiterhin viel Erfolg“, sagten Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Nuriye Dogan, GVK-Vorstandsmitglied.

Seit zehn Jahren betreibt der junge Fahrlehrer und Unternehmer erfolgreich und mit Professionalität die Hauptfiliale der Fahrschule Kendirci in der Darmstädter City (Kiesstraße 35, 64283 Darmstadt). Schon am Anfang seiner unternehmerischen Tätigkeit – vor 10 Jahren – hatte sich Herr Kendirci bewusst für eine weitere Filialniederlassung der Fahrschule Kendirci im internationalen Standort Darmstadt-Kranichstein entschieden, um unternehmerisch zu expandieren. „Da ich im Stadtteil Kranichstein aufgewachsen bin und den Standort mit interkultureller Prägung gut kenne, kann ich noch stärker zielgerichtet auf die Bedürfnisse meiner Kunden eingehen. Für mich sind fachliche und soziale Kompetenz sehr wichtig, um erfolgreich kundenorientiert agieren zu können“, erklärte Kendirci.

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich ganz besonders, dass immer mehr Selbständige und Freiberufler im Rahmen von Kleinen und Mittelständischen Unternehmen (KMU) sich für den internationalen Standort Darmstadt-Kranichstein entscheiden, und sich mit diesem stark identifizieren, obwohl die Kundschaft weit über Kranichstein hinaus geht, und über die gesamte Region Rhein Main Neckar verteilt ist“, erläuterte Ulrike Poth, Stellvertretende GVK-Vorsitzende.

Weitere Informationen zum Dienstleistungsangebot der Fahrschule Kendirci erhalten Sie von Herrn Kendirci unter der Telefonnummer 06151-4287319 und unter der Mobil-Nummer 0170-2382827.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein!
 


                                                                                                  FOTO: GVK
von links nach rechts:
Santi Umberti, Mehmet Kendirci, Nuriye Dogan und Ulrike Poth

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 


 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
veranstaltete erfolgreich die 4. Late-Night Kranichstein

Darmstadt, 19.12.2012

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) veranstaltete erfolgreich am 10. Dezember 2012 auf der Piazza im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) die vierte Late-Night Kranichstein. Es konnten zahlreiche Besucher aus Stadt und Land begrüßt werden. Den Mittelpunkt der Veranstaltung bildete der von den Grundschülern der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule geschmückte Weihnachtsbaum. Dieser wurde – wie jedes Jahr – vom GVK gespendet.

Das Rahmenprogramm der vorweihnachtlichen Late-Night Kranichstein 2012 wurde vielfältig gestaltet. Der Nikolaus verteilte kleine Überraschungsgeschenke des Gewerbevereins Kranichstein an die Kinder. Der  Grundschulchor der Erich Kästner-Schule und der Singkreis Kranichstein haben mit ihren Weihnachtsliedern den Rahmen verschönert. Um die Piazza herum formierten sich die Stände von GVK-Mitgliedsunternehmen. Diese boten heiße Getränke, Glühwein, Spezialitäten sowie vielfältige gastronomische Köstlichkeiten und weihnachtliche Überraschungen. Das Ganze wurde durch Weihnachtsdekoration und Lichter begleitet, die überall zu sehen waren. Wie jedes Jahr konnten alle Besucher gemeinsam auf der Piazza sich im Line-Dance versuchen. Dies wurde zahlreich angenommen und es kam zum Schluss noch mal richtig viel Stimmung auf.

Bei der Late-Night Kranichstein 2012 wurde ein tolles vorweihnachtliches Ambiente ausgestrahlt. Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich schon jetzt darauf, 2013 die fünfte Late-Night Kranichstein zu veranstalten, um die Besucher aus Stadt und Land wieder zahlreich begrüßen zu dürfen. An dieser Stelle wünscht der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) allen Menschen ein frohes Weihnachtsfest und für das Jahr 2013 das Allerbeste!

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein!
 


 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
überreicht Spendenscheck an Erich Kästner-Gesamtschule für Ausbildungsmesse 2012
Darmstadt, 12.12.2012

Der Geschäftsführende Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein (Santi Umberti, Ulrike Poth, Sylvia Strecker und Heiko Neugebauer) hat der Leiterin der Kranichsteiner integrierten Gesamtschule Erich Kästner-Schule (EKS-IGS), Gabriele Zimmerer, für die Ausbildungsmesse 2012 einen Spendenscheck von 150 Euro überreicht, um sich auch sozialpolitisch im Standort Darmstadt-Kranichstein zu engagieren. Dies umso mehr, weil die EKS-IGS im Bereich Übergang von Schule zu Ausbildung und Beruf vorbildliche Arbeit leistet.

Für einen kinderreichen Stadtteil wie es Kranichstein ist, ist die Ausrichtung einer Ausbildungsmesse unter Federführung der EKS-IGS für den Standort Darmstadt-Kranichstein von besonderer Bedeutung. Gerade eine gute Ausbildung in Zeiten eines stärkeren Wettbewerbs von Humankapital und Unternehmen ist für junge Menschen die Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Der Gewerbevereins Kranichstein (GVK) hofft, dass auch zukünftig unter Berücksichtigung einer Kooperation zwischen Schule, Wirtschaft und Stadt diese erfolgreiche Ausbildungsmesse im Standort Darmstadt-Kranichstein erhalten bleibt und jährlich realisiert werden kann.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
von links nach rechts:
Ulrike Poth, Gabriele Zimmerer, Sylvia Strecker, Santi Umberti und Heiko Neugebauer
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Erfolgreicher 13. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt absolviert
Darmstadt, 05.12.2012

Am 1. Advent 2012 hatten die zahlreichen Besucher des 13. Kranichsteiner Weihnachtsmarktes im Wohnpark Kranichstein – wie alle Jahre wieder – die Gelegenheit zum Stöbern, Staunen und Geschenke kaufen. Zahlreiche Einzelhändler, Vereine und Privatpersonen boten Stände mit Weihnachtsartikeln, kunstvollen Bastelwerken, Handarbeiten und kreativen Schmuck an. Ergänzend konnten sich die Besucher kulinarisch mit Selbstgebackenem verwöhnen lassen.

Die Gastgeber und Kooperationspartner des Kranichsteiner Weihnachtsmarktes Uwe Hinze, Leiter des Wohnparks Kranichstein, Dieter E. Hübner, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein und Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), begrüßten die zahlreichen Besucher aus Stadt und Land. Der diesjährige Gastredner, Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, lobte zu der Eröffnung den gut organisierten Weihnachtsmarkt und die positive Entwicklung des Wohn- und Wirtschaftsstandortes Darmstadt-Kranichstein.

Zum vorweihnachtlichen Ambiente trugen die Grundschüler der Erich Kästner-Schule, der Singkreis Kranichstein sowie der Jugendposaunenchor bei. Der Nikolaus verteilte kleine Geschenke des Fördervereins Kranichstein an die Kinder. Ebenso organisierte der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) eine Tombola mit Unternehmensspenden. Ergänzend bestückten die Wohnpark-Bewohner einen Bücher- und Flohmarkttisch, dessen Erlöse für einen guten Zweck bestimmt sind.

„Die Veranstalter und Kooperationspartner Förderverein Kranichstein, Wohnpark Kranichstein und Gewerbeverein Kranichstein (GVK) sind überzeugt, dass der 13. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt ein voller Erfolg war. Aus diesem Grund werden wir auch weiterhin eng zusammenarbeiten, um auch zukünftig gemeinsam den Kranichsteiner Weihnachtsmarkt auf Erfolgskurs zu halten“, sagten Hübner, Hinze und Umberti.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
von links nach rechts:
Santi Umberti, Uwe Hinze, Jochen Partsch und Dieter Hübner

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Kranichsteiner Weihnachtsmarkt im Wohnpark Kranichstein
am Sonntag, 2. Dezember 2012 von 14.00 bis 18.00 Uhr
Darmstadt, 28.11.2012

Traditionell wird im Stadtteil Kranichstein die Adventszeit mit dem Weihnachtsmarkt am 1. Advent eingeläutet. Der stimmungsvolle Kranichsteiner Weihnachtsmarkt präsentiert sich auch in diesem Jahr wieder unter dem Dach des Wohnparks Kranichstein in Kooperation mit dem Förderverein Kranichstein und dem Gewerbeverein Kranichstein (GVK). Zahlreiche Vereine, Privatpersonen und Einzelhändler, bieten Stände mit Weihnachtsartikeln, kunstvollen Bastelwerken, kreativen Schmuck und Handarbeiten an.

Wie schon im vergangenen Jahr, wird es auch dieses Jahr wieder am Stand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) eine Verlosung mit Preisen geben. Der Kranichsteiner Weihnachtsmarkt wird am Sonntag, 2. Dezember 2012 um 14.00 Uhr vom Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Jochen Partsch, feierlich eröffnet. Zum musikalischen Weihnachtsrahmenprogramm tragen der Schulchor der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule, der Singkreis Kranichstein, sowie ein Jugend-Posaunenchor bei. Besucher können sich auf dem Weihnachtsmarkt wieder kulinarisch verwöhnen lassen. Der Nikolaus wird auch in diesem Jahr wieder kleine Geschenke des Fördervereins Kranichstein an die Kinder verteilen.

Adresse des Kranichsteiner Weihnachtsmarktes:
Wohnpark Kranichstein, Borsdorffstrasse 40, 64289 Darmstadt-Kranichstein
Telefon: 06151-7390,
http://www.wohnpark-kranichstein.de.

Weitere Informationen des Weihnachtsmarktes im Wohnpark Kranichstein erhalten Sie auch über foerderverein-kranichstein@darmstadt-kranichstein.de .

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein!

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
gratuliert Friseur-Studio Santl zum 25-jährigen Jubiläum
Darmstadt, 21.11.2012

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, dass Frau Christel Santl mit ihrem  unternehmerischen Vorhaben Friseur-Studio Santl am 16. November 2012 ihr 25-jähriges Geschäftsjubiläum im Standort Darmstadt-Kranichstein feiert“, sagte Nuriye Dogan, Vorstandsmitglied des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Frau Santl kann gemeinsam mit ihrem Team auf eine langjährige, erfolgreiche und professionelle Erfahrung sowie fortlaufende Weiterbildung in ihrer Branche zurückblicken. „Ich möchte mich gerne an dieser Stelle recht herzlich bei meiner Kundschaft für die Treue bedanken, die sie mir in den letzten 25 Jahren entgegen gebracht hat“, sagte Santl.

„Unsere Mitglieder in der Kranichsteiner Fasanerie-Passage identifizieren sich stark mit dem Standort Darmstadt-Kranichstein. Aus diesem Grund, wird sich der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) mit den dort ansässigen GVK-Mitgliedern – und darüber hinaus – im neuen Jahr an einen „Runden Tisch“ setzen, um das zweite Kranichsteiner Einkaufszentrum zu optimieren. Wir möchten gerne alle Potenziale bündeln und Lösungskonzepte umsetzen, um der Fasanerie-Passage wieder den nötigen Aufschwung zu geben“, erläuterte Ulrike Poth, Stellvertretende GVK-Vorsitzende, abschließend.

Die Öffnungszeiten des Friseur-Studio Santl sind Dienstag und Freitag von 8.30 bis 18 Uhr, Mittwoch und Donnerstag von 8.30 bis 17 Uhr, Samstag von 8 bis 13 Uhr. Montags ist geschlossen. Weitere Informationen und Termine erhalten Sie unter der Telefonnummer 06151-77631. Die Geschäftsadresse lautet: Siemensstrasse 2-10 (Fasanerie-Passage), 64289 Darmstadt-Kranichstein.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
begrüßt das Neumitglied TOTAL-Tankstelle

Darmstadt, 14.11.2012

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, mit der TOTAL-Tankstelle, Siemensstraße 2, 64289 Darmstadt-Kranichstein, ein weiteres neues Mitglied recht herzlich begrüßen zu dürfen. Wir wünschen der Inhaberin Frau Alev Bicakcioglu und ihrem Ehemann dem Geschäftsführer Herrn Erdogan Bicakcioglu sowie deren Team für das unternehmerische Vorhaben auch weiterhin viel Erfolg und gute Geschäfte“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Neben dem klassischen Verkauf von Kraftfahrstoff und Autozubehör bietet die TOTAL-Tankstelle eine Reihe von weiteren Dienstleistungen – z. B. Autowäsche und Wachspflege – seinen Kunden an. Im Shop-Verkauf werden an 365 Tagen im Jahr frisch zubereitete belegte Brötchen, Croissants, Kaffeestückchen, Getränke, frischer Kaffee und vieles mehr angeboten.

„Weitere Dienstleistungen sind eine KFZ-Reparatur, und ein Reifendienst ermöglicht es den Kunden ihre Winter- und Sommerreifen einzulagern, aber gleichzeitig auch den Kauf von Neureifen. Durch die gute Verkehrslage unserer TOTAL-Tankstelle haben wir schon jetzt viele Kunden auch außerhalb Kranichsteins. Im Frühjahr 2013 wird für unsere Kunden der Service rund ums Auto weiter ergänzt und ein TÜV-Dienst angeboten“, erklärte Erdogan Bicakcioglu.

„Das Ehepaar Bicakcioglu steht für ein innovatives, soziales und internationales Unternehmertum, das sich auch mit dem Standort Darmstadt-Kranichstein stark identifiziert. Deswegen freuen wir uns auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit zwischen der TOTAL-Tankstelle und dem Gewerbeverein Kranichstein (GVK)“, so Ulrike Poth, Stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Die Öffnungszeiten der TOTAL-Tankstelle sind Montag bis Freitag von 6.00 – 22.00 Uhr, Samstag von 7.00 – 22.00 Uhr und Sonntag von 8.00 – 22.00 Uhr. Weitere Informationen zur TOTAL-Tankstelle können unter der Telefonnummer 06151-4929866 erhalten werden.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
von links nach rechts:
 
Santi Umberti, Erdogan Bicakcioglu und Ulrike Poth

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

GVK gratuliert Yoga in Kranichstein zum dreijährigen Jubiläum
Neuer Kurs beginnt am 20. November 2012

Darmstadt, 31.10.2012

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert seinem Mitglied Yoga in Kranichstein (Elisabeth-Selbert-Straße 26, 64289 Darmstadt-Kranichstein) zu seinem dreijährigen Jubiläum. Wir wünschen Herrn Karfried Kessler für sein unternehmerisches Vorhaben auch weiterhin viel Erfolg und freuen uns, dass sein Unternehmen seit seiner Gründung ein stetig wachsendes Kursangebot für die Interessenten und Kundschaft vorzeigen kann“, sagten Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Sylvia Strecker, Stellvertretende GVK-Vorsitzende.

Begannen die Aktivitäten 2009 mit einem einzigen Yoga-Kurs, finden in diesem Jahr schon fünf regelmäßige Kurse statt. "Mittlerweile haben wir Kurse für jedes Niveau: Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene. Für das kommende Jahr ist ein neuer Yoga-Kurs für Kinder vorgesehen. Ich freue mich sehr, dass der Unterricht in Kranichstein – und darüber hinaus – eine große Nachfrage findet. Konsequenterweise erfordert die starke Nachfrage, dass weitere Yoga-Kurse angeboten werden müssen. Deswegen suche ich inzwischen Yoga-Lehrer als Kooperationspartner, damit diese in meinem unternehmerischen Vorhaben einsteigen können“, berichtete Kessler. Er hat eine zweijährige Ausbildung zum Yoga-Lehrer (BYV) absolviert, ist Heilpraktikeranwärter und unterrichtet auch die japanische Entspannungsmethode Reiki. "Ich kam zur Yoga-Praxis durch Schlafstörungen und Infektanfälligkeiten, die mein Beruf im Schichtdienst mit sich brachte, aber seitdem ich Yoga praktiziere fühle ich mich rundherum so gesund wie schon seit Jahren nicht mehr“, unterstrich Kessler.

Am 20. November 2012 beginnt in Kranichstein ein neuer Yoga-Kurs für Anfänger. Der Kurs dauert 10 Wochen und findet jeden Dienstag von 18 bis 19:30 Uhr statt (außer in den Weihnachtsferien). Teilnehmen kann jeder ab 16 Jahren. Der Kurs ist auch für Senioren geeignet. Der Anfängerkurs richtet sich speziell an Menschen ohne jegliche Vorkenntnisse. Die Unterrichtseinheiten bauen aufeinander auf und sind inhaltlich klar strukturiert, sodass die Teilnehmer die Grundlagen des Hatha-Yoga an sich selber erfahren können. Zu jeder Kurseinheit gehört ein Kurzvortrag, danach wird das Gehörte praktisch umgesetzt und fließt in die Yoga-Praxis ein.

Herr Kessler hat sich viele Jahre im Projekt "Soziales Reiki e. V." engagiert und bietet auch heute noch finanziell schwächer gestellten Menschen die Möglichkeit, die Teilnahme an Yoga-Kursen beispielsweise auf Tauschbasis zu ermöglichen. "Es gibt immer Alternativen zum Geld!", versicherte er. Kostenloses Yoga für Kinder im Ferienprogramm des Horts des Janusz-Korczak-Hauses in Kranichstein und Spenden für den Weihnachtsmarkt im Seniorenstift Wohnpark Kranichstein runden sein Engagement ab.

Weitere Informationen erhalten Sie persönlich von Herrn Kessler unter der Telefonnummer 06151-6699511 oder über die Internetpräsenz www.yoga-in-kranichstein.de.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
von links nach rechts:
 
Santi Umberti, Karfried Kessler und Sylvia Strecker

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
will Projektergebnisse für die Standortoptimierung umsetzen

Darmstadt, 24.10.2012

Der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Santi Umberti, erklärte, dass es im Standort Kranichstein nach einer Wirtschafts- und Gewerbestrukturanalyse sowie einer Unternehmensbefragung (unter Berücksichtigung von Fachgesprächen „Kranichsteiner Business Talks“), die vom Interessenverbund Lokale Ökonomie Kranichstein des Projektes „Netzwerk ABBA – Ausbildung, Bildung und Arbeit in Kranichstein“ von 2010 bis 2012 durchgeführt wurde, rund 150 Unternehmen und Institutionen gibt. Ein Indiz dafür ist auch die stetige GVK-Vergrößerung. Größtenteils kommen die befragten Unternehmen aus den Bereichen Einzelhandel, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Sozialwesen. Was wäre somit ein Wohnstandort Kranichstein ohne Geschäfte für den täglichen Verbrauch, soziale und medizinische Versorgung sowie wohnortnahe Verwaltung? Ergänzend darf auch nicht vergessen werden, dass es in Kranichstein Unternehmen aus den Branchen Handwerk, Dienstleistung, Gastronomie, Tourismus, Kultur, Sport, Wissenschaft und Forschung gibt. Ein solcher Branchenmix ist für einen Stadtteil wie Kranichstein eine Bereicherung und geniest im positiven Sinne Seltenheitscharakter. Der GVK ist der Überzeugung, dass hier noch viel Entwicklungspotential steckt.

„In diesem Zusammenhang muss betont werden, dass diese Unternehmen und Institutionen ein wichtiger Umfeld-Faktor für unternehmerische Existenzen, Beruf, Ausbildungs- und Arbeitsplätze sind. Etwa die Hälfte von den befragten Unternehmen und Institutionen im Standort Darmstadt-Kranichstein bieten aktuell Ausbildungsplätze an. Rund ein Viertel davon wird an Schüler der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule vergeben, die damit von der Wirtschaft im Stadtteil direkt profitieren können. Ausbaufähig ist auch die Schaffung von weiteren Ausbildungsplätzen, wenn im Rahmen von Kleinen und Mittelständischen Unternehmen (KMU) bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden können, um z. B. die Liquidität der Betriebe zu verbessern und die bürokratischen Hürden abzubauen. Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, dass er an diesem Projekt von Anfang an als Kooperationspartner aktiv mitwirken konnte, um zur Standortoptimierung beizutragen“, so Umberti.

Außerdem beteiligte sich der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) im Jahr 2011 aktiv als Kooperationspartner an einem zweiten Projekt „Strategieworkshop Stadtteile Darmstadt“, um Engpässe, Möglichkeiten (Potenziale) und Ziele für die jeweiligen Standorte Darmstadts – und im Falle des GVK für den Standort Kranichstein – aufzugzeigen. Diesbezüglich fand unter der Moderation der CIMA Beratung & Management GmbH ein gemeinsamer Workshop mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH, dem Darmstadt Citymarketing e.V. und den Gewerbevereinen Arheilgen, Eberstadt, Kranichstein und Wixhausen statt. Das Projekt beinhaltet u. a. auch eine bereits stattgefundene Standortbegehung und Expertengespräche in den jeweiligen Stadtteilen. Die erarbeiteten Ergebnisse wurden im Rahmen des Workshops vorgestellt und zusammengefasst. Als Fazit ergeben sich sowohl Kooperationspunkte mit den teilnehmenden Akteuren als auch der erwünschte Unterstützungsbedarf. Zusätzlich steht als Abschlussergebnis ein Maßnahmenkatalog mit einem Zeitfahrplan der Umsetzung zur Verfügung.

Der GVK-Vorsitzende Umberti betonte abschließend: „Wir wollen – nach der Bewertung durch den GVK-Vorstand – die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen der beiden genannten Projekte für die Optimierung des Standortes Kranichstein im Rahmen einer Info-Veranstaltung der Öffentlichkeit im Frühjahr 2013 vorstellen, um diese auch mit dem Leitbild öffentlicher Raum Kranichstein und dem Einzelhandelskonzept der Wissenschaftsstadt Darmstadt in Verbindung zu bringen und umzusetzen. Für den Gewerbeverein Kranichstein (GVK) ist es wichtig, dass die Bürgerschaft unmittelbar am Entscheidungs- und Umsetzungsprozess der Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein eingebunden wird, denn zufriedene Einwohner sind auch zufriedene Kunden“.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
begrüßt als Neumitglied die Kalbhenn Marketing-Kommunikation
Darmstadt, 26.09.2012

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, die Kalbhenn Marketing-Kommunikation Agentur für Unternehmenswerbung, als neues Mitglied recht herzlich begrüßen zu können. Dies umso mehr, weil sich das erfahrene Dienstleistungsunternehmen erst vor wenigen Monaten in Kranichstein angesiedelt hat. Wir wünschen der Kalbhenn Marketing-Kommunikation Agentur für Unternehmenswerbung mit dem Standort Grundstraße 15 in 64289 Darmstadt-Kranichstein für die Zukunft viel Erfolg“, sagten Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), und Sylvia Strecker als stellvertretende Vorsitzende, bei der Begrüßung und Vorstellung von Hannelore und Dieter Kalbhenn.

Die Kalbhenn Marketing-Kommunikation Agentur für Unternehmenswerbung ist auf den Feldern Kreation und Technische Produktion von Werbemitteln sowie VKF Verkaufsförderung mittels Einsatz von Werbegeschenken tätig. Dieter Kalbhenn zum Unternehmenszweck: „Unsere Gesprächspartner sind produzierende Unternehmer, Gewerbetreibende, Dienstleistungsberufe und Freiberufler, die wir im Zusammenhang mit deren werblichen Anforderungen hinsichtlich ihrer Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartnern beraten und bei der Umsetzung von Aktionen unterstützen. Unsere Lösungen orientieren sich dabei immer an den Anforderungen des Auftragsgebers und dessen Zielgruppen“. – „Einer der verschiedenen Höhepunkte ist unsere jährliche Hausausstellung, bei der sich Marketing-Planer über aktuelle Kommunikationsmöglichkeiten bei VKF und Kundenbindungsmaßnahmen professionell informieren lassen können“, ergänzte Hannelore Pfeng-Kalbhenn die Angebotspalette der KMK.

Weitere Informationen zur Kalbhenn Marketing-Kommunikation Agentur für Unternehmenswerbung können unter der Telefonnummer 06151-6692114, über die E-Mail-Adresse info@kalbhenn-kommunikation.de oder unter http://www.die-unumkippbare-tasse.de erhalten werden.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
von links nach rechts:
 Dieter Kalbhenn, Sylvia Strecker, Hannelore Pfeng-Kalbhenn und Santi Umberti

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Darmstädter ECHO
13. September 2012 -  wog

Kontroverse um eine Mauer
Lärmschutz – Gewerbeverein sieht Wohngebiet K 6 vom Stadtteil abgeschottet – Stadt weist Kritik scharf zurück

Ulrike Poth steht in der Jägertorstraße vor der rotbraunen Mauer und schüttelt den Kopf. Die stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein kann sich mit dem neuen Bauwerk nicht anfreunden. Quasi in Käfigen – sogenannten Gabionen – sind Sandsteine zu einer Mauer geschichtet. „Völlig unattraktiv“, sagt Ulrike Poth.

In der Stadtverwaltung herrscht Unverständnis ob dieser Kritik. Schon in dem aus dem Jahr 2001 stammenden Bebauungsplan für das Wohngebiet
6 sei der Bau einer Lärmschutzwand festgelegt worden. Vier Meter sollte sie ursprünglich hoch sein und gemeinsam mit dem geplanten Parkdeck die Bewohner vor Straßenlärm abschirmen.

Vor drei Jahren wurde der Plan geändert: Das Parkdeck, das sich derzeit im Bau befindet, wird nicht mehr so hoch wie zunächst geplant. Um die Lärmschutzfunktion dennoch zu erzielen, wurde die Wand mit 4,30 Meter Höhe gebaut. Ein besonderes Substrat und die Fugen zwischen den Steinen sollen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum bieten.
Gegen den Lärmschutz hat der Gewerbeverein des Stadtteils grundsätzlich nichts einzuwenden. „Aber das kann doch anders gestaltet werden“, sagt der Vorsitzende Santi Umberti. Zumindest Bäume sollten davor gepflanzt werden, hinter denen könnte dann die Wand nicht mehr zu sehen sein.

K 6-Bewohner teilen die Ablehnung des Gewerbevereins nicht. „Es ist doch seit Jahren bekannt, dass es eine Mauer geben wird“, sagt Fred Bormet, der in der Elisabeth-Selbert-Straße wohnt. Ihn stört die Mauer nicht. Im Gegenteil. „Sie erfüllt ihren Zweck, vor dem Lärm zu schützen“, sagt er. Joachim Zeh stimmt zu: „Der akustische Effekt ist da.“ Abgetrennt vom anderen Teil Kranichsteins fühlen sich beide durch den Wall nicht.

Genau das aber befürchtet Ulrike Poth. Sie fühlt sich durch Reaktionen von anderen Kranichsteinern bestätigt. „Es entsteht der Eindruck, dass sich K 6 vom restlichen Stadtteil abschotten möchte“, sagt sie. In einer Pressemitteilung findet sie drastischere Worte. Von einer „gettoartigen Schallschutzwand“ ist darin die Rede.

Diese Wortwahl bringt Baudezernentin Brigitte Lindscheid (Grüne) sowie die grün-schwarze Koalition auf. Als Ghettos seien früher abgetrennte Bereiche für jüdische Bürger bezeichnet worden, später beschrieben sie Stadtteile, in denen sozial benachteiligte Menschen lebten, kritisiert die Dezernentin die Position Poths. In Kranichstein dagegen böten integrative Wohnprojekte eine auf das Zusammenleben vieler sozialer Gruppen ausgerichtete Struktur.
Auch der Grünen-Fraktionsvorsitzende Yücel Akdeniz, selbst K 6-Anwohner, und die stellvertretende Vorsitzende des CDU-Stadtbezirks Kranichstein, Andrea Reißer, weisen die Gewerbeverein-Kritik zurück und bezeichnen sie als „geschichtsvergessen“.

 


                                                                                      Foto: Roman Grösser
Steine des Anstoßes: Die neue Lärmschutzmauer entlang der Jägertorstraße, östlich des Wohngebiets K 6,
stört den Gewerbeverein Kranichstein. Er befürchtet, dass sie eine abschottende Wirkung hat.
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
begrüßt Neumitglied G & G Entrümpelung

Darmstadt, 05.09.2012

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich mit dem Dienstleistungsunternehmen G & G Entrümpelung (Parkstraße 79 a, 64289 Darmstadt-Kranichstein) ein weiteres neues Mitglied recht herzlich begrüßen zu können. Wir wünschen Ute und Markus Auwelaers für ihr Dienstleistungsunternehmen auch für die Zukunft viel Erfolg und erfolgreiche Geschäfte“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

„G & G Entrümpelung ist ein bereits vierjähriges bestehendes Dienstleistungsunternehmen, das sich unter dem Motto fair, schnell, sauber, zuverlässig und günstig mit Erfolg auf ein breites Angebotsspektrum rundum der Wohnungsauflösungen, Kellerentrümpelungen, Lagerauflösungen und Geschäftsauflösungen spezialisiert hat. Selbstverständlich wird auf Wunsch besenrein gearbeitet. Außerdem ist auf vorheriger Absprache auch eine Endreinigung möglich. Es wird eine fachgerechte und umweltfreundliche Entsorgung garantiert. Wir nehmen die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden sehr ernst“, erklärten Ute und Markus Auwelaers.

„Kurzfristig angesetzte Termine sind möglich. Fragen werden kundenorientiert jederzeit über E-Mail oder Telefon beantwortet. Eine kostenlose Besichtigung und Anfahrt vor Ort, um eine Angebotserstellung durchzuführen gehören zum Service. Verwertbares (zum Weiterverkauf geeignetes) wird selbstverständlich beim Dienstleistungsunternehmen G & G Entrümpelung angerechnet. Zusätzlich wird Verwertbares u. a. zum Frauenhaus Darmstadt sowie zum Deutsch-Kamerunischen Verein für Entwicklung und Zusammenarbeit e. V. gebracht“, so Ute und Markus Auwelaers abschließend.

Weitere Informationen vom Dienstleistungsunternehmen G & G Entrümpelung können unter der Telefonnummer 06151-9619182 (Mobile: 0176-23328529, E-Mail: gg-entruemplung@gmx.de) oder unter der Homepage http://www.entruempelung-darmstadt.de erhalten werden.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
von links nach rechts:
 Markus Auwelaers und Santi Umberti

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Gewerbeverein Kranichstein (GVK):
Der Zweck heiligt die Mittel - Ghettoartige Schallschutzwand
Darmstadt, 22.08.2012

Kranichstein ist ein junger Stadtteil Darmstadts, der sich in den letzten Jahren stets positiv weiter entwickelt hat und somit in ständiger Bewegung ist. So wird bis Ende des Jahres das Einkaufszentrum am See (EKZ) mit einem neuen Erscheinungsbild aufwarten.

„Auf Initiative des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) wird die Eigentümerin der Immobilie, die Sparkasse Darmstadt, u.a. alle 4 Zugänge mit einem neuem Logo und Slogan akzentuieren. Auch werden in diesem Zuge alle Wände im Innenbereich des Einkaufzentrums in einem hellen, freundlichem Farbton angelegt“, erläutert Ulrike Poth, Stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Positiv auf das EKZ wird sich auch die Umsetzung des Ergebnisses aus der Kranichsteiner Planungswerkstatt „Leitbild öffentlicher Raum“ auswirken. Hierbei soll die Bartningstrasse auf der Ostseite zwischen der Siemensstrasse und der Gruberstrasse neu gestaltet werden. Dies ist nicht nur für den Standort Kranichstein eine positive Entwicklung, sondern auch im Kontext zur Wissenschaftsstadt Darmstadt und darüber hinaus nicht zu unterschätzen.

Aus diesem Grund kann der Gewerbeverein Kranichstein die jüngsten Entwicklungen im Standort Kranichstein nicht nachvollziehen. Mit großer Verwunderung nimmt der GVK die hohe, rote, unattraktive Wand entlang der Jägertorstrasse zwischen der Einmündung Kranichsteiner Strasse und Elisabeth-Selbert-Strasse auf. Es könnte der Eindruck aufkommen, dass sich K6 vom restlichen Stadtteil abschotten möchte. Zumal es schon in der Vergangenheit Stimmen gab, die sagten, K6 gehöre zwar zu Darmstadt, aber nicht zum Stadtteil Kranichstein.

Auch wenn diese ghettoartige Wand eine Auflage eines Schallschutzgutachtens ist, sollte eine Schallschutzwand gerade an dieser exponierten Stelle gestalterisch ansprechender aussehen. Es sollen zwar im Zuge des Ausbaues der Jägertorstrasse Bäume gepflanzt werden, aber diese werden die Wand nicht verschwinden lassen. Der Gewerbeverein Kranichstein hofft, dass die verantwortlichen Planer sich noch Maßnahmen zur optischen Aufwertung einfallen lassen. Ansonsten ist diese Mauer schon heute eine weitere Bausünde Darmstadts, und kontraproduktiv für die positive Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein.

„Der GVK kann diese neue Entwicklung nicht nachvollziehen und sieht diese schädigend für den Standort Kranichstein und sein Image. Zukünftig wird der Gewerbeverein Kranichstein im Rahmen von konstruktiver Kritik stärker zu standortpolitischen Fragestellungen Stellung beziehen, um vorausschauendend zur nachhaltigen Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein beizutragen“, kündigt Poth abschließend an.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
Ghettoartige Schallschutzwand entlang der Jägertorstrasse
in Darmstadt-Kranichstein

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert
Taverna Olympia zum fünfzehnjährigen Jubiläum

Darmstadt, 15.08.2012

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert dem griechischen Gastronomie-Unternehmen Taverna Olympia, Jägertorstraße 211, 64289 Darmstadt-Kranichstein zu seinem fünfzehnjährigen Jubiläum. Wir wünschen den Inhabern, Parthena (Tina) Ioannidu und Stavros Ioannidis sowie deren Team, auch weiterhin erfolgreiche Geschäfte und alles Gute für die Zukunft“, sagten Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Sylvia Strecker, Stellvertretende GVK-Vorsitzende.

„Vor fünfzehn Jahren haben wir mit großem Enthusiasmus die Arbeit in der Taverna Olympia in Darmstadt-Kranichstein aufgenommen. Die ersten zehn Jahre waren wir in der Vereinsgaststätte des Sportvereins Blau-Gelb Darmstadt e. V. angesiedelt. Danach sind wir innerhalb Kranichsteins in den Standort Jägertorstraße 211 umgezogen und feiern jetzt mit Erfolg unser fünfzehnjähriges Jubiläum. Besonders freut uns, dass unser Restaurant Taverna Olympia mit griechisch-deutscher und mediterraner Küche in Darmstadt und in der Region Rhein-Main-Neckar sehr beliebt ist. Authentisch sein, lautet unser Erfolgsmotto. Dies zeigt auch unser großer Kundenstamm aus allen Himmelsrichtungen. Aus diesem Anlass möchten wir uns bei allen unseren Freunden, Bekannten, Gästen und Kunden für ihre fünfzehnjährige Treue die sie uns entgegengebracht haben recht herzlich bedanken. Wir werden auch zukünftig dem Standort Darmstadt-Kranichstein treu bleiben, um unser Gastronomie-Unternehmen Taverna Olympia mit großem Elan und professioneller Kundenorientierung erfolgreich fortzuführen“, betonte Familie Ioannidu.

„Wir freuen uns als Gewerbeverein Kranichstein (GVK), dass Familie Ioannidu sich für den internationalen Standort Darmstadt-Kranichstein entschieden hat, und seit der GVK-Gründung mit ihrem Gastronomie-Unternehmen ein aktives Mitglied ist. Das Restaurant Taverna Olympia bietet ca. 80 Plätze im Innenraum und auf der Terrasse - bei schönem Wetter - kommen ca. 60 Plätze dazu. Ob Hochzeiten, Taufen, Familienfeiern oder Businness-Events, alles können die Gäste der Taverna Olympia genießen. Eine Besonderheit ist, dass das Team der Taverna Olympia stets zweimal im Jahr am 30. April / 1. Mai („Tanz in den Mai“) und am 2. / 3. Oktober („Tanz in den Tag der Deutschen Einheit“) mit griechischer Live-Musik einlädt. Für den internationalen Standort Darmstadt-Kranichstein ist die Taverna Olympia als Klassiker eine wirkliche Bereicherung, und von diesem gar nicht mehr wegzudenken. Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich auch zukünftig auf eine gute Zusammenarbeit mit der Taverna Olympia“, so der GVK-Vorsitzende Santi Umberti und Heiko Neugebauer, Geschäftsführendes GVK-Vorstandsmitglied.

Weitere Informationen der Taverna Olympia können unter der Telefonnummer 06151-781690 oder unter der Homepage http://www.olympia-darmstadt.de sowie unter der Homepage http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten werden.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Santi Umberti, Parthena (Tina) Ioannidu, Sylvia Strecker, Stavros Ioannidis und Heiko Neugebauer
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK):
Ristorante Emilia feiert Relaunch
Darmstadt, 18.07.2012

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert dem Ristorante Emilia, Grundstrasse 2-8 (im Einkaufszentrum am See / EKZ), 64289 Darmstadt-Kranichstein zum Relaunch und seinem vierjährigen Bestehen. Wir wünschen der Gastronomin und Inhaberin Emilia Borsch mit ihrem Team auch weiterhin viel Erfolg, sowie auch zukünftig gute Geschäfte“, sagte Ulrike Poth, Stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Selbständige Architektin.

„Besonders freut es uns, dass gleichzeitig zum vierjährigen Bestehen unseres Restaurants, auch ein Relaunch stattgefunden hat. Auf diese Weise möchten wir uns bei Freunden, Gästen und Kunden für ihre Treue die sie uns entgegengebracht haben recht herzlich bedanken. Nicht nur unsere Räumlichkeiten erscheinen im neuen mediterranen Stil, auch haben wir einen neuen italienischen Koch, der die neue leichte mediterrane Küche mit Professionalität umsetzt“, erklärte die Gastronomie-Unternehmerin Emilia Borsch.

Das Ristorante Emilia bietet Platz für Familien-, Vereins- und Firmenfeiern und im Sommer lädt eine großzügige Terrasse – in der Natur – zum Verweilen ein. „Der GVK freut sich mit dem Ristorante Emilia ein weiteres modernes und internationales Restaurant im Stadtteil Kranichstein zu haben“, so Sylvia Strecker, Stellvertretende GVK-Vorsitzende und Selbständige Fotografenmeisterin.

„Als Unternehmerin freut es mich ganz besonders, dass es in Kranichstein immer mehr erfolgreiche Selbständige Frauen gibt. Dies spiegelt unseren vielschichtigen und interessanten Stadtteil wieder“, sagte Ute Bach-Nagl, GVK-Vorstandsmitglied und Selbständige Friseurmeisterin abschießend.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Ute Bach-Nagl, Emilia Borsch, Sylvia Strecker und Ulrike Poth
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) überreicht Spende an KITA „Arche Noah“
und engagiert sich sozial darüber hinaus
Darmstadt, 03.07.2012

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) nahm die offizielle 25-jährige Jubiläumsfeier der Evangelischen Kindertagesstätte „Arche Noah“ in Darmstadt-Kranichstein am 22. Juni 2012 zum Anlass, dem KITA-Leiter Herrn Michael Müller-Möscheid einen Spendenscheck von 150 Euro zu überreichen. Zusätzlich überreichte der Gewerbeverein Kranichstein im Auftrag des Italienischen Gastronomie-Unternehmens und GVK-Mitglieds „Eisboutique Da Carlo“ Eisgutscheine für die KITA-Kinder im Wert von 50 Euro.

Der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein, Santi Umberti, betonte: „Für die Wirtschaft ist es wichtig, dass Unternehmen gesellschaftliche Vorhaben wie die KITA Arche Noah unterstützen, um konsequenterweise auch eine nachhaltige Standortoptimierung zu gewährleisten. Der Gewerbeverein Kranichstein will auch zukünftig seinen Beitrag leisten, um im Rahmen seiner Netzwerke, Geschäfts- und Kooperationspartner innerhalb und außerhalb Kranichsteins stärker für solche Projekte aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren“.

Die Spende an die Kranichsteiner Kindertagesstätte „Arche Noah“ der Evangelischen Philippus-Kirchengemeinde ist der Verkaufserlös von Kaffee und Kuchen am Stand des Gewerbevereins Kranichstein während des diesjährigen internationalen Stadtteilfestes Bunte Wiese am 2. Juni 2012. Der Stand des Gewerbevereins Kranichstein wurde von den GVK-Vorstandsmitgliedern Abdulhamid Al Jasem, Nuriye Dogan und Rita Quast mit großer Professionalität organisiert und betreut. „Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Menschen bedanken, die an unserem Stand waren, um uns auf diese Weise bei unseren gesellschaftlichen Vorhaben zu unterstützen“, sagten Al Jasem, Dogan und Quast.

Außerdem freut sich der Gewerbeverein Kranichstein, dass wir auch dieses Jahr mit einer Spende von 100 Euro den Kranichsteiner Philippus-Jakobus-Stadtteillauf „Kranichstein in Bewegung“ – im Rahmen des am 17. Juni 2012 stattgefundenen Ökumenischen Sommerfestes der Evangelischen Philippus-Kirchengemeinde und der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Jakobus – mit weiteren Spendern aus der Wirtschaft unterstützen konnten. Der Gewerbeverein Kranichstein konnte sich auch dieses Jahr wieder überzeugen, wie professionell der Stadtteilevent von Herrn Michael Müller-Möscheid mit seinem Team organisiert wurde. „Auch zukünftig werden wir uns als Gewerbeverein Kranichstein aktiv gesellschaftlich engagieren, um einen wirtschafts- und sozialstarken Standort zu garantieren“, so Ulrike Poth, Stellv. GVK-Vorsitzende und Heiko Neugebauer, GVK-Schatzmeister abschließend.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Ulrike Poth, Rita Quast, Nuriye Dogan, Michael Müller-Möscheid und Santi Umberti
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
gratuliert dem Restaurant Kleingärtnerverein Kranichstein zum zehnjährigen Jubiläum
Darmstadt, 27.06.2012

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert dem kroatischen Gastronomie-Unternehmen Restaurant Kleingärtnerverein Kranichstein in der Jägertorstraße 165, 64289 Darmstadt-Kranichstein zum zehnjährigen Jubiläum. Wir wünschen den Inhabern, Iva und Kruno Perkovic sowie deren Team, auch weiterhin erfolgreiche Geschäfte und alles Gute für die Zukunft“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

„Im Juni 2002 – genau vor 10 Jahren – haben wir mit großem Elan unsere Arbeit im Restaurant Kleingärtnerverein Kranichstein aufgenommen. Wir freuen uns insbesondere, dass unser Restaurant mit kroatischen Spezialitäten und Ambiente innerhalb und außerhalb Kranichsteins sehr beliebt ist. Aus diesem Grund möchten wir uns bei unseren Freunden, Gästen und Kunden für Ihre zehnjährige Treue die sie uns entgegengebracht haben recht herzlich bedanken. Auch zukünftig werden wir dem Standort Kranichstein treu bleiben, um unser Gastronomie-Vorhaben mit Enthusiasmus und Erfolg fortzusetzen“, so Iva und Kruno Perkovic.

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, dass sich Familie Perkovic für den internationalen Standort Kranichstein entschieden hat. Dank Ihres stetigen Einsatzes und Ihrer mediterranen Herzlichkeit ist das Restaurant Kleingärtnerverein Kranichstein als beliebte Ausflugsgaststätte mit Terrasse und Kinderspielplatz, als gediegenes Speiserestaurant, sowie als Ausrichter von Familien-, Vereins-, Firmen- und Belegschaftsfeiern in der ganzen Region bekannt. Der GVK freut sich auch zukünftig auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Restaurant Kleingärtnerverein Kranichstein“, sagte Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Weitere Informationen des Restaurants Kleingärtnerverein Kranichstein können unter der Telefonnummer 06151-716457 oder unter der Homepage http://www.restaurant-kgv.de sowie unter der Homepage http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten werden.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                   FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Santi Umberti, Iva Perkovic, Kruno Perkovic und Ulrike Poth

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK):
Teilnahme an der „Bunten Wiese“, Verkaufserlös wird an KITA „Arche Noah“ gespendet
Darmstadt, 30.05.2012

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) wird sich wie auch in den vergangenen zwei Jahren wieder am internationalen Kranichsteiner Stadtteilfest „Bunte Wiese“ am Samstag, 02. Juni 2012 mit einem eigenen Stand beteiligen.

Der Gewerbevereins Kranichstein möchte auch dieses Jahr an seiner jungen Tradition festhalten sich im Stadtteil sozialpolitisch zu engagieren. Auch dieses Jahr werden am Stand des GVK wieder Kaffee und Kuchen für einen guten Zweck verkauft. So hat sich der GVK-Vorstand entschlossen, den diesjährigen Verkaufserlös der Kranichsteiner Kindertagesstätte der Evangelischen Philippus-Kirchengemeinde, „Arche Noah“, zu spenden.

Über einen Besuch unseres GVK-Standes auf der Bunten Wiese ab 15.00 Uhr würden wir uns sehr freuen. Bitte unterstützen Sie uns bei unserem karitativen Engagement für ein Projekt in unserem Stadtteil Kranichstein.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Jahresmitgliederversammlung des Gewerbevereins Kranichstein (GVK)
am 8. Mai 2012 setzt auf Standortoptimierung

Darmstadt, 15.05.2012

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) hat unter dem Motto „Standortoptimierung“ am 8. Mai 2012 seine Jahresmitgliederversammlung im Kranichsteiner „Ristorante Emilia“ erfolgreich absolviert. Dazu gab es einen öffentlichen und einen nichtöffentlichen Teil. Der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Santi Umberti, begrüßte die zahlreichen GVK-Mitglieder, Gäste und Kooperationspartner innerhalb und außerhalb Kranichsteins. Ganz besonders begrüßte er Frau Barbara Akdeniz, Stadträtin der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Sie hat im öffentlichen Teil der GVK-Jahresmitgliederversammlung ein Referat über die Entwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein im Kontext zur „Sozialen Stadt“ gehalten. Frau Stadträtin Akdeniz hielt souverän einen verständlichen und sachlich guten Vortrag. Im Anschluss kam es zu einer engagierten und konstruktiven Diskussion, um gemeinsam nach validen Lösungsansätzen für die Optimierung des Standortes Darmstadt-Kranichstein zu suchen, um diese auch zukünftig im politischen Entscheidungsprozess der Wissenschaftsstadt Darmstadt zu berücksichtigen. Ergänzt wurde die produktive Diskussion auch mit fachlichen Beiträgen u.a. von Frau Anke Jansen (Leiterin der City- und Stadtteilmarketing der Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH), Frau Prof. Barbara Mayer (Soziologin im Bereich Stadtentwicklung), Herrn Polizeioberkommissar Sascha Rühl (Kranichsteiner Stadtteilpolizist) und Frau Christina Illi (Teammitarbeiterin vom Stadtteilmanagement Freischlad & Holz, Planung und Architektur), um auch die Verzahnung zwischen den Bereichen Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Soziales, Bildung und Infrastruktur herzustellen. 

Im öffentlichen Teil der GVK-Jahresmitgliederversammlung erklärte Umberti, dass es im Standort Kranichstein nach einer Analyse der Wirtschaftsstruktur und einer Unternehmensbefragung, die vom Interessenverbund Lokale Ökonomie Kranichstein des Projektes „Netzwerk ABBA – Ausbildung, Bildung und Arbeit in Kranichstein“ im Jahr 2010 durchgeführt worden ist, rund 150 Unternehmen und Institutionen gibt. Dies zeige auch die stetige GVK-Vergrößerung. Die befragten Unternehmen kommen größtenteils aus den Bereichen Einzelhandel, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Sozialwesen. Was wäre somit ein Wohnstandort Kranichstein ohne Geschäfte für den täglichen Einkauf, soziale und medizinische Versorgung sowie wohnortnahe Verwaltung? Es darf auch nicht vergessen werden, dass es in Kranichstein Unternehmen aus den Branchen Dienstleistung, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport gibt. Fakt ist auch, dass diese Unternehmen und Institutionen ein wichtiger Umfeld-Faktor für unternehmerische Existenzen, Beruf, Ausbildungs- und Arbeitsplätze sind. Zurzeit bieten etwa die Hälfte von den befragten Unternehmen und Institutionen im Standort Darmstadt-Kranichstein Ausbildungsplätze an. Davon wird rund ein Viertel an Schüler der Erich Kästner-Schule in Kranichstein vergeben, die damit von der Wirtschaft im Stadtteil direkt profitieren können. Das Potenzial für die Schaffung von weiteren Ausbildungsplätzen ist ausbaufähig, wenn im Rahmen der Kleinen und Mittelständischen Unternehmen (KMU) bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden können, um z. B. die Liquidität der Betriebe zu verbessern.

Der GVK-Vorsitzende Umberti berichtete im nichtöffentlichen Teil der GVK-Jahresmitgliederversammlung über die Ergebnisse der bisherigen Arbeit. Die Berichterstattung wurde durch Ulrike Poth, stellv. GVK-Vorsitzende, sowie Heiko Neugebauer, GVK-Schatzmeister, ergänzt. Anschließend gab es auch hier eine aktive und zielgerichtete Aussprache der GVK-Mitglieder über die bisherigen GVK-Arbeitsergebnisse. Einigkeit herrschte, dass der junge Gewerbeverein gute Arbeit leiste und in kurzer Zeit schon vieles auf die Beine gestellt habe. „Das GVK-Optimierungskonzept für das Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) wird bis Ende des Jahres 2012 komplett umgesetzt sein. Diesbezüglich funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Sparkasse Darmstadt und Gewerbeverein Kranichstein kollegial und konstruktiv, um den Standort Kranichstein zu optimieren. Ergänzend verwendet der GVK seit November 2011 ein neues Logo, um sich den neuen standortpolitischen Herausforderungen zu stellen“, sagte Poth. Außerdem habe man das vorweihnachtliche Event „Late-Night Kranichstein“ weiterentwickelt. „Um die gute GVK-Arbeit zu honorieren hielten bei der „Late-Night Kranichstein“ 2011 Herr Hans-Heinrich Benda, Regionalbeauftragter der IHK Darmstadt Rhein Main Neckar, und Herr Christel Fleischmann, Kreisbeigeordneter des Landkreises Darmstadt-Dieburg, die Grußworte, dass spricht für sich“, ergänzte Poth. Über das ganze letzte Jahr verteilt hat sich der Gewerbeverein Kranichstein aktiv und produktiv mit Kooperationspartner innerhalb und außerhalb Kranichsteins an mehreren Projekten beteiligt (Kranichsteiner Weihnachtsmarkt, Interkulturelles Stadtteilfest Bunte Wiese, Lokale Ökonomie Kranichstein, Strategieworkshop Stadtteile Darmstadt, Standortbegehungen, Interviews und Expertengespräche im Kontext zur Wirtschaftsförderung und Standortmarketing, Öffentlichkeitsarbeit, Praxisabend Einzelhandel zum Thema „Social Media“, Fachforum Rahmenplanung Merck KGaA, Seniorenfreundliche Betriebe, u.a.). Der GVK-Schatzmeister Heiko Neugebauer berichtete, dass der Gewerbeverein Kranichstein sich auch aktiv an einer Reihe sozialpolitscher Aktionen und Spenden beteiligt hat (Spende für den Waldkindergarten Kranichnest, Spende für das Kranichsteiner Stadtteillauffest, Spende für öffentliche Weihnachtsbäume sowie Schmücken der Weihnachtsbäume mit Grundschülern der Erich Kästner-Schule, Spende für das Schulfest der Integrierten Gesamtschule der Erich Kästner-Schule / IGS im Rahmen der „Ausstellung Mathematikum 2012“, u. a.) . An dieser Stelle möchte sich der GVK für die gute Zusammenarbeit bei allen Kooperationspartnern innerhalb und außerhalb Kranichsteins bedanken. Der GVK rechnet zukünftig mit einer noch intensiveren Zusammenarbeit im Interesse für einen starken und nachhaltigen Standort.

„Die GVK-Jahresmitgliederversammlung bedauert, wenn zukünftig das Bund-Länder-Programm Soziale Stadt ausläuft. Die Folgen für den Standort Kranichstein könnten negativ sein. Ein wesentlicher Baustein, der von dem Programm Soziale Stadt profitiert, ist das „Netzwerk ABBA – Ausbildung, Bildung und Arbeit in Kranichstein“ des Interessenverbundes Lokale Ökonomie Kranichstein. Gleiches gilt für die erfolgreiche Ausbildungsmesse in der Erich Kästner-Schule (IGS) und für die „Kranichsteiner Business Talks“, in denen 150 Kranichsteiner Unternehmen und Institutionen in einem Interviewvorhaben integriert worden sind, um zukünftig Standortoptimierung zu gewährleisten. Der GVK befürchtet, dass solche Projekte zukünftig nicht mehr oder reduziert gefördert werden könnten. Nach unserer Auffassung ist das Sparen an falscher Stelle. Umso wichtiger ist es, dass stärker auf Nachhaltigkeit gesetzt wird, um z. B. auch nach alternativer EU-Förderung zu schauen“, sagte Umberti.

Positiv bewertet die GVK-Jahresmitgliederversammlung – auch für die einzelnen Stadtteilte – das neue Einzelhandelskonzept der Wissenschaftsstadt Darmstadt. „Unabhängig davon ist Kranichstein einmalig vielschichtig und attraktiv. In diesem Stadtteil sind relevante Akteure angesiedelt, z. B. die Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg, ein Fraunhofer-Institut, das Jagdschloss, das Bioversum oder das Eisenbahnmuseum. Folgerichtig will daher der Gewerbeverein Kranichstein im Laufe des Jahres 2012 eine Präsentationsbroschüre herausbringen, in der sich der Standort Kranichstein präsentieren kann. Für die Gewährleistung einer Standortoptimierung ist es auch erforderlich eine Beschilderung an der Kranichsteiner Straße zu installieren, um Durch- und Vorbeifahrende auf Einrichtungen, Einzelhandel, Gastronomen und Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Auch das gehört zur Nachhaltigkeit, um den Standort, unternehmerische Existenzen, Arbeits- und Ausbildungsplätze zu sichern. Deswegen werden wir uns dafür stark machen, um noch zielgerichteter auf Standortoptimierung zu setzen“, so der GVK-Vorsitzende Umberti abschließend.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                                                                  FOTO: GVK
GVK-Jahresmitgliederversammlung 2012

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
lädt zur Jahresmitgliederversammlung mit Stadträtin Akdeniz ein
Darmstadt, 02.05.2012

 Am Dienstag, den 8. Mai 2012 um 19.00 Uhr findet die diesjährige Jahresmitgliederversammlung des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) im „Ristorante Emilia“, Grundstrasse 2-8 (EKZ), 64289 Darmstadt-Kranichstein, statt.

Frau Barbara Akdeniz, Stadträtin der Wissenschaftsstadt Darmstadt, wird an der Jahresmitgliederversammlung des Gewerbevereins Kranichstein teilnehmen. Sie wird ein Referat über die Entwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein im Kontext zur „Sozialen Stadt“ halten. Danach gibt es Gelegenheit mit Frau Akdeniz Themen des Stadtteiles und des Standortes Kranichstein zu erörtern und zu diskutieren, um die Bedürfnis- und Interessenlage auch im Entscheidungsprozess einzubringen.

Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich auf viele GVK-Mitglieder und Gäste des Stadtteiles, um gemeinsam zur Optimierung des Standortes Kranichstein beizutragen, denn nur gemeinsam können wir zu einem starken und nachhaltigen Standort beitragen.

Im Anschluss daran beginnt dann der interne (nicht-öffentliche) Teil der Jahresmitgliederversammlung des Gewerbevereins Kranichstein.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
begrüßt Neumitglied Rhein-Main-Verlags GmbH – Mein Südhessen
Darmstadt, 18.04.2012

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich mit der Rhein-Main-Verlags GmbH – Mein Südhessen ein weiteres Neumitglied recht herzlich begrüßen zu können. Dies umso mehr, weil dieses Unternehmen mit seinem vorbildlichen innovativen und kreativen Ansatz – als relevanter Regionalakteur – auch zur nachhaltigen Standortentwicklung in der Region Rhein-Main-Neckar beiträgt. Wir wünschen der Rhein-Main-Verlags GmbH – Mein Südhessen (Flughafenstrasse 15, 64347 Griesheim) auch im Rahmen des vor kurzem stattgefundenen einjährigen Jubiläums für die Zukunft viel Erfolg“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

 

„Die Dienstleistungsangebote der Rhein-Main-Verlags GmbH sind vielschichtig: 1. Mein Südhessen – Die Mitmachzeitung (früher Sonntags-Morgen-Magazin). 2. www.mein-südhessen.de – Die Plattform für Bürgerreporter und 3. www.regio-tips.de – Der Digitale Einkaufsführer für die Region Südhessen. Somit bietet Mein Südhessen – Die Mitmachzeitung eine umfassende Basis für die Entwicklung und die Umsetzung von Werbestrategien, die dem heutigen und zukünftigen Kundenverhalten gerecht sind. Den Gewerbetreibenden stehen nicht nur klassische Werbemöglichkeiten wie Print-Anzeigen, Beilagen in der Zeitung oder auch Direktverteilung von Prospekten, sondern auch viele Möglichkeiten im Onlinebereich wie Bannerwerbung, Sponsoring, Regio-Tips etc. sowie zahlreiche Kombinationen aus allen Medien wie bspw. die PR-Box.“, erklärte Artem Yarkho, Mediaberater der Rhein-Main-Verlags GmbH.

 

Von diesem vorbildlichen Unternehmensverlag konnten sich der GVK-Vorsitzende Umberti und Ulrike Poth, stellvertretende GVK-Vorsitzende, im Rahmen der Präsentation von Sabiha Gasan, Mediaberaterin der Rhein-Main-Verlags GmbH selbst überzeugen. Vorgestellt wurden – unter Berücksichtigung der Geschäftsphilosophie – die regionalen Mediaberater, die Verantwortlichen der Redaktion mit Assistenten und der Buchhaltung sowie die Verlagsleitung. Das komplette Team der Rhein-Main-Verlags GmbH besteht aus 15 Mitarbeitern. „Es ist schon sehr beeindruckend, wie optimal und serviceorientiert die Rhein-Main-Verlags GmbH organisiert ist. Dazu auch noch international geprägt, so wie es sich für einen internationalen Standort Rhein-Main-Neckar gehört“, so Poth.

 

Besonders hervorgehoben wird das Konzept der Mitmachzeitung. Gasan betont: „Mein Südhessen ist auch eine Zeitung von Bürgern für Bürger“. Jeder Mensch, der über seine Umgebung etwas berichten will, kann sich auf der Online-Plattform unverbindlich und kostenlos als sogenannter Bürgerreporter anmelden, und somit auch Beiträge aus der Region für die Region veröffentlichen. Bisher haben sich über 1100 Bürgerreporter auf der Online-Plattform angemeldet. „Es findet diesbezüglich auch eine geografische Aufteilung Südhessens statt (Darmstadt, Vordere Bergstraße, Vorderer Odenwald, Hessisches Ried, Dieburg und Groß-Gerau), um stärker Bedürfnissen der Region Rhein-Main-Neckar gerecht zu werden. Neben der Online-Version Mein Südhessen erscheint jeden Samstag die Printversion mit einer Auflage von 208.000 Exemplaren“, erklärte Gasan.

 

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK), als auch die GVK-Mitglieder ArchUrbanDesign und EuroRegional werden im Kontext zur Region Rhein-Main-Neckar in Fragestellungen der Standortoptimierung mit der Rhein-Main-Verlags GmbH zusammenarbeiten. Dazu sollen u. a. auch Pilotprojekte in Darmstadt-Kranichstein initiiert werden. Wir freuen uns, als Gewerbeverein Kranichstein nun drei kompetente Printverlage als Mitglieder und Kooperationspartner (Medienhaus Südhessen GmbH / Darmstädter Echo, Medienverlag Printdesign 24 GmbH / Arheilger Post und Rhein-Main-Verlags GmbH / Mein Südhessen) in unseren Reihen zu haben“, sagte Umberti abschließend.

 

Weitere Informationen der Rhein-Main-Verlags GmbH – Mein Südhessen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06155-86930 und unter der Homepage www.mein-suedhessen.de sowie unter der Homepage www.gewerbeverein-kranichstein.eu .

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                   FOTO: Rhein-Main-Verlags GmbH - Mein Südhessen

Auf dem Foto von links nach rechts:
Artem Yarkho, Santi Umberti, Sabiha Gasan und Ulrike Poth

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK):
„uniflott – Textilpflege Kranichstein“ als „Seniorenfreundlicher Betrieb“ ausgezeichnet

Darmstadt, 28.03.2012

Das Reinigungsunternehmen „uniflott – Textilpflege Kranichstein“, Mitglied des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), wurde am Mittwoch, den 21. März 2012 mit dem Zertifikat „Seniorenfreundlicher Betrieb“ ausgezeichnet.

Der Verein Seniorenrat Darmstadt e.V. möchte mit der Initiative „Seniorenfreundlicher Service“ einen Beitrag zu einem seniorenfreundlichen Darmstadt leisten. In einem feierlichen Rahmen wurde Nuriye Dogan, Inhaberin von „uniflott – Textilpflege Kranichstein“ und GVK-Vorstandsmitglied, das Zertifikat von Irmgard Klaff-Isselmann (MdL), Vorsitzende des Seniorenrates Darmstadt e.V., überreicht.

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, dass ein weiteres Vorstandsmitglied mit seinem Unternehmen mit diesem Zertifikat ausgezeichnet wurde. Umso mehr, weil vor jeder Zertifizierung eine Überprüfung der besonderen Seniorenfreundlichkeit des Unternehmens stattfindet“, erklärt Ulrike Poth, Stellvertretende GVK-Vorsitzende.

So muss ein Unternehmen bestimmte Kriterien, wie zum Beispiel Freundlichkeit, Fachberatung, barrierefreier Zugang, aber auch Sitzgelegenheiten, Zustellservice mit und ohne Gebühr, ggf. Hilfestellungen z.B. beim Ausfüllen von Formularen, erfüllen.

„Ich bin stolz, nachdem mein Unternehmen von einem Seniorenteam des Seniorenrates Darmstadt e.V. besucht und beurteilt wurde, das Zertifikat „Seniorenfreundlicher Betrieb“ verliehen bekommen zu haben“, sagt Dogan.

„Der Gewerbeverein Kranichstein findet diese Initiative des Seniorenrates Darmstadt e.V. im Hinblick des demografischen Wandels einen wichtigen gesellschaftlichen Aspekt, um den Standort zu stärken. Mittlerweile wurden 5 unserer GVK-Mitglieder mit dem Zertifikat „Seniorenfreundlicher Service“ ausgezeichnet und es werden mit Sicherheit noch weitere folgen“, so Poth abschließend.

Die Geschäftszeiten von „uniflott, Textilpflege Kranichstein“ sind am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8.30 bis 13.00 Uhr und von 14.30 bis 18.30 Uhr. Am Mittwoch und Samstag sind die Öffnungszeiten von 8.30 bis 13.00 Uhr.

Das Unternehmen hat seinen Firmensitz im Einkaufszentrum am See (EKZ), Grundstrasse 2-8, 64289 Darmstadt-Kranichstein. Weitere Informationen können Sie unter der Telefonnummer 06151-710404 und unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) www.gewerbeverein-kranichstein.eu abrufen.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                  FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Nuriye Dogan, Irmgard Klaff-Isselmann und Ulrike Poth

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt Neumitglied Steuerkanzlei Andreas Trinkaus
Darmstadt, 07.03.2012

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) heißt ein weiteres neues Mitglied recht herzlich willkommen. Wir wünschen der Steuerkanzlei Andreas Trinkaus in der Grundstraße 10, 64289 Darmstadt-Kranichstein für die Zukunft auch weiterhin viel Erfolg“, so Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Heiko Neugebauer, Mitglied des Geschäftsführenden GVK-Vorstandes.

Die Steuerkanzlei Andreas Trinkaus (ehemals Steuerbüro Bernhard Mehm) existiert seit über 40 Jahren in Darmstadt. Herr Trinkaus selbst hat vor seiner unternehmerischen Tätigkeit 25 Jahre in der Finanzverwaltung, zuletzt in der Betriebsprüfung, gearbeitet, und ist somit auf dem Handlungsbereich Steuern und Finanzen mit seinem Team ein kompetenter Partner. Damit alles Hand in Hand geht, steht in der Steuerkanzlei Andreas Trinkaus der Teamgedanke ganz oben in der Unternehmensphilosophie, denn es arbeiten hier Menschen für Menschen. Neben der fachlichen Kompetenz der einzelnen Mitarbeiter, die sich ständig und aktuell weiterbilden, spielen Teamfähigkeit, Dialogorientierung und Motivation eine große Rolle. „Die Steuerkanzlei Andreas Trinkaus bietet eine ganze Palette klassischer Dienstleistungen in den Bereichen Steuerdeklaration, Existenzgründer, Unternehmer und Privatpersonen an“, sagte der Steuerberater Andreas Trinkaus.

Inzwischen hat sich die Steuerkanzlei Andreas Trinkaus zu einem leistungsstarken mittelständischen Dienstleistungsunternehmen mit acht Mitarbeitern und einem großen Kundenstamm entwickelt. Als umfassendes Beratungsunternehmen der Bereiche Steuern, Recht und Wirtschaft versteht sich die Steuerkanzlei Andreas Trinkaus. „Mit kompetenten und innovativen Ansätzen unserseits wird den Kunden mehr als lediglich gesetzliche Pflichterfüllung angeboten. Eine gestalterische Beratung mit dem Ziel, die Steuer-, Rechts-, Wirtschafts- und Vermögenssituation der Kunden optimal weiterzuentwickeln, kennzeichnet den Charakter unseres weiten Dienstleistungsbereichs“, erklärte Trinkaus.

Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich über die Vielschichtigkeit der Dienstleistungspalette und des Erfolgskurses der Steuerkanzlei Andreas Trinkaus. „Insbesondere freut sich der GVK, dass die Steuerkanzlei Andreas Trinkaus auf den Standort Darmstadt-Kranichstein gesetzt hat, und sich mit diesem stark identifiziert fühlt, obwohl die Kundschaft weit über Kranichstein hinaus geht, und über die gesamte Region Rhein Main Neckar verteilt ist“, sagten Umberti und Neugebauer.

Die Öffnungszeiten der Steuerkanzlei Andreas Trinkaus sind von Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 17.00 Uhr, und Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr. Auch außerhalb der Öffnungszeiten steht die Steuerkanzlei Andreas Trinkaus nach Vereinbarung gerne zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06151-9765-0 und unter der Homepage www.stb-trinkaus.de sowie unter der Homepage www.gewerbeverein-kranichstein.eu .

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                  FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Santi Umberti, Andreas Trinkaus und Heiko Neugebauer

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Darmstädter ECHO
Darmstadt, 16. Februar 2012 - mawi

Verkaufsoffene Sonntage am 1. April und am 4. November

Der Gewerbeverein Kranichstein plant für 2012 zwei verkaufsoffene Sonntage, eine Broschüre und wünscht sich eine andere Beschilderung an den Stadtteileingängen. Mit Sorge blickt er auf das auslaufende Programm „Soziale Stadt“.

„Gewerbeverein und Gewerbetreibende werden sich probeweise an den verkaufsoffenen Sonntagen am 1. April und 4. November beteiligen“, kündigt Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein, an. Es gebe genügend Nachfragepotenzial.

„Kranichstein ist einmalig vielschichtig. Hier sind relevante Akteure angesiedelt, unter anderem ein Fraunhofer-Institut, das Jagdschloss, das Bioversum oder das Eisenbahnmuseum“, nennt der GVK-Vorsitzende Santi Umberti die Vorzüge des Stadtteils. Der Verein will daher eine Präsentationsbroschüre auflegen, in der sich der Standort darstellen kann. Auch wünscht er sich eine Beschilderung an der Kranichsteiner Straße, um Durch- und Vorbeifahrende auf Einrichtungen, Einzelhandel und Veranstaltungen aufmerksam zu machen.

Bedauern gibt es beim Gewerbeverein, wenn im nächsten Jahr das Städtebauförderprogramm Soziale Stadt ausläuft. Umberti sieht Folgen für die lokale Wirtschaft. Ein Baustein, der von dem Programm profitiere, sei das „Netzwerk ABBA – Ausbildung, Bildung und Arbeit in Kranichstein“ des Interessenverbundes Lokale Ökonomie Kranichstein. Gleiches gelte für die „Kranichsteiner Business Talks“, in denen 150 Unternehmen und Institutionen interviewt wurden, und die Ausbildungsmesse in der Erich Kästner-Schule (IGS).

Der Gewerbevereinsvorsitzende befürchtet, dass solche Vorhaben zukünftig nicht mehr oder reduziert gefördert werden könnten. „Das wäre Sparen am falschen Ende“, sagt Umberti. Er hält es für wichtig, nach anderen EU-Förderungen zu schauen.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Darmstädter ECHO
Darmstadt, 16. Februar 2012 – wog / mawi

„Wir sitzen hier wie in einer Festung“

Einzelhandel – Trotz Investitionen in das äußere Erscheinungsbild bleiben im Fasaneriezentrum die Kunden aus

In den siebziger Jahren entstanden in Kranichstein zwei Einkaufszentren. Während sich das Zentrum am See positiv entwickelt hat, fehlen am Fasaneriezentrum wenige hundert Meter weiter die Kunden.

Es ist Einkaufszeit. Doch die Passage im Fasaneriezentrum an der Ecke Siemensstraße/Bartningstraße ist nahezu leer. Ein Kunde läuft durch den Gang. Vor dem Secondhandladen für Kindersachen stapeln sich Kuscheltiere in einem Regal. Die Tische im benachbarten Pizza-Haus-Service sind leer. „Zu verkaufen“ steht auf einem Blatt Papier am Schaufenster der verlassenen Bäckerei. „Es ist nicht so richtig einladend hier“, sagt ein Kranichsteiner, der im türkischen Lebensmittelladen eingekauft hat. Das gleiche Urteil fällt der Gewerbeverein. „Steril“, sagt Ulrike Poth, die stellvertretende Vorsitzende. Das Ambiente müsse sich ändern. Längst hat das Einkaufszentrum am See wenige hundert Meter weiter dem Fasaneriezentrum den Rang abgelaufen. Dabei gab es durchaus Versuche, die Geschäftsansiedlung unter den Hochhäusern aufzuwerten. Zu sehen ist dies an der Aufschrift „Fasaneriepassage“, die auf hellgrünem Untergrund an der Fassade prangt. „Wir haben einiges getan“, sagt Jens Vitt, Geschäftsführer der Wohnungsverwaltungs- und Vermietungsgesellschaft Darmstadt (WVVG), die für die Immobilie zuständig ist.

Ein neuer Fassadenanstrich, eine bessere Beleuchtung und ein neues Pflaster. Schaufenster sind nicht mehr komplett zugeklebt, es gibt eine einheitliche Farbe. 250 000 Euro hat die WVVG in den vergangenen Jahren investiert. Auch Geld aus dem Programm Soziale Stadt ist in das Fasaneriezentrum geflossen. „Unsere Mitglieder und Kunden, aber auch der Gewerbeverein Kranichstein sind mit dem Ergebnis nicht zufrieden“, sagt Gewerbevereinsvorstand Poth. Geändert hat sich offenbar wenig. „Hier ist nicht mehr viel los“, sagt die Verkäuferin in dem Lebensmittelmarkt mit südländischen Spezialitäten. Vor zwei Jahren sei es besser gewesen. Ist die Nähe zum Discounter Lidl von Nachteil? Peter Schäfer, der in der Passage einen Markt mit überwiegend russischer Ware betreibt, glaubt das nicht. „Im Gegenteil, dadurch gibt es Laufkundschaft“, sagt er.

Änderungsvorschläge liegen vor. Schäfer könnte sich beispielsweise eine bessere Werbung vorstellen. Die vier Hinweisschilder an den Zugängen seien zu klein. Die Betonwände neben den Treppenaufgängen stören Apotheken-Inhaber Volker Buffleb. „Wenn die weg sind, kann man besser sehen, dass es hier noch Geschäfte gibt“, lautet sein Vorschlag. Mit der Mauer drumherum „sitzen wir hier wie in einer Festung“, sagt seine Mitarbeiterin Iris Dosch. Die Rüsselsheimerin Lydia Zeller, die eigens in den russischen Mixmarkt kommt, könnte sich zudem weitere Geschäfte vorstellen, um das Zentrum attraktiver zu machen.

Die Möglichkeiten scheinen begrenzt. In den nächsten Jahren plant die WVVG nach eigenen Angaben keine weiteren Investitionen in das Ambiente. „Wir sind kein Centermanagement und haben nicht solche Möglichkeiten“, begründet Vitt das Vorgehen. Er sieht allerdings auch die Ladenbesitzer in der Pflicht. Diese könnten auch etwas für das äußere Erscheinungsbild tun. „Es sind alle Beteiligten aufgerufen, etwas zu bewegen“, sagt Ulrike Poth. Der Gewerbeverein sei an einem Gespräch über die Zukunft des Fasaneriezentrums interessiert.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) engagiert sich im Stadtteil
Darmstadt, 21.12.2011

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) überreichte Frau Gabriele Zimmerer, Leiterin der integrierten Gesamtschule, der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule, einen GVK-Spendenscheck über 150,- €. Damit möchte der GVK die Wanderausstellung "Mathematikum", die im Rahmen des Schulfestes 2012 statt findet, unterstützen. Für den Gewerbeverein Kranichstein ist es wichtig, sich auch gesellschaftlich und sozial im Stadtteil zu engagieren. 

Der Gewerbeverein Kranichstein wünscht allen Bewohnerinnen und Bewohnern Kranichsteins – und darüber hinaus – ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes und erfolgreiches Jahr 2012. Gleichzeitig möchten wir uns bei allen Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2011 bedanken.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                  FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Ulrike Poth und Gabriele Zimmerer

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) veranstaltet seine 3. Late-Night
Darmstadt, 14.12.2011

Auf der Piazza im Einkaufszentrum am See / EKZ veranstaltete der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) am 12. Dezember 2011 erfolgreich seine 3. Late-Night Kranichstein. Um 18.00 Uhr eröffnete Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), die Veranstaltung. Im Anschluss daran hielten Hans-Heinrich Benda, Regionalbeauftragter der IHK Darmstadt Rhein-Main-Neckar für die Wissenschaftsstadt Darmstadt und Christel Fleischmann, Kreisbeigeordneter des Landkreises Darmstadt-Dieburg, die Grußworte.

Bei seiner Eröffnungsrede bedankte sich der GVK-Vorsitzende Umberti bei allen GVK-Mitgliedern, Kranichsteiner Stadtteilakteuren sowie weiteren Kooperationspartnern – auch außerhalb Kranichsteins – für die gute und konstruktive Kooperation im Jahr 2011. Er verwies darauf, dass es folgerichtig sei, als Gewerbeverein Kranichstein auf Innovation in der Standortentwicklung zu setzen, um sich den neuen Herausforderungen zu stellen. Bei seinen Grußworten hob der IHK-Regionalbeauftragte Benda hervor, dass Kranichstein nicht nur ein attraktiver Wohnstandort, sondern auch ein attraktiver Einzelhandels- und Gewerbestandort sei. Um die Potenziale des Standortes Kranichsteins noch stärker auszuschöpfen, werde die IHK Darmstadt Rhein-Main-Neckar mit dem Gewerbeverein Kranichstein noch intensiver zusammenarbeiten. Der Kreisbeigeordnete Fleischmann hob bei seinem Grußwort hervor, dass Kranichstein ein attraktiver Standort sei, weil neben der Kreisverwaltung des Landkreises Darmstadt-Dieburg eine Reihe weiterer relevanter Institutionen bzw. Akteure, u. a. das Fraunhofer-Institut, in Kranichstein angesiedelt seien; dass zeige auch die Vielschichtigkeit und die Stärke Kranichsteins. Eine Kooperation zwischen diesen Akteuren sei mehr als folgerichtig.

Nach den Grußworten der Gastredner überreichte Ulrike Poth, stellvertretende GVK-Vorsitzende, im Namen des Gewerbevereins Kranichstein einen Spenden-Scheck von 150 Euro an Gabriele Zimmerer, Leiterin der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule (Integrierte Gesamtschule), für das Schulfest im August 2012. Frau Zimmerer bedankte sich und sagte, dass die GVK-Spende – neben anderen Spenden – wichtig sei, weil damit die Wanderausstellung des Mathematikums im Rahmen des Schulfestes im August 2012 mitfinanziert werden könne. Man plane diese attraktive Mitmach-Ausstellung zur Mathematik und zu naturwissenschaftlichen Phänomenen – sicherlich ein Anziehungspunkt für Klassen und Gruppen, Kinder und Jugendlichen – nach Kranichstein zu holen. Poth betonte: „Umso wichtiger ist es, dass die Unternehmerschaft und die Wirtschaft sich gesellschaftlich bei solchen Vorhaben engagieren, weil der Stadtteil und der Standort Kranichstein nur davon profitieren könne.

Den Mittelpunkt der Veranstaltung bildete der von den Grundschülern der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule – am Nikolaustag – geschmückte Weihnachtsbaum. Gespendet wurde dieser vom GVK. Die Stände von den GVK-Mitgliedsunternehmen formierten sich um die „Piazza“. Das Ganze wurde durch Weihnachtsdekoration und Lichter ergänzt. Es wurden auch Weihnachtsartikel verkauft. Für das leibliche Wohl sorgten die Kranichsteiner Gastronomen. Angeboten wurden verschiedene Köstlichkeiten: gegrillte Wildbratwurst, orientalische Spezialitäten sowie als Getränke dazu passend Glühwein und heißen Tee. Zum weihnachtlichen Programm trug der Singkreis Kranichstein bei, der Nikolaus verteilte kleine Geschenke, und mit der Line-Dance-Tanzgruppe von „Casino Blau-Gold Darmstadt“ konnten die Besucher mittanzen. „Bei der gut besuchten 3. Late-Night Kranichstein war ein tolles vorweihnachtliches Ambiente, und wir freuen uns schon darauf, alle wieder nächstes Jahr bei unserer 4. Late-Night Kranichstein begrüßen zu dürfen“, sagte Sylvia Strecker, stellvertretende GVK-Vorsitzende.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                                  FOTO: GVK

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Darmstädter ECHO

Einsatz für den Einkaufsstandort
Bei der dritten "Late-Night" werben Geschäftsleute für ihren Stadtteil - Zentrums-Umgestaltung geplant
Darmstadt, 14.12.2011

Aufmerksamkeit für den Stadtteil erzeugen und dessen Image aufwerten: Darum ging es beim dritten „Late Night Kranichstein“ des Gewerbevereins am Montagabend im „Einkaufszentrum am See“. Das Zentrum soll im Frühling umgestaltet und dauerhaft attraktiver werden.

Zhou und Song wirken leicht irritiert. Die beiden chinesischen Elektrotechnikstudenten sind gerade aus dem Supermarkt gekommen, in den Händen halten sie allerhand Gemüse und einen dicken Sack Kartoffeln, im Gesicht tragen sie einen fragenden Blick: Was ist hier los? Warum das festliche Licht, die vielen Menschen, dampfenden Leckereien, die Musik?

Eine achtzigjährige Kranichsteinerin versucht, den jungen Ausländern zu erklären, was da am Montagabend im „Einkaufszentrum am See“ unter dem Titel „Late Night Kranichstein“ von statten geht. Da stecke der Gewerbeverein dahinter. „Gewerbeverein?“, wird in gebrochenem Deutsch nachgefragt. „Ein Zusammenschluss der Läden hier“, erläutert die nette Seniorin, erntet aber eher lächelndes Unverständnis.

Attraktiver auch für Durch- und Vorbeifahrer

Ganz gleich, ob ihnen die Bedeutung des Gewerbevereins Kranichsein (GVK) klar ist: die beiden jungen Männer haben eingekauft, und darum geht es dem Zusammenschluss örtlicher Gewerbeleute schließlich in erster Linie. „Die Statistik sagt, dass 87 Prozent der Kranichsteiner ihre Produkte hier kaufen“, betont GVK-Vorsitzender Santi Umberti. Aber Durch- oder Vorbeifahrende bekämen nicht mit, was der Stadtteil an Läden und Gastronomie zu bieten habe. Und das will man ändern.

Aufmerksamkeit erzeugen und die Werbetrommel rühren – darum geht es bei der dritten „Late Night“ im vorweihnachtlich mit Christbaum ausstaffierten und festlich ausgeleuchteten Innenhof des Einkaufszentrums, in dem sich zur Begrüßung jede Menge Stadtteil-Akteure, Lokalprominenz und Bürger eingefunden haben.

Auch Hans-Heinrich Benda von der Industrie- und Handelskammer ist gekommen, um die Aktion zu honorieren. „Es ist das Glöckchen am Ohr des Kunden“, umreißt der Regionalbeauftragte die Bedeutung. „Man muss die Leute immer wieder auf sich aufmerksam machen – gerade bei einem Standort, der nicht einfach ist.“ Und dieser erst vier Jahre alte Gewerbeverein habe da in letzter Zeit eine sehr positive Entwicklung genommen. Ein Beispiel: Die Mitgliederzahl hat sich auf fünfzig erhöht und damit fast verdoppelt.

Und dabei soll es nicht bleiben. „Unser Ziel ist, dass achtzig Prozent der etwa 150 Gewerbetreibenden Mitglied werden“, erläutert GVK-Vorsitzender Umberti. Zudem soll das Einkaufszentrum attraktiver werden und gemäß einem von ihnen der Sparkasse als Eigentümer vorgelegten Optimierungskonzept ab April umgestaltet werden: Geplant sind einladendere Eingänge und Beschilderungen, ein neues Lichtleitsystem sowie hübscher gestaltete Wandflächen.

„Nicht so schöne Atmosphäre“

Das kann auch aus Sicht der Kunden nur gut sein. „Es ist das einzige Einkaufszentrum, das es hier gibt“, sagt ein Vater aus dem jungen Quartier K6. Aber es habe eine nicht so schöne Atmosphäre, von daher wäre eine Aufwertung begrüßenswert.

Das findet auch die alte Dame, die die beiden chinesischen Studenten mittlerweile verabschiedet hat. „Die Geschäfte hier sind gut und es ist angenehm, weil ich hier zu Fuß oder mit dem Fahrrad einkaufen gehen kann“. Was ihr allerdings nicht gefalle, sei der triste Innenhof. „Ich finde ihn tot, ich finde ihn unpersönlich.“

Das soll sich ändern. Für Umberti ein weiterer Schritt auf dem Weg, das Image des Stadtteils mit seinem hohen Ausländer- und Hochhausanteil aufzuwerten. „Es wird immer der Eindruck erweckt, in Kranichstein gebe es nur Probleme“, bedauert der Vorsitzende.

Aber man müsse mehr auch das Positive sehen. „Wir haben das Fraunhofer Institut, die Kreisverwaltung, das Jagdschloss, das Bioversum, das Eisenbahnmuseum“, zählt er auf. „Wir haben einen lebenswerten Stadtteil, mitten im Grünen – und jetzt gilt es, das Ganze zu vermarkten.“ Zhou und Song bekommen davon nichts mehr mit: Sie sind heimgegangen, kochen mit Freunden.

lex

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Oh Tannenbaum
GVK schmückt zwei Weihnachtsbäume mit Grundschülern der Erich Kästner-Schule
Darmstadt, 14.12.2011

Rechtzeitig zur vorweihnachtlichen Zeit hat der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) wieder einen Weihnachtsbaum auf der Piazza des Einkaufzentrums am See (EKZ) aufgestellt. Auch dieses Jahr wurde der Weihnachtsbaum von den Grundschülern des 1. und 2. Schuljahres geschmückt. Die drei Klassen „Adlerauge“, „Dedektive“ und „Forscher“ mit ihren Lehrerinnen Frau Ruths, Frau Hübner, Frau Sperling, Frau Dallendörfer und Frau Hellwig trafen sich gemeinsam mit den Vertretern des GVK, Ulrike Poth und Sylvia Strecker, zum gemeinsamen Baumschmücken.


                                                                                               FOTOS: GVK

Gleichzeitig spendete der GVK für die Kranichsteiner Grundschule, Erich Kästner-Schule, auch einen Weihnachtsbaum. Mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck wurde der Weihnachtsbaum mit der Klasse „Sucher“ und der Klassenlehrerin Frau Neubert und der Jahrespraktikantin Frau Ertun geschmückt, so kam ein „Oh Tannenbaum-Ambiente“ auf. Frau Sabine Michel-Sturm, Leiterin der Erich Kästner-Schule, bedankte sich beim Gewerbeverein Kranichstein für den Tannenbaum.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) setzt auf Innovation in der Standortentwicklung
Darmstadt, 09.12.2011

Seit Mitte November 2011 wendet der „junge“ Gewerbeverein Kranichstein (GVK) ein neues Logo an, um sich den neuen wirtschafts- und standortpolitischen Herausforderungen Kranichsteins im Kontext zur Wissenschaftsstadt Darmstadt und zur Region Rhein-Main-Neckar zu stellen. Dem GVK geht es zukünftig darum, den komplexen und internationalen Standort Kranichstein noch stärker innovativ zu vermitteln und interessant zu vermarkten. Kranichstein hat eine aktive Bürgerschaft und viele Akteure im Rahmen der Kranichsteiner Stadtteilrunde. Am Standort Kranichstein befinden sich aber auch relevante Institutionen wie z. B. das Fraunhofer-Institut, Jagdschloss Kranichstein, Bioversum Kranichstein, Eisenbahnmuseum Kranichstein, die Kreisverwaltung des Landkreises Darmstadt-Dieburg und vieles mehr. So viel Vielschichtigkeit in einem Stadtteil ist einmalig. Darin liegt die Stärke des Standortes Kranichstein.

Wie die Weiterentwicklung der Europäisierung und Globalisierung zeigt, werden Standorte heute international definiert. Die EU-Leitbilder Wettbewerbsfähigkeit, ökonomischer und sozialer Zusammenhalt sowie Partnerschaft und Vernetzung stehen auf der Tagesagenda einer innovativen und zielgerichteten Wirtschafspolitik. Umso wichtiger ist es auch für Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU), sich in diese Richtung zu sensibilisieren, weil diese Motor für Wachstum und Beschäftigung in den jeweiligen Standorten sind. Im Rahmen der Wirtschaftsverbände spielen in dieser Fragestellung u. a. Gewerbevereine eine wichtige Rolle, um Standortoptimierung zu garantieren. Der Gewerbeverein Kranichstein will dazu seinen Beitrag leisten. Die Qualitäten Kranichsteins als vielfältiger Wohnstandort sind bekannt, aber Kranichstein ist auch ein attraktiver Einzelhandels- und Gewerbestandort. 87,5 % der befragten Kranichsteiner haben bei der letzten städtischen Umfrage angegeben, dass sie ihre Lebensmittel für den täglichen Bedarf überwiegend in ihrem Wohnort einkaufen. Außerdem kommen auch Kunden aus anderen Darmstädter Stadtteilen und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg.

Auf der Tagesordnung eines innovativen und nachhaltigen Standortes stehen auch eine Reihe weiterer Fragestellungen, wie u. a. Standortoptimierung, Infrastruktur, Arbeitsmarkt, Ausbildung und Soziales im Kontext zur Wirtschaft. Deswegen wird der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) auch zukünftig mit der Bürgerschaft und Akteuren innerhalb und außerhalb Kranichsteins eng zusammenarbeiten, um auf Standortoptimierung zu setzen. Auf Initiative des Gewerbevereins Kranichsteins soll ein GVK-Optimierungskonzept durch die Umgestaltung des Kranichsteiner Einkaufszentrums am See / EKZ im Frühjahr 2012 umgesetzt werden. Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich diesbezüglich auf die gute Zusammenarbeit mit der Sparkasse Darmstadt, die auch GVK-Mitglied ist. Der GVK ist in einer Reihe weiterer Projekte zur Standortoptimierung aktiv eingebunden.

Am Montag, 12.12.2011 findet die 3. Late-Night-Kranichstein im Einkaufszentrum am See / EKZ, Grundstraße 2, 64289 Darmstadt-Kranichstein, statt. Um 18.00 Uhr wird sie von Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), eröffnet. Im Anschluss daran halten Christel Fleischmann, Kreisbeigeordneter des Landkreises Darmstadt-Dieburg und Hans-Heinrich Benda, Regionalbeauftragter der IHK Darmstadt/Rhein-Main-Neckar für die Wissenschaftsstadt Darmstadt, Grußworte. Zum weihnachtlichen Programm trägt der Singkreis Kranichstein bei, der Nikolaus verteilt kleine Geschenke, und mit der Line-Dance-Tanzgruppe von „Casino Blau-Gold Darmstadt“ kann mitgetanzt werden. Kranichsteiner Gastronomen verwöhnen die Besucher kulinarisch.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) veranstaltet am 12.12.2011 die 3. Late-Night Kranichstein
Darmstadt, 07.12.2011

 


                                                                                                 Gestaltung: MEDIENVERLAG printdesign24 GmbH

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

12. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt erfolgreich absolviert
Darmstadt, 30.11.2011

Auch dieses Jahr hatten die zahlreichen Besucher des 12. Kranichsteiner Weihnachtsmarktes im Wohnpark Kranichstein die Gelegenheit am 1. Advent 2011 in vorweihnachtlicher Atmosphäre zum Stöbern, Staunen und Geschenke kaufen. Dazu luden die vielfältigen Stände mit Weihnachtsartikeln, kunstvollen Bastelwerken, kreativem Schmuck und Handarbeiten von zahlreichen Einzelhändlern, Vereinen und Privatpersonen ein.

Die Kooperationspartner und Gastgeber des Kranichsteiner Weihnachtsmarktes Uwe Hinze, Leiter des Wohnparks Kranichstein, und Dieter Hübner, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein, begrüßten die zahlreichen Besucher. Eröffnet wurde der diesjährige Weihnachtsmarkt von Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK). Bei seiner Eröffnungsrede ging er auf die nachhaltige Entwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein ein. „Zukünftig geht es dem Gewerbeverein Kranichstein auch darum, diesen komplexen und internationalen Standort noch stärker innovativ zu vermitteln und interessant zu vermarkten. Deswegen ist es auch folgerichtig, dass der GVK seit kurzem mit einem neuen Logo arbeitet, um sich den neuen wirtschafts- und standortpolitischen Herausforderungen Kranichsteins im Kontext zur Wissenschaftsstadt Darmstadt zu stellen“, sagte Umberti.

Für die vorweihnachtliche Stimmung trugen der Kranichsteiner Singkreis sowie die Grundschüler der Erich- Kästner-Schule zum weihnachtlichen Programm bei. Der Nikolaus verteilte auch dieses Jahr wieder kleine Überraschungen. Ebenso organisierte der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) wieder eine Tombola mit Unternehmensspenden.  

Der GVK-Vorsitzende Umberti bedankte sich bei allen Unternehmen für die zahlreichen Spenden. Gespendet haben folgende Unternehmen: Apotheke am See, Firma Bormuth GmbH, EDEKA-Markt Kranichstein, Eisboutique Da Carlo, Fotoatelier Strecker, Kranich-Apotheke, Metzgerei & Partyservice Lotz, REM News, Physiotherapiezentrum am See, Restaurant Berck´s Gutes Essen und mehr, Restaurant Kleingärtnerverein 1923 e.V., Sparkasse Darmstadt, Uniflott Textilpflege Kranichstein, Ute‘s Haarstudio, Viayoga in Kranichstein, Volksbank eG Darmstadt-Kreis Bergstraße und der Förderverein Kranichstein.

„Der 12. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt ist erfolgreich absolviert worden. Davon sind die Kooperationspartner und Veranstalter Förderverein Kranichstein, Wohnpark Kranichstein und Gewerbeverein Kranichstein (GVK) überzeugt. Diesbezüglich werden wir auch weiterhin eng zusammenarbeiten, um den Kranichsteiner Weihnachtsmarkt auch zukünftig gemeinsam erfolgreich auszutragen“, so Hübner, Hinze und Umberti abschließend.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                  FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein,
Uwe Hinze, Leiter des Wohnparks Kranichstein und
Dieter Hübner, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
nimmt am Weihnachtsmarkt im Wohnpark Kranichstein
am Sonntag, 27. November 2011 teil
Darmstadt, 23.11.2011

Traditionell wird im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein die Adventszeit mit dem Weihnachtsmarkt am 1. Advent eingeläutet. Der stimmungsvolle Kranichsteiner Weihnachtsmarkt präsentiert sich auch in diesem Jahr wieder unter dem Dach des Wohnparks Kranichstein in Kooperation mit dem Förderverein Kranichstein und dem Gewerbeverein Kranichstein (GVK). Zahlreiche Vereine, Privatpersonen und Einzelhändler, bieten Stände mit Weihnachtsartikeln, kunstvollen Bastelwerken, kreativen Schmuck und Handarbeiten an.

Wie schon im vergangenen Jahr, wird es auch dieses Jahr wieder am Stand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) eine Verlosung mit Preisen geben. Der Kranichsteiner Weihnachtsmarkt wird am Sonntag, 27. November 2011 um 14.00 Uhr feierlich eröffnet. Zum musikalischen Weihnachtsrahmenprogramm tragen der Schulchor der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule sowie der Kranichsteiner Singkreis bei. Besucher können sich auf dem Weihnachtsmarkt wieder kulinarisch verwöhnen lassen. Der Nikolaus wird auch in diesem Jahr wieder kleine Geschenke verteilen.

Adresse des Kranichsteiner Weihnachtsmarktes:
Wohnpark Kranichstein, Borsdorffstrasse 40, 64289 Darmstadt-Kranichstein
Telefon: 06151-7390,
http://www.wohnpark-kranichstein.de


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich über nachhaltigen Wandel
im Standort Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 16.11.2011

Am 11. November 2011 fand im Standort Darmstadt-Kranichstein in der Erich-Kästner-Schule wieder die zweite Lokale Ausbildungsmesse „Lust auf Ausbildung“ statt. Auch dieses Jahr konnten sich Vertreter des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) gemeinsam mit weiteren Vertretern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung – im Rahmen einer Begehung – ein persönliches Bild vom erfolgreichen Verlauf der Ausbildungsmesse machen. „Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich über den nachhaltigen Wandel des Standortes Darmstadt-Kranichstein“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein.

An der zweiten Lokalen Ausbildungsmesse „Lust auf Ausbildung“ beteiligten sich 22 Unternehmen und Institutionen aus der Region Rhein-Main-Neckar und der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 hatten Gelegenheit, sich rund um die Themen Ausbildung und Beruf zu informieren. „Dieses Vorhaben ist wirklich vorbildlich im Rahmen eines Stadtteiles wie Kranichstein. Unser Kompliment geht an die Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule (EKS) und dem Interessenverbund Lokale Ökonomie Kranichstein im Projekt Netzwerk ABBA. Wir begrüßen als Gewerbeverein Kranichstein ausdrücklich, dass solche Vorhaben – u. a. im Rahmen vom Europäischen Sozialfonds (ESF) – auch von der Europäischen Union gefördert werden“, betonte Umberti.

Umso wichtiger ist es insbesondere für Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU), sich über innovative Vorhaben wie die Ausbildungsmesse „Lust auf Ausbildung“ zu informieren, um sich noch stärker zu sensibilisieren und aktiv einzubringen, denn Kleine und Mittelständische Unternehmen (KMU) sind Motor für Wachstum und Beschäftigung in den jeweiligen Standorten. Der Übergang von Schule zu Beruf muss im Kontext zu vernetzten Standortfragen noch stärker thematisiert werden, weil die heutigen Schüler die Zukunft unserer Standorte sind. „Es müssen in der Region Rhein-Main-Neckar und in der Wissenschaftsstadt Darmstadt nicht nur quantitative, sondern auch qualitative Ausbildungs- und Arbeitsplätze geschaffen werden, um die Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Kontext zu garantieren. Darum ist auch eine intensive Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Bildungseinrichtungen erforderlich“, erklärte Umberti.

Auf der Tagesagenda eines innovativen und nachhaltigen Standortes stehen eine Reihe Fragestellungen an, wie u. a. Standortoptimierung, Infrastruktur, Arbeitsmarkt, Ausbildung und Soziales im Kontext zur Wirtschaft. Deswegen wird der Gewerbeverein Kranichstein auch weiterhin externe Fachreferenten zu unterschiedlichen standortpolitischen Fragestellungen einladen, wie vor kurzem geschehen zu den Themen „der REGIO als soziale Komplementär-Währung zur Ergänzung des Euros“ (Präsentation durch die REGIO e.V.) oder „Senioren als Kunden des Einzelhandels“ (Präsentation durch den Seniorenrat Darmstadt e.V.). „Die Unternehmerschaft muss sich selbst ein Bild machen über die aktuellen Fragestellungen im Standort, um sich bei solchen Vorhaben zu positionieren“, so Umberti weiter.

Seit 14. November 2011 wendet der Gewerbeverein Kranichstein ein neues Logo an, um sich den neuen Herausforderungen des Standortes Darmstadt-Kranichstein zu stellen. Damit soll auch ein optimales wirtschafts- und standortpolitisches Wirken des GVK garantiert werden. „Uns geht es auch darum, diesen internationalen und komplexen Standort innovativ zu vermitteln und interessant zu vermarkten. Daran arbeitet der Gewerbeverein Kranichstein ständig“, erklärte Umberti abschließend.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                  FOTO: GVK

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Netzwerk ABBA / Netzwerk ROPE

Lust auf Ausbildung – Klappe, die Zweite
Lokale Ausbildungsmesse an der Erich Kästner-Schule (IGS)

Darmstadt, 11.11.2011

Unter dem Motto „Lust auf Ausbildung“ fand zum zweiten Mal die Lokale Ausbildungsmesse an der Erich Kästner-Schule (IGS) in Darmstadt-Kranichstein statt. Diesmal waren es 22 Unternehmen aus Darmstadt und dem Rhein-Main-Gebiet, die den Jugendlichen der Jahrgangsstufen 8, 9 und 10 ihre Ausbildungsberufe vorstellten. Oberbürgermeister Jochen Partsch eröffnete die Messe und betonte in seiner Ansprache die besondere Bedeutung von Veranstaltungen zur Ausbildungsberatung und beruflichen Orientierung‚ vor Ort.

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, gab es auch wieder das spezielle Angebot Messe intensiv. „In kleinen Gruppen können sich die Jugendlichen an den Unternehmensständen, durch eine möglichst anschauliche und praktische Vermittlung der Berufsbilder, von bestimmten Ausbildungsberufen ein genaues Bild machen“, berichtet Sven Rasch, Projektleiter von „Netzwerk ABBA“, in dessen Rahmen die Ausbildungsmesse stattgefunden hat. „Die Unternehmen hatten wieder viele interessante Ausstellungsstücke zum Schauen, Anfassen, Ausprobieren oder auch einfach zum Informieren dabei. Außerdem waren neben Personalverantwortlichen und Ausbildern auch viele Auszubildende auf der Messe, die über die Anforderungen in ihrem Beruf nicht nur berichtet, sondern auch aktiv mit den Schülerinnen und Schülern gearbeitet haben.“ 

Und das kam bei den Jugendlichen sehr gut an. Während die Schüler auf der einen Seite der Messehalle beim Deutschen Roten Kreuz richtiges Händedesinfizieren erlernten und verschiedene Erste Hilfe Maßnahmen an einer Puppe ausprobieren konnten, wurden bei der Kindertagesstätte Papillon“ des Arbeiter Samariter Bundes kleine Spiele für Kindergartenkinder ausprobiert. Im technischen Bereich der Halle hatten die Jugendlichen die Möglichkeit ihre Geschicklichkeit an einem  „heißen Draht“ bei der HEAG Südhessischen Energie AG auszutesten und auch konkrete Aufgaben des Berufs Elektroniker für Betriebstechnik, wie beispielsweise das Zusammenschrauben eines Steckers zu übernehmen. Spannend war auch die Präsentation der Döhler GmbH, bei der die Schülerinnen und Schüler verschiedene Geruchsstoffe erkennen mussten. Die Präsentation wurde überwiegend von den Azubis durchgeführt und das kam bei den Schülerinnen und Schülern besonders gut an.

Neben den Präsentationen in der Halle, gab es auch weitere im Außengelände. Zum zweiten Mal war auch die HEAG mobilo dabei, die in ihrem Infomobil unter anderem die Funktionsweise eines Fahrkartenautomaten erklärten. Spannend war auch die Vorstellung der Wissenschaftsstadt Darmstadt, die den Beruf des Forstwirts mit Präsentationen an der Motorsägeerläuterte und bei der die Jugendlichen die Möglichkeit hatten sich im Pflanzen für den Beruf Gärtner im Zierpflanzenbau zu üben.

Abschließend zeigt sich, dass das besondere Angebot der Lokalen Ausbildungsmesse „Lust auf Ausbildung“ aufgeht. „Es ist toll, dass wir hier an der EKS diese Messe haben“, betonte einer der Lehrer der Erich Kästner-Schule (IGS), „die Hemmschwelle sich bei den Unternehmen zu informieren, sinkt da die Messe in der eigenen Schule stattfindet. Und die Jugendlichen machen auch wirklich Gebrauch von den Möglichkeiten sich zu informieren und auszuprobieren. Wir wünschen uns, dass die Messe in jedem Fall weitergeführt wird.“

Neben der beruflichen Orientierung der Schülerinnen und Schüler diente die zweite lokale Ausbildungsmesse auch der Förderung der lokalen Ökonomie in Kranichstein, einem weiteren Projektbereich im Projekt „Netzwerk ABBA“. „Die Messe soll, neben anderen Aktivitäten, auch dazu beitragen den Wirtschaftsstandort Kranichstein als wichtigen Umfeldfaktor für Ausbildung und Beruf zu stärken“, meint Sabine Kolmer, Koordinatorin des Interessenverbund Lokale Ökonomie.

Die zweite lokale Ausbildungsmesse Lust auf Ausbildung am 11. November 2011 an der Erich Kästner-Schule (IGS) fand im Rahmen des Projekts „Netzwerk ABBA – Ausbildung, Bildung und Arbeit in Kranichstein“ statt. "Netzwerk ABBA – Ausbildung, Bildung und Arbeit in Kranichstein" wird aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union und aus Mitteln des Bundesprogramm BIWAQ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert.

Kontakt:
Netzwerk ROPE e.V.
Sabine Kolmer
Koordinatorin „Interessenverbund Lokale Ökonomie“
Hindenburgstraße 33
64295 Darmstadt

Tel.: 06151-3915828
Email: kolmer
@network-rope.org

Internet:
www.netzwerk-abba.de


    
                                                                                                                                                     Foto: ROPE e.V.


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
begrüßt Neumitglied „K-Leistungen“ im Standort Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, den 09.11.2011

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich mit dem Unternehmen K-Leistungen ein neues Mitglied im Standort Darmstadt-Kranichstein recht herzlich begrüßen zu können. „Wir wünschen Herrn Ali Karaahmetoglu für sein aufstrebendes Unternehmen und seinem Team auch für die Zukunft viel Erfolg“, sagten die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Ulrike Poth und Sylvia Strecker.

K-Leistungen ist ein Unternehmen, das sich auf ein breites Angebotsspektrum an Dienstleistungen rundum der Pflege und Werterhaltung von Immobilien spezialisiert hat. „Um heutzutage eine qualifizierte Objektbetreuung zu gewährleisten, gehören Anforderungen im technischen, mechanischen und organisatorischen Bereich, als auch Vorschriften/Gesetzeskunde und Kundenbetreuung zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen“, erläutert Karaahmetoglu, Inhaber von K-Leistungen.

Seit 2002 betreibt das Unternehmen im „Bunten Haus“, Pfannmüllerweg 40-46, 64289 Darmstadt-Kranichstein nicht nur einen Kiosk, sondern bietet den Anwohnern auch einen Concierge-Service an. Herr Karaahmetoglu und sein Team sind 7 Tage in der Woche im Einsatz und bieten neben Kameraüberwachung des „Bunten Hauses“, Schlüsselverwaltung für Mülltonnen und Sperrmüll, das Reinigen der für alle Mieter zugänglichen Toiletten im Erdgeschoss als auch die Verwaltung dreier Gemeinschaftsräume sowie weitere Dienstleistungen an: Bauwesen, Reinigungswesen, Garten- und Landschaftsbau, Umzug (Entrümpelung) und Instandhaltung. Komplettiert wird das Unternehmen durch einen vorzüglichen Fuhr- und Maschinenpark.

„Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich über die Vielschichtigkeit der Angebotspallette dieses innovativen Unternehmens“, so Strecker. „K-Leistungen ist ein junges, modernes und aufstrebendes Unternehmen, das seine Dienstleistungen stetig erweitert und auch seinen Concierge-Service u.a. auch in seinen Frankfurter Standorten Niederrat und der Nord-West-Stadt anbietet“, ergänzte Poth.

K-Leistungen hat sein Firmensitz in der Peter-Behrens-Straße 11, 64287 Darmstadt. Allerdings soll der Firmensitz – im Rahmen einer Expandierung – im kommenden Jahr in die Bartningstraße 9, 64289 Darmstadt-Kranichstein verlegt werden. Somit setzt dieses Unternehmen stark auf den Standort Darmstadt-Kranichstein.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06151-9671590 oder der Mobilnummer 0177- 6515363 und auch auf der Homepage http://www.k-leistungen.de, als auch auf der Homepage des Gewerbevereins Kranichsteins (GVK) http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu .

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                  FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Ulrike Poth, Serife und Ali Karaahmetoglu und Sylvia Strecker

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
begrüßt Neumitglied „ISSO Kebaphaus“ in Kranichstein

Darmstadt, den 26.10.2011

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) heißt ein weiteres neues Mitglied recht herzlich willkommen. „Wir wünschen dem ISSO Kebaphaus in der Kranichsteiner Fasanerie-Passage auch zukünftig gute Geschäfte und viel Erfolg“, so Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereine Kranichstein (GVK), und Nuriye Dogan, GVK-Vorstandsmitglied.

Herr Ismet Korkmaz, Inhaber des ISSO Kebaphaus, kann auf eine langjährige Erfahrung in der Gastronomie zurück greifen. Er bietet seinen Kunden eine große Vielfalt an Türkischen Spezialitäten (Döner, Börek, Dürüm Lahmacun) und Internationale Speisen (Pizza, Chicken Nuggets) an. Für Vegetarier werden Döner und Pizzen ohne Fleisch, aber auch frische Salate angeboten. Herr Korkmaz und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch.

Alle Speisen sind auch zum Mitnehmen. Bestellungen können unter der Telefonnummer 06151-9678395 aufgegeben werden.

Herr Korkmaz betreibt sein Kebaphaus bereits seit 4 Jahren in der Kranichsteiner Fasanerie-Passage. „Zu seinem Kundenstamm gehören nicht nur Kranichsteiner Bewohner oder Mitarbeiter ansässiger Unternehmen, sondern auch Kunden aus angrenzenden Stadtteilen der Wissenschaftsstadt Darmstadt, sowie aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg“, erklärte Dogan.

„Der Gewerbeverein Kranichstein sieht im Standort Darmstadt-Kranichstein noch genügend Potential an Kaufkraft. Davon kann auch die Kranichsteiner Fasanerie-Passage zukünftig profitieren. Der Gewerbeverein Kranichstein wird im kommenden Jahr – auf Bitten der Unternehmerschaft – mit allen dort ansässigen Unternehmern Gespräche führen, um ein Marketingkonzept zur weiteren Kundenbindung zu erarbeiten“, sagte Poth abschließend.

Das ISSO Kebaphaus, in der Fasanerie-Passage, Siemensstrasse 10, 64289 Darmstadt-Kranichstein, hat Montag bis Samstag von 10.00 bis 24.00 Uhr und jeden Sonntag von 11.00 bis 24.00 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06151-9678395 oder auf der Homepage des Gewerbevereins Kranichsteins (GVK) http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu .
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                  FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Ulrike Poth, Ismet Korkmaz und Nuriye Dogan

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt Neumitglied „Yoga in Kranichstein“
Darmstadt, den 19.10.2011

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, ein weiteres neues Mitglied recht herzlich willkommen zu heißen. Wir wünschen Herrn Karlfried Kessler mit seinem unternehmerischen Vorhaben „Yoga in Kranichstein“ in der Elisabeth-Selbert-Strasse 26, 64289 Darmstadt-Kranichstein für die Zukunft viel Glück und erfolgreiche Geschäfte“, so Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), und Sylvia Strecker, stellvertretende GVK-Vorsitzende.

Karlfried Kessler ist Yoga-Lehrer, Mitglied im Bund der Yoga-Vidya-Lehrer und nimmt regelmäßig an Fortbildungen teil, um sich in dieser Branche für seine Kunden durch hohe Professionalität auszuzeichnen. Zugleich ist Herr Kessler seit 19 Jahren Reiki-Lehrer und Heilpraktiker-Anwärter. 2006 gründete er den Verein Soziales Reiki® e.V. In Brasilien – dort lebte er 12 Jahre –, Portugal und Spanien veröffentlichte Herr Kessler mehrere Fachbücher in den jeweiligen Landessprachen. Somit kommt bei seiner praktischen Arbeit auch seine starke interkulturelle Kompetenz zum Tragen.

Yoga ist eine sehr alte indische Methode zur Gesunderhaltung von Körper und Geist. Yoga bedeutet „Harmonie“ und besteht aus den Elementen Entspannung, Atmung, Körperstellungen, Ernährung und Meditation und positivem Denken. In einer angenehmen und entspannten Atmosphäre können diese Techniken erlernt werden. „Ich freue mich als Yoga-Lehrer sehr, wenn ich im stressigen Alltag von Menschen, Menschen helfen kann, um ihre Ruhe und Ausgleich mit Yoga-Übungen zu finden. Dieses ist für meine Kunden Voraussetzung, um wieder Energien für ihr alltägliches Leben zu tanken“, so Karlfried Kessler.

Umberti und Strecker betonten: „Wir freuen uns über die vielfältigen Wirtschaftsbranchen unserer GVK-Mitglieder – wie im Falle unseres GVK-Neumitglieds „Yoga in Kranichstein“, denn wir wollen einen Gewerbeverein mit einem möglichst großen Interessenspektrum, damit wir uns gemeinsam mit unseren GVK-Mitgliedern den neuen Herausforderungen des Standortes Darmstadt-Kranichstein stellen können“.

Die Yoga-Kurse finden jeden Mittwoch von 18.00 bis 19.30 Uhr und von 20.00 bis 21.30 Uhr, jeweils für Anfänger und Mittelstufe, statt. Donnerstags findet in der Zeit von 10.00 bis 11.30 Uhr ein Yoga-Kurs für Anfänger und sanfte Mittelstufe statt.

Es besteht jederzeit die Möglichkeit in laufende Kurse einzusteigen. Für Kinder und Senioren werden Yoga-Kurse auf Anfrage angeboten. Unverbindliche Probestunden sind nach Vereinbarung möglich. Auch besteht die Möglichkeit einer Bezuschussung durch die Krankenkasse.

Das aktuelle Programm und detaillierte Beschreibungen mit Preisen finden Sie im Internet unter http://www.viayoga.de bzw. unter http://www.yoga-in-kranichstein.de sowie unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu. Weitere Informationen können auch unter der Telefonnummer 06151-6699511 oder unter der Mobilnummer 0176-20001367 erfragt werden.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                  FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Santi Umberti, Karfried Kessler und Sylvia Strecker

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich auf weitere Zusammenarbeit
mit dem Restaurant Kleingärtnerverein 1923 e. V. im Standort Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, den 12.10.2011

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) hat sich im Rahmen der vor kurzem stattgefundenen Geburtstagsfeierlichkeit, vom kroatischen Gastronomen Kruno Perkovic, für die bisherige gute und konstruktive Zusammenarbeit im Standort Darmstadt-Kranichstein recht herzlich bedankt. „Wir wünschen Kruno Perkovic im Namen des Gewerbevereins Kranichstein auch für die Zukunft das Allerbeste, und freuen uns über die weitere und vertiefte Zusammenarbeit mit ihm und seinem Team, um Kranichstein aus standortpolitischer Sicht noch attraktiver und nachhaltiger zu gestalten. Die Gastronomie-Branche ist ein wichtiger Wachstumsmotor für unsere Wirtschaft, um auch Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Iva und Kruno Perkovic, Inhaber des Kranichsteiner Restaurants Kleingärtnerverein 1923 e. V., sind mit ihrem Gastronomieunternehmen eine große Bereicherung für den internationalen Standort Kranichstein. Der Gewerbeverein Kranichstein hofft, dass Familie Perkovic, die auf eine langjährige und professionelle Erfahrung im Gastronomiebereich zurückblicken kann, dem Stadtteil noch lange erhalten bleibt, da sich auch die internationale Bewohnerstruktur Kranichsteins in einer internationalen Gastronomie wieder spiegeln sollte. Ulrike Poth, stellvertretende GVK-Vorsitzende, betonte: „Das spricht für sich, dass der große Kundenstamm vom Restaurant Kleingärtnerverein 1923 e. V. weit über Kranichstein hinaus geht. Wir freuen uns, dass sich Familie Perkovic für den Standort Kranichstein entschieden hat“.

„Wir fühlen uns durch unser unternehmerisches Gastronomie-Vorhaben mit dem Standort Kranichstein stark identifiziert. Deswegen möchten wir uns auch an dieser Stelle bei unseren Freunden, Gästen und Kunden für ihre Treue die uns entgegengebracht wurde recht herzlich bedanken. Wir werden auch zukünftig dem Standort Kranichstein treu bleiben, um unser unternehmerisches Gastronomie-Vorhaben erfolgreich fortzusetzen“, erklärten Iva und Kruno Perkovic.

Weitere Informationen können unter der Telefonnummer 06151-716457 oder unter der Homepage http://www.restaurant-kgv.de sowie unter der Homepage http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten werden.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                  FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Santi Umberti, Iva Perkovic, Kruno Perkovic und Ulrike Poth

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) überreicht Spendenscheck an Waldkindergarten Kranichnest e.V.
und engagiert sich gesellschaftlich darüber hinaus
Darmstadt, den 01.09.2011

Bei der gut besuchten offiziellen Eröffnungsfeier des Waldkindergartens Kranichnest e.V. am 27. August 2011 hielten Barbara Akdeniz, Stadträtin für Soziales, Jugendhilfe, Wohnen und Familie der Wissenschaftsstadt Darmstadt, und Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereines Kranichstein (GVK), die Grußworte.

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) nahm die offizielle Eröffnungsfeier der Elterninitiative des Waldkindergartens Kranichnest e.V. zum Anlass der 1. Vorsitzenden, Roxana Worsch, einen Scheck in Höhe von 150,- € zu überreichen. Der Waldkindergarten Kranichnest e.V. ist ein gemeinnütziger Träger in Kranichstein, der mehr Kindergartenplätze in der Wissenschaftsstadt Darmstadt anbieten möchte. Umberti betonte: „Es ist wichtig, dass die Unternehmen im Rahmen der Wirtschaft gesellschaftliche Vorhaben wie das Kranichnest unterstützen, weil somit auch eine zielgerichtete Standortoptimierung angestrebt werden kann. Der Gewerbeverein Kranichstein will seinen Beitrag leisten, um auch innerhalb und außerhalb Kranichsteins die Geschäfts- und Kooperationspartner stärker für solche Vorhaben zu sensibilisieren“.

Das Kranichnest hat im Herbst 2010 seine Pforten im Standort Kranichstein geöffnet. In den Räumlichkeiten des Fasanerie-Zentrums in der Siemenstrasse 10, 64289 Darmstadt haben die Eltern, die hinter dieser interessanten Initiative stehen, die Einrichtung mit hohem Engagement umgebaut und renoviert, um die Bedürfnislage einer Kindergartengruppe mit 35 Kindergartenplätze zwischen zwei und sechs Jahren anzupassen. Interessant bei diesem Vorhaben ist, dass sich für die Kinder die meiste Zeit des Tages nicht in den inneren Räumen des Kranichnestes abspielt, sondern draußen im Wald.

Die Spende an den Waldkindergarten Kranichnest e. V. ist der Verkaufserlös von Kaffee und Kuchen am Stand des Gewerbevereins Kranichstein während des diesjährigen internationalen Kranichsteiner Stadtteilfestes „Bunte Wiese“. Organisiert wurde der Stand des Gewerbevereins Kranichstein von den beiden Vorstandsmitgliedern Nuriye Dogan und Abdulhamid Al Jasem. Aber auch Rita Quast, GVK-Vorstandsmitglied, sowie der GVK-Vorsitzende Santi Umberti und Ulrike Poth, stellvertretende GVK-Vorsitzende haben ihre beiden Vorstandskollegen tatkräftig unterstützt. „An dieser Stelle möchten wir uns bei allen bedanken, die an unserem Stand waren und uns auf diese Weise bei unserem Projekt unterstützt haben“, so Dogan und Al Jasem.

Wir freuen uns auch als Gewerbeverein Kranichstein, dass wir auch dieses Jahr mit einer Spende den Kranichsteiner Philippus-Jakobus-Lauf – im Rahmen des Ökumenischen Sommerfestes der Evangelischen Philippus-Kirchengemeinde und der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Jakobus – am 21. August 2011 mit weiteren Spendern aus der Wirtschaft unterstützen konnten. Überzeugen konnten wir uns auch, wie professionell auch dieses Jahr das Event von Michael Müller-Möscheid mit seinem Team organisiert wurde. „Wir werden uns auch zukünftig als Gewerbeverein Kranichstein aktiv gesellschaftlich engagieren, um im Standort Darmstadt-Kranichstein mitten im Leben zu stehen“, sagte Poth.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                                  FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Ulrike Poth, Santi Umberti, Roxana Worsch, Barbara Akdeniz,
Abdulhamid Al Jasem und Nuriye Dogan

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt Neumitglied
Eisboutique Da Carlo / Fabbrica del Gelato
Darmstadt, den 24.08.2011

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich mit der Eisboutique Da Carlo / Fabbrica del Gelato ein neues Mitglied recht herzlich begrüßen zu können. „Wir wünschen Herrn Carlo Lovatello für sein aufstrebendes Unternehmen auch für die Zukunft viel Erfolg und Kreativität“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Herr Lovatello hat in den vergangenen Jahren sein Unternehmen stetig vergrößert. So gibt es die Eisboutique Da Carlo mittlerweile in mehreren Standorten der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Zusätzlich beliefert er auch mehrere Gastronomie-Unternehmen sowie Kantinen mit seinem hervorragenden italienischen Eis, aus eigener Herstellung. Dies hat dazu beigetragen, dass es notwendig wurde seine Produktionsstätte zu vergrößern. Seine Fabbrica del Gelato hat er im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) gleich neben seiner Eisdiele Eisboutique Da Carlo (Grundstraße 2-8, 64289 Darmstadt–Kranichstein) angesiedelt.

Auf diese Weise kann nicht nur die hohe Qualität des täglich frisch produzierten Eises gewährleistet werden, sondern auch zukünftig steht einer Expansion des Unternehmens nichts im Wege, so dass bald in allen Stadtteilen der Wissenschaftsstadt Darmstadt und darüber hinaus, die Kunden in den Genuss dieses ausgezeichneten italienischen Eises kommen. „Über die modernen und hohen Standards der Betriebsstätte konnten wir uns im Rahmen einer persönlichen Unternehmensbegehung mit Herrn Lovatello und seiner Mitarbeiter selbst überzeugen. Wir sind über die innovativen Verfahren dieses Gastronomie-Unternehmens begeistert. Herr Lovatello zeichnet sich durch hohen Unternehmergeist und Kreativität aus“, so Umberti und Ulrike Poth, stellvertretende GVK-Vorsitzende.

Mittlerweile umfasst die tägliche Produktion ca. 70 verschiedene Eissorten, aber schon nächstes Jahr wird das Sortiment um neue Kreationen „Semifreddos“, Halbgefrorenes und Torten erweitert. Als zusätzliche Produktpalette sollen größere Mengen Eis für Geburtstagsfeiern, Feste und Partys angeboten werden. Somit besteht die Möglichkeit diese Produkte im Rahmen eines kleinen Ladens bei der Fabbrica del Gelato zu bestellen und zu kaufen. Außerdem können die Produkte nach Bestellung auch an den jeweiligen Orten geliefert werden. Zukünftig werden mehrere mobile Eis-Wagen unterwegs sein. „Der GVK freut sich, nach längerem Leerstand dieser Gewerberäumlichkeiten, mit Herrn Lovatello einen langfristigen Mieter im EKZ zu haben. Wir sehen dies langfristig als Aufwertung für den internationalen Standort Kranichstein“, sagte Umberti.

Von Anfang an gab es eine enge Abstimmung der Gestaltung der Gewerberäumlichkeiten zwischen der Sparkasse Darmstadt – als Eigentümerin der Immobilie – Herrn Lovatello und dem Gewerbeverein Kranichstein (GVK). „Positiv sieht der GVK auch, dass die neu gestaltete Fassade der Fabbrica del Gelato in das Gesamtgestaltungskonzept für das EKZ integriert wird. Die Umsetzung des GVK-Optimierungskonzeptes für das EKZ bewertet der Gewerbeverein Kranichstein als nachhaltige Aufwertung und Kundenbindung für den gesamten Stadtteil Kranichstein“, erklärte Poth.

Die Öffnungszeiten der Eisboutique Da Carlo / Fabbrica del Gelato sind zwischen Februar und Oktober in Kranichstein von Montag bis Samstag von 10.00 bis 21.00 Uhr, und Sonntag von 12.00 bis 21.00 Uhr. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Mobilnummer 0171-8077178 sowie unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu .
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                                  FOTO: GVK
Auf dem Foto von links nach rechts:
Santi Umberti, Carlo Lovatello, Marcelo Mafei, Valdecir Medeiros und Ulrike Poth

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) wählt neuen Vorstand
Darmstadt, den 22.06.2011

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) hat am 30. Mai 2011 unter der Versammlungsleitung von Polizeioberkommissar Sascha Rühl – der auch Kranichsteiner Stadtteilpolizist ist – seinen neuen Vorstand gewählt. Der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein, Santi Umberti, berichtete über die Ergebnisse der bisherigen GVK-Arbeit im Kontext des zweijährigen Tätigkeitsberichtes. Die Berichterstattung wurde durch die beiden stellvertretenden GVK-Vorsitzenden Ulrike Poth und Sylvia Strecker sowie den GVK-Kassierer Heiko Neugebauer ergänzt. Anschließend gab es in der gut besuchten Mitgliederversammlung eine engagierte und zielgerichtete Aussprache – mit produktiver Diskussion – der Mitglieder über die bisherigen GVK-Arbeitsergebnisse für den Standort Kranichstein.

Man war sich einig, dass der junge Gewerbeverein in kurzer Zeit vieles erreicht habe. Der GVK habe ein Optimierungskonzept für das Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) entwickelt, was kurz vor der Umsetzung steht. Außerdem habe man das Vorhaben „Late-Night Kranichstein“ ins Leben gerufen, dass stetig weiterentwickelt werden soll. Der Gewerbeverein Kranichstein hat sich auch aktiv und produktiv gemeinsam mit Kooperationspartnern innerhalb und außerhalb Kranichsteins an mehreren Vorhaben beteiligt (Leitbild öffentlicher Raum Kranichstein, Beschilderungskonzept für Kranichstein, Lokale Ökonomie Kranichstein, Kranichsteiner Weihnachtsmarkt, interkulturelles Stadtteilfest  Bunte Wiese, Helfende Hand, Standortbegehungen im Kontext zur Wirtschaftsförderung, Öffentlichkeitsarbeit und Standortmarketing). Außerdem hat sich der Gewerbeverein Kranichstein aktiv an einer Reihe sozialpolitischer Aktionen und Spenden beteiligt (Spende für öffentliche Weihnachtsbäume sowie Schmücken der Weihnachtsbäume mit Grundschülern der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule, Spende für krebskranke und chronisch kranke Kinder, Unterstützung beim Kranichsteiner Stadtteillauf, Spende an den Förderkreis der Erich-Kästner-Schule e. V., u. a.). Poth sagte: „Wichtig ist es nun, die bislang erzielten Arbeitsergebnisse zu stabilisieren und weiterzuentwickeln sowie neue Projekte zu starten, denn im Standort Kranichstein ist noch zwecks Optimierung viel zu tun. Kurzfristig stehen eine GVK-Imagekampagne für Kranichstein und das GVK-Optimierungskonzept des Kranichsteiner Einkaufszentrums Fasanerie im Sinne der Einzelhändler und weiterer Unternehmer sowie der Kundschaft an“.

Der neu gewählte Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Geschäftsführender Vorstand: Santi Umberti, Vorsitzender (Regionalmanager); Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende (Architektin); Sylvia Strecker, stellvertretende Vorsitzende (Fotografenmeisterin); des weiteren Heiko Neugebauer, Kassierer (Diplom-Kaufmann) und Dr. Andreas Klotz, Schriftführer (Freiberuflicher Lehrbeauftragter). Als weitere Vorstandsmitglieder wurden als Beisitzer folgende Personen gewählt: Abdulhamid Al Jasem (Physiotherapeut), Ute Bach-Nagl (Friseurmeisterin), Nuriye Dogan (Reinigungsunternehmerin), Thomas Liese (Einzelhandelsunternehmer), Heiko Lotz (Fleischermeister) und Rita Quast (Freiberufliche Übersetzerin und Journalistin). Als beratendes Vorstandsmitglied wurde Bernd Hassenzahl (Geschäftsführer) gewählt. Außerdem wurden als Kassenprüfer Karl Jönk (Senior Conusultant) und Katrin Pies (Apothekerin) gewählt. Umberti und Strecker betonten: „Wir sind ein starkes und kompetentes Team. Im neuen GVK-Team sind die unterschiedlichen Branchen und Berufe vertreten. Das ist auch gut so, denn wir wollen keine einseitige Vorgehensweise, die nur wenigen nützt, sondern ein mögliches großes Interessenspektrum abdecken“.

„Es ist auch zukünftig wichtig, dass weiterhin eine zielgerichtete und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Bürgerschaft, gesellschaftlichen Akteuren, Verwaltung und Politik stattfindet, um sich den Bedürfnissen des Standortes Kranichstein zu stellen. Dabei ist aber auch über Kranichstein hinaus zu blicken, um stadtteilübergreifend zu agieren zwecks Kooperation, damit man sich den neuen internationalen standortpolitischen Herausforderungen der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der Region Darmstadt Rhein Main Neckar stellen kann. Alles muss in einem vernetzten Zusammenhang gesehen werden, um Standort- und Arbeitsplatzsicherung zu garantieren. Folglich wird der Gewerbeverein Kranichstein enger mit der Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar, der Handwerkskammer Rhein Main, dem Unternehmerverband Südhessen e. V. und anderen Gewerbevereinen zusammenarbeiten. Der Gewerbeverein Kranichstein setzt zukünftig noch stärker auf Innovation, Professionalität, Bürgernähe und Nachhaltigkeit“, erklärte Umberti abschließend.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                      Foto: Arheilger Post
Das GVK-Team.
Auf dem Foto fehlen die Vorstandsmitglieder Heiko Lotz und Thomas Liese.
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Darmstädter ECHO

Ziel ist ein fester Wochenmarkt
Kranichsteiner Runde: Baumaßnahmen sorgen für hitzige Diskussion – Sanierungen in der Gruberstraße beginnen
Darmstadt, 22.06.2011

Die Neugestaltung der Gruberstraße hat bereits begonnen, Umbauarbeiten am Einkaufszentrum und in der Bartningstraße stehen in nächster Zeit an: Für das Bürgerforum „Kranichsteiner Runde“ boten die bevorstehenden Baumaßnahmen im Stadtteil bei der jüngsten Sitzung jede Menge Diskussionsstoff.

Zunächst stellten Ulrike Poth und Santi Umberti vom Gewerbeverein Kranichstein den aktuellen Stand der Sanierung des Einkaufszentrums am See (EKZ) vor. Die Instandhaltungsmaßnahmen am Dach der Sparkasse sind bereits abgeschlossen, die kahlen, abweisenden Betonfassaden des Zentrums aus den siebziger Jahren sollen durch ein Farb- und Gestaltungskonzept aufgewertet werden. Verbesserte Beleuchtung und ein Lichtleitsystem sind geplant, um die gerade in den Abendstunden recht düsteren Winkel aufzulockern. Alle Maßnahmen erfolgen mit der Unterstützung der Sparkasse.

Eine andere charmante Idee soll bereits im nächsten Jahr in die Tat umgesetzt werden: Der Arbeitskreis „Markt“ möchte einen festen Wochenmarkt installieren und konnte bei der „Kranichsteiner Runde“ Erfolge vermelden. Der Verkauf landwirtschaftlicher Produkte soll ab April 2012 immer freitags stattfinden. Einige Details sind noch zu klären, der Kontakt mit potenziellen Anbietern steht, Interesse sei dort grundsätzlich vorhanden. „Der Bürger muss aber auch hingehen und einkaufen, damit der nächste Markt stattfindet“, erklärt der Initiator. „Aber ich denke, das Potenzial ist in Kranichstein vorhanden.“

Ein Problem für den Wochenmarkt – jedenfalls in der Anfangsphase – könnte die dafür geeignete Örtlichkeit sein; geplant ist die Veranstaltung an der Bartningstraße. Diese Trasse wird jedoch ab nächstem Frühjahr umgebaut, wie Karl Thomanek vom Berliner Architekturbüro TDB erläuterte. Rad- und Fußweg werden hier zu einer Promenade zusammengefasst, auf der Ostseite der Bartningstraße soll, etwas südlich der Einfahrt Gruberstraße, ein zentraler Platz für Kranichstein entstehen.

Weiterhin stellte Thomanek den interessierten Bürgern und anwesenden Institutionen die aktuelle, nicht verbindliche Rahmenplanung des Stadtteils vor. Demnach soll unter anderem eine Sichtachse von der Wiese an der Gruberstraße zum Brentanosee geschaffen werden, indem der Pflanzenwuchs in diesem Bereich zurückgeschnitten wird.

Die Gruberstraße ist aktuell bereits Schauplatz von Umbauarbeiten, wie Michael Back von der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft Hessen (GWH) darstellte. Unter anderem findet hier eine Betonsanierung statt. Farblich umgestaltet werden dabei die Fluchtbalkone. Die Eingangsbereiche werden in hellgrau bemalt, die Nischen der Fluchtbalkone werden mit unterschiedlichen, hellen Farben versehen. Eine Neuordnung der derzeit anarchisch anmutenden Abfallsammelplätze soll es ebenfalls geben.

Die Hauseingänge werden künftig durch einen etwa fünf Meter breiten Weg verbunden, in dessen Mitte ein zentraler Platz mit Aufenthaltsqualität entstehen soll. Zudem sollen die Bäume dort künftig von unten beleuchtet werden, um diesen Bereich auch bei Nacht aufzuwerten.

uss

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) spendet Verkaufserlös
des Stadtteilfestes „Bunte Wiese“ zu Gunsten des Waldkindergarten „Kranichnest“

Darmstadt, 15.06.2011

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) wird sich auch dieses Jahr wieder am Kranichsteiner Stadtteilfest „Bunte Wiese“ am Samstag, 18. Juni 2011 mit einem eigenen Stand beteiligen, um den Standort Darmstadt-Kranichstein zu stärken.

Seit letztes Jahr hat der Vorstand des GVK entschieden, jedes Jahr den Verkaufserlös des Standes des Gewerbevereins Kranichstein bei der „Bunten Wiese“ an eine Kranichsteiner Institution zu spenden, und möchte dies zukünftig zu einer stetigen Tradition werden lassen, um sich auch im Rahmen des Standortes Darmstadt-Kranichstein sozialpolitisch stärker zu engagieren.

Am Stand des GVK werden am Samstag, 18. Juni 2011 ab 15.00 Uhr Kuchen, Kaffee und Tee verkauft, dessen Erlös dieses Jahr an den Kranichsteiner Waldkindergarten „Kranichnest“ gespendet wird.

Der Gewerbeverein Kranichstein würde sich freuen, Sie an seinem Stand zu begrüßen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Tous les Jours / Arheilger Post

Secondhandladen in Abhängigkeit vom Fasaneriezentrum
Nach zwei Jahren: Kindersachen brauchen mehr Kundschaft
Darmstadt, 09.06.2011

Hauptziel des Projektes ist es, Langzeitarbeitslosen eine Perspektive zu geben. Die Projektleiterin und gelernte Verkaufsfachfrau Michaela Kölske ist nicht ganz zufrieden mit der zweijährigen Bilanz. Und das hat etwas mit Marketing und Werbung  für das Einkaufszentrum zu tun. Michaela Kölske und die für das Projekt zuständige Sozialarbeiterin Cornelia Biedenkapp hatten zu diesem Thema den Kranichsteiner Gewerbevereinsvorsitzenden Santi Umberti zu Gast.

Zwischen den Gesprächspartnerinnen und-partnern bestand Einigkeit, dass das Fasanerie-Zentrum ein „Schattendasein“ führt. Ein Kunde brachte es auf den Punkt: „Wenn man die Siemensstraße hochfährt, deutet nichts auf das Fasaneriezentrum hin, es fehlen ganz einfach Hinweisschilder.“ Von einem besseren Kundenzulauf würde auch der Secondhandladen profitieren. Santi Umberti wird in nächster Zeit mit dem Gewerbeverein aktiv werden und mit allen Anliegern Gespräche führen. „In Kranichstein gibt es genügend Potenzial für dieses nach dem EKZ zweitgrößten Einkaufszentrum,“ so Umberti, der das Zentrum zum Schwerpunkt machen will.

Nach den letzten Pressemeldungen über Mittelkürzungen in diesem sensiblen Sozialbereich – Träger sind die EU, der Europäische Sozialfonds für Deutschland, die BIWAQ (Soziale Stadt) und das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung – geht die Angst um, dass das Projekt Secondhandladen geschlossen wird. Man hofft auf städtische Unterstützung durch den designierten Oberbürgermeister Jochen Partsch und die künftige Sozialdezernentin Barbara Akdeniz.

Bericht und Foto: Klaus Wieland


Die Regale voller guter Kinderkleidung und Spielzeug:
Der Secondhandladen der BAFF-Frauenkooperation im Kranichsteiner Fasaneriezentrum.
Von links: Michaela Kölske, die als Fachfrau die Ausbildung der langzeitarbeitslosen Frauen durchführt,
Gewerbevereinschef Santi Umberti und Sozialarbeiterin Cornelia Biedenkapp.
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Förderverein Kranichstein und Gewerbeverein Kranichstein (GVK) bündeln
auch zukünftig ihre Kräfte für einen nachhaltigen Stadtteil

Darmstadt, 25.05.2011

Am Mittwoch, 18. Mai 2011 erhielt Dieter Hübner für über 50 Jahre ehrenamtliches Engagement das Bundesverdienstkreuz von Walter Hoffmann, Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, überreicht.

Zu diesem Anlass waren neben seiner Familie auch viele seiner Wegbegleiter, darunter auch einige Kranichsteiner Vertreter, unter anderem auch Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein / GVK, und Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des GVK, geladen.

2007 bekam Dieter Hübner den Ehrenbrief des Landes Hessens überreicht. Er ist seit 1997 Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein. Außerdem ist er in einer Reihe weiterer Vereine – auch außerhalb Kranichsteins – federführend aktiv.

„Kranichstein ist ein facettenreicher und internationaler Stadtteil, dessen Potentiale bei weitem noch nicht ausgeschöpft sind. Der Förderverein Kranichstein und der Gewerbeverein Kranichstein, dessen Gründung unter anderem auf den Förderverein Kranichstein und Dieter Hübner zurück geht, setzen gemeinsam auf ein positives Image Kranichsteins“, erklärte Umberti.

So verfügt Kranichstein nicht nur über gute Einkaufsmöglichkeiten und ein gutes Freizeitangebot, sondern auch über vielfältige Institutionen, wie u. a. das Bioversum, das Jagdschloss Kranichstein, das Eisenbahnmuseum und das Fraunhofer-Institut.

„Der Förderverein Kranichstein und der Gewerbeverein Kranichstein sind eng miteinander vernetzt und haben ihre Zusammenarbeit in den letzten zwei Jahren intensiviert, um gemeinsam für das Image Kranichsteins an einem Strang zu ziehen“, so Poth.

Gemeinsam mit dem Wohnpark Kranichstein wird der jährliche traditionelle Weihnachtsmarkt veranstaltet. Andererseits beteiligt sich der Gewerbeverein Kranichstein auch dieses Jahr wieder an der Bunten Wiese, die vom Förderverein Kranichstein organisiert wird und der Förderverein Kranichstein wiederum engagiert sich bei der Late-Night Kranichstein des Gewerbevereins Kranichstein.

„Kranichstein ist ohne den Förderverein Kranichstein und Dieter Hübner schwer vorstellbar. Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich auf die weitere und vertiefte Zusammenarbeit mit dem Förderverein Kranichstein, um den Stadtteil im Kontext der Wissenschaftsstadt Darmstadt nachhaltig zu stärken. Der Gewerbeverein Kranichstein wünscht dem Förderverein Kranichstein und seinem Vorsitzenden, Dieter Hübner, für die Zukunft das Allerbeste“, sagten Umberti und Poth abschließend.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                     Foto: GVK

Von links nach rechts:
Santi Umberti, Ulrike Poth und Dieter Hübner
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Interview mit dem Darmstädter ECHO

Mehr Farbe und ein neues Logo
Einzelhandel: Einkaufszentrum am See soll attraktiver werden – Verständigung über Optimierungskonzept
Darmstadt, 12.05.2011

Die Wände sind aus grauem Stein. Schmucklos. Der gepflasterte Platz in der Mitte des Gebäudekomplexes wirkt trotz der sechs Bäume kühl. Nur eine Bank steht am Rand. Nur das Signet einer Apotheke sorgt für ein wenig Farbe. Das Mitte der siebziger Jahre gebaute Einkaufszentrum am See wirkt nicht besonders einladend. Deshalb soll es aufgehübscht werden. Mehr Farbe, Leuchtschilder und ein neues Logo sollen dazu beitragen.

„Es gibt Handlungsbedarf“, sagt der Gewerbevereinsvorsitzende Santi Umberti. Das ist nicht zuletzt das Ergebnis einer Fragebogenaktion. Es sei nicht auf den ersten Blick erkennbar, dass es sich bei dem Gebäudekomplex um ein Einkaufszentrum handele. Auch die Sauberkeit wurde vermisst. Seit Monaten führt der Gewerbeverein deshalb Gespräche mit der Sparkasse, der die Immobilie gehört. Dabei wurde ein Optimierungskonzept diskutiert, das nun umgesetzt werden soll.

„Auf bauliche Veränderungen wird verzichtet“, sagt Umberti. Aus Kostengründen sei beispielsweise die Idee einer Aufstockung verworfen worden. „Wir wollen das äußere Erscheinungsbild verbessern“, nennt Umberti als Ziel. So sollen Gebäudeteile farblich betont werden.
Über die Farbgebung gibt es noch keine Einigkeit. Der Gewerbeverein ist für Blautöne (Umberti: „die Farbe der Kompetenz“), Andere setzen eher auf Rot – eine Farbe, die häufig bei Märkten zu finden ist. Jetzt sollen drei Unternehmen damit beauftragt werden, ein Farbkonzept auszuarbeiten.

Attraktiver soll das Einkaufszentrum auch dadurch werden, dass es schon von weitem und im Dunkeln sichtbar ist. Mit Leuchtschildern soll das erreicht werden. Am besten mit dem Schriftzug „Einkaufszentrum am See“. Auch ein neues Logo könnte identitätsstiftend für den Stadtteil wirken, ist der Gewerbevereinsvorsitzende überzeugt.

Unterstützung bekommt er dabei von der Sparkasse. „Eine optische Aufwertung und eine klarere Beschilderung“ sind auch für Unternehmenssprecher Peter Lehr die Schlüssel zum Erfolg. Er ist „guten Mutes“, dass das Konzept auch umgesetzt werden kann.

Lehr bewertet das Zentrum als „schönen Einzelhandelsstandort“. Für Santi Umberti ist das Geschäftszentrum von großer Bedeutung. „Es ist so etwas wie der Mittelpunkt Kranichsteins.“ Er wünscht sich deshalb eine Piazza und ist froh, dass die Sparkasse mittlerweile Bänke aufstellen ließ. Positiv wertet er zudem, dass es selten Leerstand gibt. Dabei sei es von Vorteil, dass das Gebäude in einer Hand, in der der Sparkasse nämlich, ist. Damit sei es einfacher, Konzepte umzusetzen.

Umberti ist optimistisch, dass dann, wenn das Optimierungskonzept realisiert ist, das Einkaufszentrum wieder mehr Anziehungskraft bekommt. „Es muss wieder so sein, dass Bürger aus anderen Stadtteilen zu uns zum Einkaufen kommen“, wünscht sich Umberti.

Aber nicht nur das Einkaufszentrum am See bedarf nach Ansicht des Gewerbevereinsvorsitzenden einer Auffrischung. Gleiches gelte für das Fasaneriezentrum. Auch dort müsse etwas geschehen. Doch sei dies schwieriger, weil es eine Vielzahl von Eigentümern und damit viele unterschiedliche Interessen gebe. Abschrecken lassen wollen sich die Mitglieder des Gewerbevereins nicht. „Wir müssen die Initiative ergreifen“, sagt ihr Vorsitzender.

wog

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt Neumitglied Metzgerei & Partyservice Lotz
 im Standort Kranichstein

Darmstadt, 11.05.2011

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) heißt ein weiteres neues Mitglied recht herzlich willkommen. Wir wünschen der Metzgerei & Partyservice Lotz zur Neueröffnung der ehemaligen Metzgerei Jung, Jägertorstraße 154, 64289 Darmstadt viel Glück und erfolgreiche Geschäfte“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

„Der Gewerbevereinsvorstand freut sich, dass ein weiteres Einzelhandelsunternehmen im Ernährungsbereich in Kranichstein eröffnet hat. Die Vielfalt im Einzelhandels- und Ernährungsbereich im Standort Kranichstein zeigt, dass Nachfrage seitens der Bevölkerung vorhanden ist. In diesem interessanten Stadtteil leben ca. 11.500 Einwohner. Die gut gelegene Lage der Metzgerei und Partyservice Lotz führt dazu, dass auch Kunden aus anderen Darmstädter Stadtteilen (u. a. Arheilgen) kommen, um hier einzukaufen“, so Umberti weiter.

Die seit zehn Jahren erfolgreich geführte Metzgerei Lotz, Meisterbetrieb (vom Riegerplatz im Darmstädter Martinsviertel), hat am 29. April 2011 die ehemalige Metzgerei Jung in Kranichstein mit einem neuen zukunftsweisenden Konzept eröffnet. Folglich wird der familiär geführte Betrieb zum Geschäft am Riegerplatz zusätzlich das Ladengeschäft in der Jägertorstraße 154 halten, erklärte Heiko Lotz, Besitzer der Metzgerei & Partyservice Lotz.

Ab dem 2. Mai 2011 bietet Familie Lotz von Montag bis Freitag außer einem kalten und warmen Frühstücksbuffet zwei täglich wechselnde Mittagsmenüs. Ebenso bietet die Fleischtheke Fleisch und Wurstwaren überwiegend aus eigener Produktion, außerdem werden verschiedene gluten- und laktosefreie Fleisch- und Wurstwaren angeboten. Ferner ist das Fleisch überwiegend aus artgerechter Tierhaltung aus der Bergstraße bzw. dem Odenwald, sagte Frau Nicole Lotz, Besitzerin der Metzgerei & Partyservice Lotz.

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass Beratung der Kunden bei Familie Lotz großgeschrieben wird. Gleiches gilt für die gewährleistete Qualität der angebotenen Fleisch- und Wurstwaren. Zusätzlich bietet Familie Lotz verschiedene Salate, die auch selbst hergestellt werden. Zum Lieferservice gehört ebenfalls auch ein Cateringservice für Firmen- bzw. verschiedene Familienfeiern, vom Geschirr über die Dekoration bis zum kompletten Service inklusive aller individuellen Wünsche. Zur Angebotspalette bietet Familie Lotz ebenfalls eine Käsetheke mit Produktion der Odenwälder Kochkäserei Rettig sowie der Hüttenthaler Molkerei. Außerdem kann die Kundschaft bei Bedarf auch Gelbe Säcke erhalten. „Die angebotene Produkt- und Dienstleistungspalette ist somit vielseitig, um auch der Nachfrage der Kundschaft entgegenzukommen“, so Nicole Lotz und Heiko Lotz.

Die Öffnungszeiten der Metzgerei & Partyservice Lotz in Kranichstein sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag jeweils von 7 Uhr bis 18 Uhr, Mittwoch von 7 Uhr bis 15 Uhr, und Samstag von 7 Uhr bis 13 Uhr.

Weitere Informationen können unter der Mobilnummer 0151-22090661 bzw. Telefonnummer 06151-3686334 sowie unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu abgerufen werden.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                     Foto: GVK
Von links nach rechts:
Santi Umberti,
Nicole Lotz und Heiko Lotz
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Start der Zusammenarbeit zwischen Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
und Sparkasse Darmstadt trägt erste Früchte für den Standort Kranichstein
Darmstadt, 23.03.2011

„Um der Bedürfnislage des Standortes Kranichstein gerecht zu werden, hat der geschäftsführende Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) mit dem Vorstand der Sparkasse Darmstadt im Oktober 2010 Arbeitsgespräche eingeleitet, um auch eine formalisierte Kooperationsstruktur zu standortpolitischen Fragestellungen aufzubauen, die u. a. auch das Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) betreffen“, so Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Heiko Neugebauer, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des GVK.

Sylvia Strecker, stellvertretende Vorsitzende des GVK, betonte: „Insbesondere die Einzelhandels- und Gewerbeunternehmen im und um das Einkaufszentrum am See (EKZ) verlangen schon seit einiger Zeit nach einem Optimierungskonzept, um die Bedürfnisse der Bürger- und Kundschaft sowie auch der Unternehmer stärker zu berücksichtigen. Nach Auffassung des GVK bestand hier Handlungsbedarf.“ Deswegen freue sie sich, dass der Gewerbeverein Kranichstein hier erfolgreich die Initiative ergriffen habe.

Im Oktober letzten Jahres haben der GVK-Vorsitzende Umberti und Ulrike Poth, stellvertretende GVK-Vorsitzende, dem Vorstand der Sparkasse Darmstadt ein GVK-Optimierungskonzept für das EKZ vorgestellt. Dieses war mit den Mitgliedern und dem Vorstand des GVK abgestimmt. Außerdem wurde noch zusätzlich externe fachliche Beratung herangezogen, um ein Gesamtkonzept für die Optimierung des EKZ zu entwickeln.

Das Mitte der 70er Jahre erbaute Einkaufszentrum wirkt durch viele nach außen hin geschlossene Wandflächen von außen abweisend. Die vier dunklen und unbeschilderten Eingänge werden als solche nur schlecht erkannt und somit das Gebäude auch nicht als Einkaufszentrum wahrgenommen. Ein weiteres Problem stellt die Sauberkeit dar, ist der Vorstand des GVK überzeugt.

Poth betonte: „Dem Gewerbeverein Kranichstein ist vor allem an einem professionellen Erscheinungsbild gelegen. Dies könnte dazu beitragen, dass das EKZ eine emotionale Visitenkarte werden könnte und somit zu einem lebendigen Stadtteilmittelpunkt wird. So kann auch die Kaufkraft im Stadtteil gehalten werden.“ Das Optimierungskonzept sieht für das EKZ eine Beschilderung der vier Eingänge mit neuem Logo und ein großes Leuchtschild auf dem Dach vor sowie ein einheitliches Farb- und Gestaltungskonzept. Im Durchgangsbereich aller vier Eingänge soll jeweils eine Wandfläche im Kontext eines gesamten Farbkonzeptes gestaltet werden.

Der Gewerbeverein Kranichstein berichtete im November 2010 in der Kranichsteiner Stadtteilrunde von den Gesprächen mit dem Vorstand der Sparkasse Darmstadt, um auch gegenüber den Kranichsteiner Stadtteilakteuren und der Bürgerschaft Kranichsteins Transparenz zu wahren. Das Thema gehe nämlich alle an, weil es auch um die Imagepflege des Standortes Kranichstein gehe, sagte Umberti.

Der GVK setze auf Moderation, um auch zu einem gemeinsamen Nenner zwischen Interessenlage der Sparkasse Darmstadt und des Gewerbevereins Kranichstein zu kommen. Allerdings müsse sich zukünftig das EKZ-Management grundsätzlich ändern, um auch das EKZ optimal zu gestalten. Sparkasse Darmstadt und Gewerbeverein Kranichstein befinden sich mittlerweile in einem konstruktiven Dialog, der erste Früchte trägt. Das GVK-Optimierungskonzept wird Berücksichtigung finden. Die Zusammenarbeit wurde formalisiert, und man werde sich bezüglich weiterer Vorgehensweisen zukünftig abstimmen, so Umberti weiter.

So hat die Sparkasse Darmstadt bereits mit den Flachdachsanierungsarbeiten begonnen; sind diese abgeschlossen, wird mit der zweiten Phase gestartet. Diese sieht ein Beschilderungskonzept für alle Eingänge und ein Farb- und Wandgestaltungskonzept vor. Auch diese Phase solle voraussichtlich noch dieses Jahr realisiert werden, ergänzte Poth.

Außerdem erklärte Poth, dass der GVK bereits Kontakt mit dem Besitzer der neuen Räumlichkeiten der „Eisboutique Da Carlo“, Herrn Carlo Lovatello, aufgenommen habe, um sich zwischen ihm, Sparkasse Darmstadt und Gewerbeverein Kranichstein wegen der Gestaltung seiner Fassade abzustimmen.

Es wurde vereinbart, dass seine neu gestaltete Fassade im Durchgangsbereich von der Straßenbahnhaltestelle in den Innenbereich des EKZ in das neue Farb- und Wandgestaltungskonzept mit eingebunden wird. Außerdem freue sich der Gewerbeverein Kranichstein, dass die „Eisboutique Da Carlo“ seit kurzem Mitglied des Gewerbevereins Kranichstein sei. Dass seit Januar 2011 weitere drei Mitglieder dem GVK angehören, spreche für sich.

Der GVK und der Standort Kranichstein stehen zukünftig vor neuen Herausforderungen. Der Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein ist überzeugt, dass im Stadtteil Kranichstein die Stadtteilakteure auch im Kontext zum Projekt „Soziale Stadt“ und „Leitbild öffentlicher Raum“ bisher gute Arbeit geleistet haben. Das Leitbild müsse aber auch in absehbarer Zeit umgesetzt werden. In diesem Stadtteil gibt es aber auch eine Reihe relevanter Akteure, wie z. B. das Fraunhofer-Institut bzw. Jagdschloss Kranichstein, die eine Bereicherung für Kranichstein seien, um auch Imagepflege für den Standort zu betreiben. Der Gewerbeverein Kranichstein ist bestrebt, mit diesen relevanten Akteuren Gespräche zu initiieren, um sie in eine mögliche Imagekampagne und ein Kooperationsnetzwerk einzubinden. Nun gelte es, das Ganze zu optimieren. Unabhängig davon müsse man noch stärker auf die Nachhaltigkeit des Standortes setzen, um die Imagepflege Kranichsteins gezielter voranzutreiben, betonte Umberti.

Wie bereits Ende des Jahres 2010 angekündigt, wird der GVK die Imagekampage für den Standort Kranichstein zur Chefsache machen. Damit soll innerhalb und außerhalb Kranichsteins der Standort besser vermarktet werden. Dazu gehöre u. a. neben der Optimierung des EKZ auch die Aufwertung des zweiten Kranichsteiner Einkaufszentrums „Fasanerie“. Der GVK strebe eine gezieltere Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb Kranichsteins mit Akteuren aus Wirtschaft, Gesellschaft, Bildung, Verwaltung sowie der Bürgerschaft an. „Wir setzen als Gewerbeverein Kranichstein auf Innovation und stärkere Vernetzung, um den Standort Kranichstein attraktiver und optimaler zu entwickeln“, so Umberti und Neugebauer abschließend.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                     Foto: GVK

Geschäftsführender Vorstand des GVK
Von links nach rechts:
Santi Umberti, Sylvia Strecker, Heiko Neugebauer und Ulrike Poth
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) setzt sich für gute Verkehrsinfrastruktur
innerhalb des Stadtteils ein

Darmstadt, 02.02.2011

„Für den Gewerbeverein Kranichstein (GVK) ist es wichtig, dass die Einzelhandelsgeschäfte und Unternehmen innerhalb des Stadtteils Kranichsteins von den Bürgerinnen und Bürgern fußläufig gut zu erreichen sind, da der Stadtteil einen hohen Anteil an älteren Bewohnern und an kinderreichen Familien aufweist“, so Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Sprecherin der AG Fußgängerverkehr der Stadtteilrunde Kranichstein.

Ziel der AG Fußgängerverkehr der Kranichsteiner Stadtteilrunde ist ein sicheres und gut funktionierendes Fußwegenetz innerhalb des Stadtteils. Initiiert wurde die AG Fußgängerverkehr 2009 von der ehemaligen Sprecherin Irmgard Lehn.

Seit dem Wegfall der Ampelanlage an der Einmündung der Hammelstrift in die Jägertorstrasse im Jahre 2008 ist die Sicherheit der Fußgänger bei der Überquerung der Hammelstrift nicht mehr gewährleistet. Als einen Lösungsvorschlag sieht die AG Fußgängerverkehr die Einrichtung eines Fußgängerüberwegs (Zebrastreifen) in der Hammelstrift. Die Straßenverkehrsbehörde der Wissenschaftsstadt Darmstadt sieht jedoch als vertretbare Lösung das Angebot des Einbaus einer Einengung in der Hammelstrift, mit der die AG Fußgängerverkehr aber nicht konform geht.

Am Donnerstag, den 27.01.2011 gab es einen gemeinsamen Arbeitstermin mit Herrn Dieter Wenzel, Stadtrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt, und Vertretern der Darmstädter Straßenverkehrsbehörde vor Ort. Es war ein konstruktives und kooperatives Arbeitstreffen, wobei alle Anwesenden die Möglichkeit hatten ihre Argumente zielgerichtet im Entscheidungsprozess einzubringen, um zu einem gemeinsamen Nenner zu kommen.

„Auch der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) setzt sich für eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur im Stadtteil ein, um im Kontext der Wissenschaftsstadt Darmstadt standortmäßig wettbewerbsfähig zu sein und die Kaufkraft im Stadtteil zu halten, und somit die gute Nahversorgung zu erhalten und zu stärken. Ich bin guten Mutes, dass in diesem Sinne eine gute Lösung gefunden wird“, so Poth abschließend.


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                                                                Foto: GVK                            

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Erna Pfaff, Mitglied der AG Fußgängerverkehr, 
Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und Sprecherin der AG Fußgängerverkehr,
Dieter Wenzel, Stadtrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt und
Dr. Rolf Strohecker, Mitglied der AG Fußgängerverkehr und Vorsitzender des Heimbeirats des Wohnparks Kranichstein

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Das Team des Gewerbevereins Kranichstein (GVK)
wünscht allen Bewohnerinnen und Bewohnern des Stadtteils Darmstadt-Kranichstein – und darüber hinaus - 
ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest
und für das Jahr 2011 Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit!
Darmstadt, 22.12.2010


 

GVK, ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt weiteres Neumitglied
„Restaurant Berck´s – Gutes Essen und mehr“ im Standort Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 21.12.2010

„Der Gewerbevereins Kranichstein (GVK) heißt ein weiteres Neumitglied recht herzlich Willkommen. Wir wünschen der Vereinsgaststätte des Sportvereins Blau-Gelb Darmstadt e.V. „Restaurant Berck´s – Gutes Essen und mehr“ zur Neueröffnung viel Glück und erfolgreiche Geschäfte“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Heike Berck, Inhaberin des Restaurants BERCK´S, freut sich darauf ihre Gäste mit ihrem Gastronomie-Team in einer gemütlichen Atmosphäre routiniert und freundlich zu bewirten. Frau Berck kann auf eine langjährige professionelle Berufserfahrung in der Gastronomie zurückblicken.

Das großzügige Restaurant bietet gemütliche Räumlichkeiten für Weihnachtsfeiern, Familienfeiern, Hochzeiten und andere Feste an. Auch ein separater Raucherraum und ein Raum für Sitzungen sind vorhanden. Während der warmen Jahreszeit kann man sich auf der großen überdachten Terrasse von der deutschen und rustikalen mediterranen Küche verwöhnen lassen und in grüner Umgebung bei einem Wein oder Bier entspannen. Das Restaurant verfügt über einen großen Parkplatz.

Die Speisekarte wird durch saisonale Spezialitäten – Gänsebraten zur Weihnachtszeit, Spargelgerichte zur Spargelzeit, sommerliche Salate – ergänzt. „Wir hoffen viele Gäste – innerhalb und außerhalb Kranichteins – bei uns begrüßen zu können. Lassen Sie sich von unserer deutschen und rustikalen mediterranen Küche verzaubern“, sagte Berck.

Das „Restaurant Berck´s – Gutes Essen und mehr“ (Vereinsgaststätte des Sportvereins Blau-Gelb Darmstadt e. V.), Hammelstrift 12, 64289 Darmstadt-Kranichstein, hat täglich ab 16.00 Uhr geöffnet. Alle Speisen sind auch zum Mitnehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06151-9713153 oder unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu .


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                             Foto: GVK

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK),
Enrico Romano, Chefkoch des Restaurants Berck's Gutes Essen und mehr,
Heike Berck, Inhaberin des Restaurants Berck's Gutes Essen und mehr,
Norbert Schiffer, Vorsitzender des Sportvereins Blau-Gelb Darmstadt e.V..

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) veranstaltete erfolgreich seine zweite Late-Night Kranichstein
und überreichte eine Spende für krebskranke und chronisch kranke Kinder
Darmstadt, 15.12.2010

Am 13. Dezember 2010 veranstaltete der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) erfolgreich seine zweite Late-Night Kranichstein auf der „Piazza“ im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ). „Für die diesjährige  Veranstaltung konnten die Rahmenbedingungen nicht besser sein“, erklärte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

„Den Mittelpunkt der Veranstaltung bildete der von den Grundschülern der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule – noch am selben Tag – geschmückte Weihnachtsbaum. Dieser wurde vom GVK gespendet. Die Stände von den GVK-Mitgliedsunternehmen  formierten sich um die „Piazza“ herum. Begleitet wurde das Ganze durch Weihnachtsdekoration und Lichter, die überall zu sehen waren. Trotz der winterlichen Kälte mit Minustemperaturen war auch dieses Jahr Petrus auf unserer Seite. Das Ambiente war traumhaft weihnachtlich“, so Ulrike Poth, stellvertretende GVK-Vorsitzende.

Um 17.00 Uhr wurde die Late-Night Kranichstein durch den Auftritt des „Nikolauses“, der an die kleinen Gäste Überraschungen verteilte, eröffnet. Zur gleichen Zeit sangen die Grundschüler der Erich Kästner-Schule ihre Weihnachtslieder. Die Gastronomen Kranichsteins sorgten für das leibliche Wohl. Es wurden verschiedene Köstlichkeiten angeboten: heiße Suppe, geräucherter Fisch, Thüringer Wurst, gefüllte Weinblätter, Zaziki und weitere Spezialitäten sowie als Getränke dazu passend Glühwein, Tee und heißen Sliwowitz. „An diesem Abend wurden die Besucher nicht nur kulinarisch verwöhnt, sondern es gab auch Stände, an denen Weihnachtsartikel angeboten wurden“, sagte Sylvia Strecker, stellvertretende GVK-Vorsitzende.

Bevor das musikalische Rahmenprogramm um 19.30 Uhr begann, begrüßten der GVK-Vorsitzende Umberti und das Vorstandsmitglied des Vereins für krebskranke und chronisch kranke Kinder e. V. Darmstadt,  Bärbel Spindler, die zahlreichen Besucher feierlich. Umberti bedankte sich bei seiner Begrüßungsrede bei allen GVK-Mitgliedern, Kranichsteiner Stadtteilakteuren sowie weiteren Kooperationspartnern – auch außerhalb Kranichsteins – für die gute und konstruktive Zusammenarbeit im Jahr 2010. Spindler ging bei ihrer Begrüßungsrede auf die Aufgaben und Ziele ihres Vereins ein. Die diesjährige Late-Night Kranichstein stand unter dem Motto „Hilfe für den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder e.V. Darmstadt“. Gegründet wurde der Verein 1987 von dem Ärzte-Ehepaar Dres. Jutta und Reiner Buchhold. Beide haben auch seit vielen Jahren eine erfolgreiche Arztpraxis in Kranichstein.

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) konnte dem Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder e. V. Darmstadt einen Spenden-Scheck von 300,- Euro übergeben. „Wir können jeden Cent gebrauchen, weil für ein solches Vorhaben viel Geld erforderlich ist. 95 % der Spenden gehen direkt an die Kinder, und nur 5% gehen an Verwaltungsaufgaben des Vereins. Wir arbeiten somit sehr unbürokratisch und kostensparend“, erklärte Spindler. Der GVK-Vorsitzende Umberti betonte: „Es ist wichtig, dass sich die Wirtschaft und die Unternehmerschaft sozial engagiert, um z. B. wie in diesem Fall krebskranken und chronisch kranken Kindern zu helfen. Wir wollen als Gewerbeverein Kranichstein unseren Beitrag leisten“.

Danach hat der Singkreis Kranichstein mit Weihnachtsliedern den Rahmen verschönert. Zum Abschluss gab es „Line-Dance“ mit der Tanzgruppe „Casino Blau-Gold“. Davon ließen sich alle Besucher so beeindrucken, dass am Ende alle tanzten.

„Mit seiner zweiten Late-Night Kranichstein ist der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) sehr zufrieden. Wir freuen uns, wie gut auch dieses Jahr die GVK-Veranstaltung von den Besuchern und den Bürgern – innerhalb und außerhalb Kranichsteins – angenommen worden ist. Dies motiviert uns, auch für das Jahr 2011 unsere Zielroute stetig fortzusetzen. Wir freuen uns schon auf die noch anstehenden GVK-Vorhaben, um den Standort Darmstadt-Kranichstein optimaler weiterzuentwickeln“, so Poth.

Der GVK-Vorsitzende Umberti bedankte sich bei folgenden teilnehmenden und helfenden Mitgliedsunternehmen der zweiten Late-Night Kranichstein: Da Carlo Eisboutique, EDEKA-Markt, Fototechnik Strecker, Istanbul Türkische Spezialitäten - Bistrorante - Café,  K & K Bäckerei, REM News, Restaurant Berck´s gutes Essen und mehr, Ristorante Emilia, Uniflott Textilpflege Kranichstein, Restaurant Kleingärtnerverein Kranichstein, Schreibwaren Liese Toto-Lotto, Taverna Olympia,  Volksbank eG Darmstadt-Kreis Bergstraße und Yoga Kessler.

Außerdem ging ein besonderer Dank des GVK an Dieter Hübner, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein, er hat auch dieses Jahr für die kleinen Gäste erfolgreich den Nikolaus gespielt und Birgit Gräfin Zedlitz-Kröger sowie Bernd Bistritschan und Herrn Nagl vom Friseursalon Ute’s Haarstudio, die im operativen Bereich der Vorbereitungen und Organisation der zweiten Late-Night Kranichstein aktiv mitgewirkt haben.

Der Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein wünscht allen Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Stadtteiles – und darüber hinaus – ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2011.

Weitere Standortfragen können unter der Homepage http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu abgerufen werden.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein
 


                                                                                                    Fotos: GVK

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Gewerbeverein Kranichstein (GVK) veranstaltet seine 2. Late-Night Kranichstein
am Montag, 13. Dezember 2010, ab 17.00 Uhr

Darmstadt, 08.12.2010

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) lädt auch dieses Jahr wieder zur Late-Night Kranichstein ein. Die zweite Late-Night Kranichstein findet am Montag, den 13. Dezember 2010, ab 17.00 Uhr auf der „Piazza“ im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) statt. Um 18.30 Uhr werden der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Santi Umberti, und ab 19.00 Uhr  der stellvertretende Vorsitzende des Vereins für krebskranke und chronisch kranke Kinder e.V. Darmstadt, Dr. Reiner Buchhold, die Besucher feierlich begrüßen.

Die diesjährige Late-Night Kranichstein steht unter dem Motto „Hilfe für den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder e.V. Darmstadt“. Gegründet wurde der Verein 1987 von dem Ärzte-Ehepaar Dres. Jutta und Reiner Buchhold.

Das Rahmenprogramm der Late-Night Kranichstein wird auch dieses Jahr wieder vielfältig gestaltet sein. Der Nikolaus wird an die kleinen Besucher kleine Überraschungen verteilen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Kranichsteiner Gastronomen und darüber hinaus werden Glühwein, heiße Getränke, Spezialitäten sowie vielfältige Köstlichkeiten und weihnachtliche Überraschungen anbieten. Der Singkreis Darmstadt-Kranichstein und die Grundschüler der Kranichsteiner Erich Kästner-Schule werden wieder mit ihren Weihnachtsliedern den Rahmen verschönern.

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich auf Ihren weihnachtlichen Besuch im Einkaufszentrum am See, EKZ, Grundstrasse 2-8 in 64289 Darmstadt-Kranichstein.

Programmablauf:
ab  17.00 Uhr             Nikolaus
ab  18.30 Uhr             Weihnachtssingen
ab  19.30 Uhr             Überraschungen

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Homepage
http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

11. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt war ein voller Erfolg
Gewerbeverein Kranichstein (GVK) startet Imagekampagne 2011
für den Standort Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 01.12.2010

Am 1. Advent hatten die zahlreichen Besucher des Kranichsteiner Weihnachtsmarktes im Wohnpark Kranichstein wie jedes Jahr wieder die Gelegenheit zum Stöbern, Staunen und Geschenke kaufen. Dazu luden die vielfältigen Stände mit Weihnachtsartikeln, kunstvollen Bastelwerken, kreativem Schmuck und Handarbeiten von zahlreichen Einzelhändlern, Vereinen und Privatpersonen ein.

Die Kooperationspartner und Gastgeber des Kranichsteiner Weihnachtsmarktes Uwe Hinze, Leiter des Wohnparks Kranichstein, Dieter Hübner, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein und Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), begrüßten die zahlreichen Besucher. Zur Eröffnung lobte der diesjährige Gastredner, Walter Hoffmann, Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, den gut organisierten Kranichsteiner Weihnachtsmarkt und die positive Entwicklung des Wohn- und Gewerbestandortes Darmstadt-Kranichstein. „Ich wundere mich nicht, dass die Kranichsteiner Bevölkerung selbstbewusst und stolz auf ihren Stadtteil ist“, so Hoffmann.

Die Grundschüler der Erich Kästner-Schule sowie der Kranichsteiner Singkreis trugen zum weihnachtlichen Programm bei. Der Nikolaus verteilte auch dieses Jahr wieder kleine Überraschungen. Ebenso organisierte der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) wieder eine Tombola mit Unternehmensspenden. „Wir freuen uns, dass der gemeinsame Stand des Fördervereins Kranichstein und des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) gut besucht wurde“, sagten Hübner und Umberti.

Der GVK-Vorsitzende Umberti bedankte sich bei allen Unternehmen für die zahlreichen Spenden. Gespendet haben folgende Unternehmen: Apotheke am See, Bistro Asia Wok, Bormuth GmbH, Da Carlo Eisboutique, Darmstädter Echo, EDEKA-Markt, Fototechnik Strecker, Kranich Apotheke, Kranich-Shop, Physiotherapiezentrum am See Al Jasem / Grieb, REM News, Restaurant Kleingärtnerverein Kranichstein, Schreibwaren Liese Toto-Lotto, Restaurant Berck´s gut essen und mehr, Uniflott Textilpflege Kranichstein, Ute’s Haarstudio und Volksbank eG Darmstadt-Kreis Bergstraße.

„Darmstadt-Kranichstein ist ein lebendiger und aktiver Stadtteil. Die neueste Statistik der Wissenschaftsstadt Darmstadt zeigt, dass Kranichstein nicht nur ein attraktiver Einzelhandels- und Gewerbestandort ist, sondern auch ein attraktiver Wohnstandort mit hoher Lebensqualität. Mit der anstehenden Umsetzung des Leitbildes öffentlicher Raum befindet sich der Standort Darmstadt-Kranichstein auf dem richtigen Weg. Unsere Absicht ist es, noch besser zu werden. Deswegen startet der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) im Jahr 2011 eine Imagekampagne. Wir machen diese Imagekampagne für den Standort Darmstadt-Kranichstein zur Chefsache“, erklärte Umberti abschließend.

Weitere Standortfragen können unter der Homepage http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu abgerufen werden.


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                             Foto: GVK

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK),
Walter Hoffmann, Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt,
Dieter Hübner, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein und
Uwe Hinze, Leiter des Wohnparks Kranichstein.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Darmstädter ECHO

EKZ-Nutzung erhitzt die Gemüter
Stadtteilrunde: Gastwirt Carlo Lovatello produziert im Einkaufszentrum am See künftig auch für Großabnehmer -
Sparkasse verhandelt über attraktivere Gestaltung der Glasfassade

Darmstadt, 26.11.2010

Seit Jahren sind die ehemaligen Räume der Postfiliale im Einkaufszentrum am See (EKZ) in Kranichstein nicht vermietet. Trostlos wirke die Glasfassade, darüber hinaus seien viele Kranichsteiner unzufrieden mit dem Gesamt-Erscheinungsbild des in die Jahre gekommenen Einkaufszentrums, sagte Ulrike Poth, Vorstandsmitglied im Gewerbeverein Kranichstein am Mittwochabend während der Stadtteilrunde im Wohnpark.

Vor diesem Hintergrund erhitzte die Nachricht die Gemüter, dass die leer stehende Fläche zwar nun für einen Zeitraum von zehn Jahren an Carlo Lovatello vermietet sei (er betreibt die Eiskette Da Carlo), dieser die 60 Quadratmeter großen Räume künftig aber als reine Produktionsstätte für sein Filialnetz nutzen wolle. »Wir sind froh darüber, Da Carlo in Kranichstein zu haben«, sagte Stadtteilrunden-Moderator Heribert Varelmann. Allerdings ändere eine Eisproduktion wohl kaum etwas an der tristen Außenwirkung der ehemaligen Postfiliale. Zudem kam die Frage auf, inwieweit die geplante Mini-Eisfabrik die Lebensqualität beeinträchtige, etwa durch Lieferfahrzeuge oder Abgase.

Carlo Lovatello bestätigte dem ECHO gestern auf Anfrage, dass er der neue Mieter sei und vis-à-vis zur bestehenden Eisdiele künftig sein Eis produzieren wolle. Allerdings werde bereits heute das Eis für alle sieben Da Carlo-Filialen in Kranichstein hergestellt, in den neuen Räumen plane er nun zusätzlich die Produktion für Großabnehmer. Dies könnten Restaurants sein, aber auch Kranichsteiner, die für Geburtstagsfeiern größere Eismengen wünschten.

Sparkassen-Sprecher Peter Lehr erklärte gestern, dass man froh sei, als Eigentümer des EKZ die lange leer stehende Fläche endlich vermietet zu haben. Da Carlo könne dadurch den Standort Kranichstein festigen, zudem sei man in Verhandlungen mit ihm, wie die derzeit triste Glasfassade attraktiver gestaltet werden könne. Mit dem Gewerbeverein befinde man sich zudem in einem konstruktiven Dialog.

Vereinsvorsitzender Santi Umberti berichtete während der Stadtteilrunde von den Gesprächen mit der Sparkasse und betonte, der Gewerbeverein setze auf Moderation. Das EKZ-Management müsse sich aber grundsätzlich ändern. Ulrike Poth stellte der Runde ein Optimierungskonzept für das EKZ vor, das bereits mit der Sparkasse besprochen sei.

Das Mitte der siebziger Jahre errichtete Gebäude wirke durch viele Wandflächen und dunkle und unbeschilderte Eingänge von außen abweisend. Ein großes Problem sei die Verschmutzung. »Die Sparkasse muss schauen, dass sie ihre Immobilie in Schuss hält«, sagte Poth.

Trostlos sei auch der Vorplatz der Sparkassen-Filiale. Hier habe sich die Sparkasse allerdings positiv zur Idee eines Wochenmarkts geäußert. Dem Gewerbeverein ist nun vor allen Dingen an einem professionellen Erscheinungsbild gelegen. Ulrike Poth plädierte für große Leuchtschilder an den Eingängen sowie für ein neues Logo und ein einheitliches Farbkonzept. »Das EKZ könnte eine emotionale Visitenkarte für Kranichstein werden und ein lebendiger Quartiersmittelpunkt«, sagte Poth. Die Sparkasse stehe einer Veränderung positiv gegenüber.

Santi Umberti kündigte während der Sitzung an, dass der Gewerbeverein im kommenden Jahr eine Imagekampagne für den Stadtteil plane. So seien großformatige Schilder denkbar, wie sie etwa der Gewerbeverein Arheilgen an mehreren Stellen positioniert habe, um Veranstaltungen anzukündigen. Heribert Varelmann nahm die Da Carlo-Pläne schließlich mit Galgenhumor. »In ganz Darmstadt gibt es künftig Kranichsteiner Eis.«

Simon Colin

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
freut sich auf den
Weihnachtsmarkt im Wohnpark Kranichstein
am Sonntag, 28. November 2010 von 14.00 bis 18.00 Uhr
Darmstadt, 24.11.2010

„Traditionell wird im Stadtteil Kranichstein die Adventszeit mit dem Weihnachtsmarkt am 1. Advent eingeläutet. Der stimmungsvolle Kranichsteiner Weihnachtsmarkt präsentiert sich auch in diesem Jahr wieder unter dem Dach des Wohnparks Kranichstein in Kooperation mit dem Förderverein Kranichstein und dem Gewerbeverein Kranichstein (GVK). Zahlreiche Vereine, Privatpersonen und Einzelhändler, bieten Stände mit Weihnachtsartikeln, kunstvollen Bastelwerken, kreativen Schmuck und Handarbeiten an“, sagten die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Ulrike Poth und Sylvia Strecker.

Wie schon im vergangenen Jahr, wird es auch dieses Jahr wieder am Stand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) eine Verlosung mit Preisen geben. Der Kranichsteiner Weihnachtsmarkt wird am Sonntag, 28. November 2010 um 14.00 Uhr vom Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Walter Hoffmann, feierlich eröffnet. Zum musikalischen Weihnachtsrahmenprogramm tragen die Grundschüler der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule sowie der Kranichsteiner Singkreis bei. Besucher können sich auf dem Weihnachtsmarkt wieder kulinarisch verwöhnen lassen. Der Nikolaus wird auch in diesem Jahr wieder kleine Geschenke verteilen.

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich auf den diesjährigen Weihnachtsmarkt im Wohnpark Kranichstein und auf die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Förderverein Kranichstein und dem Wohnpark Kranichstein“, so Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Adresse des Kranichsteiner Weihnachtsmarktes:
Wohnpark Kranichstein, Borsdorffstrasse 40, 64289 Darmstadt-Kranichstein
Telefon: 06151-7390,
http://www.wohnpark-kranichstein.de .

Weitere Informationen des Weihnachtsmarktes im Wohnpark Kranichstein erhalten Sie auch unter der Homepage http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu .

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt Neumitglied
„ISTANBUL – Türkische Spezialitäten, Bistrorante, Café“ in Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 17.11.2010

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) heißt ein weiteres neues Mitglied recht herzlich willkommen. Wir wünschen dem 'Bistrorante Café ISTANBUL' auch weiterhin viel Glück und erfolgreiche Geschäfte“, so die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Gewerbevereins Kranichstein (GVK), Ulrike Poth und Sylvia Strecker.

Das "Bistrorante Café ISTANBUL" bietet in einer modernen Atmosphäre türkische Spezialitäten an. Seit elf Jahren ist das Familienunternehmen im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ), Grundstrasse 2-8, 64289 Darmstadt erfolgreich ansässig. Angeboten werden türkische Spezialitäten von Döner über Lahmacun bis hin zu Börek, aber auch Burger, Wurst und Pizza, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Gerne können Sie auch auf einen Kaffee oder Tee im ISTANBUL vorbeischauen, der Inhaber Hassan Aydogan freut sich auf Ihren Besuch in seinem "Bistrorante Café".

Alle Speisen sind auch zum Mitnehmen; wenn Sie Ihre Bestellung telefonisch unter 06151-9616060 aufgeben, entstehen keine Wartezeiten.

Für die zukünftigen Sommermonate ist geplant, dass die Gäste auf einer größeren Terrasse bewirtet werden.

Das "Bistrorante-Café ISTANBUL" hat von Montag bis Samstag von 10.00 bis 22.00 Uhr geöffnet und jeden Sonntag von 13.00 bis 22.00 Uhr.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 06151-9616060 oder der Homepage des Gewerbevereins Kranichsteins (GVK) http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                             Foto: GVK

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK),
Hassan Aydogan, Inhaber "ISTANBUL – Türkische Spezialitäten, Bistrorante, Café", und
Sylvia Strecker, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt Neueröffnung „uniflott – Textilpflege Kranichstein“
im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ)
Darmstadt, 12.11.2010

Der Gewerbevereins Kranichstein (GVK) freut sich über die Neueröffnung seines Vorstandmitgliedes, Nuriye Dogan, „uniflott – Textilpflege Kranichstein“ im Einkaufszentrum am See (EKZ). „Wir wünschen Nuriye Dogan, Inhaberin von uniflott – Textilpflege Kranichstein auch für die Zukunft weiterhin viel Erfolg in ihren neuen Räumlichkeiten im EKZ“, sagte Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Das Reinigungsunternehmen uniflott – Textilpflege Kranichstein besteht seit nunmehr 6 erfolgreichen Jahren und war bislang in der Kranichsteiner Fassaneriepassage ansässig. Die neuen Räumlichkeiten im EKZ sind ebenerdig zu erreichen und auch genügend Parkplätze sind vorhanden.

Am Freitag, den 05.11.2010 fand die gut besuchte Eröffnungsfeier mit Kunden, Freunden und Nachbarn statt. „Ich möchte mich auf diesem Wege bei meinen Kunden, Freunden und Nachbarn für ihre Hilfe und Unterstützung recht herzlich bedanken“, sagte Nuriye Dogan, Inhaberin von uniflott – Textilpflege Kranichstein.

uniflott ist ein Unternehmen, welches sich auf die Textilpflege spezialisiert hat. Es reinigt Textilien aller Art mit Fachwissen und Sorgfalt. Bei uniflott – Textilpflege Kranichstein werden ihre Anfragen professionell und gründlich erfüllt.

Weiterhin bietet uniflott – Textilpflege Kranichstein auch einen freundlichen Wäscheservice für Senioren, einen zuverlässigen Wäscheservice für Geschäftsleute und einen individuellen Wäscheservice für Unternehmen an. Ein Abhol- und Lieferservice steht auch zukünftig weiter zur Verfügung, und für eine individuelle und professionelle Beratung können Sie sich jederzeit an die Inhaberin wenden.

In ihren Räumlichkeiten bietet Frau Dogan auch den Paketservice „Hermes Paketshop“ an. Kunden können hier ihre Pakete aufgeben und abholen.

„Der Gewerbeverein Kranichstein begrüßt, dass im Standort Darmstadt-Kranichstein immer mehr Serviceangebote für die Bewohner und Kunden angeboten werden“, so Poth.

Die Geschäftszeiten von „uniflott, Textilpflege Kranichstein“ sind am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8.30 bis 13.00 Uhr und von 14.30 bis 18.30 Uhr. Am Mittwoch und Samstag sind die Öffnungszeiten von 8.30 bis 13.00 Uhr.

Das Unternehmen hat seinen Firmensitz im Einkaufszentrum am See (EKZ), Grundstrasse 2-8, 64289 Darmstadt. Weitere Informationen können Sie unter der Telefonnummer 06151-710404 und unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) www.gewerbeverein-kranichstein.eu abrufen.


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                             Foto: GVK

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und
Nuriye Dogan, Inhaberin uniflott - Textilpflege Kranichstein.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) setzt auf einen nachhaltigen Standort:
1. lokale Ausbildungsmesse „Lust auf Ausbildung“ in Darmstadt-Kranichstein war ein voller Erfolg

Darmstadt, 10.11.2010

Am 05. November 2010 fand in der Erich-Kästner-Schule (IGS) in Darmstadt-Kranichstein die 1. lokale Ausbildungsmesse „Lust auf Arbeit“ statt. Vom erfolgreichen Verlauf der Ausbildungsmesse konnten sich im Rahmen einer gemeinsamen Begehung Rolf Klatta, Regionalleiter Darmstadt des Bildungswerkes der Hessischen Wirtschaft, Dr. Dierk Molter, Schuldezernent der Wissenschaftsstadt Darmstadt, und Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein (GVK), persönlich überzeugen.

Im Rahmen des Projektes „Netzwerk ABBA – Ausbildung, Bildung und Arbeit“ fand die 1. Kranichsteiner Ausbildungsmesse statt. Das Kooperationsnetzwerk wird aus Mitteln des Bundesprogramms BIWAQ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie aus Fördermitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds / ESF) finanziert. Im Mittelpunkt des Vorhabens steht die Optimierung des Übergangs von der Schule in Ausbildung und Beruf. Deshalb entwickeln Schule, Jugendhilfe- und Bildungsträger das Modell eines erfolgreichen „Übergangsmanagements“. Die Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule (IGS) dient hier als Pilotprojekt unter der Initiative des Netzwerkes ROPE e.V. Ein zentrales Anliegen ist dabei die Orientierung und Förderung der Ausbildungsreife. „Ich freue mich, dass der Gewerbeverein Kranichstein sich im Rahmen der Wirtschaft als Kooperationspartner bei diesem nutzbringenden Vorhaben bzw. beim Interessensverbund Lokale Ökonomie Kranichstein beteiligt. Wir setzen auf einen nachhaltigen Standort Darmstadt-Kranichstein“, erklärte der GVK-Vorsitzende Umberti.

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 bis 10 der Erich-Kästner-Schule in Kranichstein waren Zielgruppe der Messe. Neben dem normalen Messebesuch an den Ständen der Unternehmen gab es für die Jahrgangsstufe 9 und 10 ein besonderes Messeangebot – „Messe intensiv“. Im Rahmen dessen hatten die Schülerinnen und Schüler durch praktische Übungen, Präsentationen und Kontakt zu Auszubildenden Gelegenheit, sich von bestimmten Ausbildungsberufen ein genaues Bild zu machen. Es nahmen eine Reihe Unternehmen (Global Players sowie Kleine und Mittelständische Unternehmen [KMU]) und Institutionen aus Darmstadt und der Region teil. Auch Kranichsteiner Unternehmen haben sich an der Messe beteiligt. „Ich bin der festen Überzeugung, dass die 1. lokale Ausbildungsmesse 'Lust auf Ausbildung' den Standort Darmstadt-Kranichstein nachhaltig stärkt, weil insbesondere mit einer querschnittsorientierten Vorgehensweise eine Verzahnung zwischen Wirtschafts-, Beschäftigungs- und Sozialpolitik hergestellt wird“, hob Umberti hervor.

„Der Gewerbeverein Kranichstein wird sich zielgerichtet dafür einsetzen, dass bei der nächsten Ausbildungsmesse im Sommer 2011 in Darmstadt-Kranichstein sich noch mehr Kleine und Mittelständische Unternehmen / KMU beteiligen, weil sie maßgeblich zu Wachstum und Beschäftigung beitragen. Zwischen 2010 und 2012 werden ungefähr 250 Schülerinnen und Schüler am Projekt 'Netzwerk ABBA' teilnehmen. Das Vorhaben empfiehlt sich auch für andere Stadtteile der Wissenschaftsstadt Darmstadt, um auch insgesamt den kommunalen Standort nachhaltig zu stärken. Dafür ist in Zukunft noch eine stärkere Kooperation und Vernetzung zwischen berufsständischen Organisationen, örtlichen Gewerbevereinen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Verwaltung erforderlich“, so Umberti abschließend.

Weitere Informationen über Standortfragen sind
unter der Homepage des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein (GVK) http://gewerbeverein-kranichstein.eu zu erhalten.


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                             Foto: GVK

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Rolf Klatta, Regionalleiter Darmstadt des Bildungswerkes der Hessischen Wirtschaft,
Sabine Kolmer, Koordinatorin des Interessenverbundes Lokale Ökonomie Darmstadt-Kranichstein,
Dr. Dierk Molter, Schuldezernent der Wissenschaftsstadt Darmstadt,
Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Darmstädter ECHO

"Zufriedene Einwohner sind zufriedene Kunden"
Umfrage: Kranichsteiner bewerten das Einzelhandelsangebot in ihrem Stadtteil positiv
Darmstadt, 14.10.2010

Die Kranichsteiner sind mit dem Einzelhandel in ihrem Stadtteil überwiegend zufrieden. 78,9 Prozent der Bewohner, die sich an der Bürgerumfrage der Stadt beteiligt haben, gaben dies an. »Das ist ein sehr guter Wert«, erklärte der Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, Michael Kolmer. Er führt dies auch auf das große Angebot in dem Stadtteil zurück.

In Kranichstein gibt es 26 Einzelhandelsgeschäfte, die zusammen eine Verkaufsfläche von 4440 Quadratmeter haben. Auf die Bewohner umgerechnet, ist das so viel wie in keinem anderen Darmstädter Stadtteil - die Innenstadt ausgenommen. Zum Vergleich: Auf jeden Kranichsteiner kommt eine Verkaufsfläche von 0,31 Quadratmeter, in Eberstadt sind es 0,22 und im Osten der Kernstadt nur 0,19 Quadratmeter. Als »sehr guten Versorgungsgrad« wertet Kolmer das Ergebnis für Kranichstein.

»Mich wundert das Ergebnis nicht«, sagt der Vorsitzende des Gewerbevereins, Santi Umberti. In dem Stadtteil gebe es ein breit gefächertes Angebot. Das wird von den Kranichsteinern auch immer mehr genutzt. Denn 87,5 Prozent haben bei der städtischen Umfrage angegeben, dass sie ihre Lebensmittel für den täglichen Bedarf überwiegend in ihrem Wohnort einkaufen. Bei der vorigen Befragung vor vier Jahren waren es lediglich 77,1 Prozent.

Dieses Ergebnis fügt sich in die Erkenntnisse von Wirtschaftsförderern und Stadtplanern bundesweit ein. »Es gibt einen Trend zurück in den Stadtteil«, sagt Kolmer. Die Kunden wollten kurze Wege. Dazu passt ein weiteres Resultat der Umfrage. So nutzt nur jeder fünfte Kranichsteiner zum Einkaufen das Auto - im Darmstädter Durchschnitt sind es fast 25 Prozent. Dagegen erledigt fast jeder zweite Stadtteilbewohner (49,1 Prozent) seine Einkäufe zu Fuß. 26,1 Prozent sind mit dem Fahrrad unterwegs.

Wesentlich für dieses Kundenverhalten sind die beiden Einkaufszentren, das Fasaneriezentrum und das Zentrum am See. Kolmer sieht durchaus einen Bedarf an zwei Zentren. Sie gewährleisteten die fußläufige Nahversorgung.

Zwei Zentren gibt es, weil Kranichstein ursprünglich noch größer geplant war. Rund 18 000 Menschen sollten dort einmal leben. Das sahen die Konzepte aus den sechziger Jahren vor, der Stadtteil war damals als einer von fünf »Waldsatelliten« geplant.

Nur Kranichstein wurde annähernd wie geplant realisiert. Doch mit rund 11 000 Einwohnern ist es kleiner geworden als zunächst konzipiert. Die beiden Einkaufszentren aber wurden gebaut.

»Wir würden diese gerne zusammenführen«, nennt Gewerbevereinsvorsitzender Umberti ein Ziel. An einem Entwurf werde derzeit gearbeitet. Dadurch könnte eine einheitlich gestaltete Ortsmitte entstehen. Auf diese Weise werde Kranichstein als Standort aufgewertet. Das strahle auf den gesamten Stadtteil aus. Und: »Zufriedene Einwohner sind auch zufriedene Kunden«, ist Santi Umberti überzeugt.

wog

Die komplette Studie als PDF-Datei zum Herunterladen finden Sie hier...

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

"Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert zur Praxiseröffnung
des Arheilger Physiotherapiezentrums Al Jasem"
Darmstadt, 15.09.2010
 

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) kam zur Eröffnung des Arheilger Physiotherapiezentrums und des Reha-Sportzentrums Al Jasem am 1. September 2010 und äußerte sich sehr beeindruckt von den schönen Räumlichkeiten und der modernen Ausstattung mit computergesteuerten Trainingsgeräten.

Das Zentrum wird von Herrn Abdulhamid Al Jasem, Vorstandsmitglied des Gewerbevereins Kranichstein, geführt, der in Darmstadt-Kranichstein – und auch darüber hinaus – bereits durch seine erfolgreiche Praxis „Physiotherapiezentrum am See Al Jasem / Grieb“ (Grundstraße 10, 64289 Darmstadt-Kranichstein) bekannt ist. Heiko Neugebauer, Volksbank eG Darmstadt-Kreis Bergstraße, und geschäftsführendes Vorstandsmitglied des GVK wünschte dem neuen Zentrum im Namen des Gewerbevereins Kranichstein viel Erfolg für die Zukunft.

Das Angebot des Physiotherapiezentrums Al Jasem in der Gerhart-Hauptmann-Straße 38, 64291 Darmstadt-Arheilgen umfasst neben den Standardanwendungen Massage, Fango und Krankengymnastik auch die Manuelle Therapie, PNF und die Krankengymnastik an Geräten. Das Reha-Sportzentrum bietet dagegen viel zur Gesundheitserhaltung und Prävention an. Auf der Grundlage des geräteunterstützten Vitality-Systems wird Wirbelsäulengymnastik, Rückenschule, Ausdauertraining, Muskelaufbautraining, Zirkeltraining und sogar Seniorengymnastik durchgeführt.

Weitere Informationen können Sie unter der Telefonnummer 06151-6080185 sowie unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) http://gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                                     Foto: GVK

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Heiko Neugebauer, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Gewerbevereins Kranichstein (GVK),
Abdulhamid Al Jasem, Leiter des Arheilger Physiotherapiezentrums Al Jasem
und Nicole Windhaus, Mitarbeiterin des Arheilger Physiotherapiezentrums Al Jasem


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt Neumitglieder
„Arheilger Post“ / „phoch3 printmedien Verlagsgesellschaft GbR“
sowie „printdesign24 GbR“ und freut sich auf die Zusammenarbeit
Darmstadt, 08.09.2010
 

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, zwei weitere neue Mitglieder recht herzlich begrüßen zu können. „Wir wünschen Bernd Hassenzahl und Sebastian Zils, beide Geschäftsführer der Unternehmen „phoch3 printmedien Verlagsgesellschaft GbR“ („Arheilger Post“) und „printdesign24 GbR“, auch für die Zukunft weiterhin viel Erfolg für ihre aufstrebenden Unternehmen“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Von den beiden innovativen und aufstrebenden Unternehmen konnten sich der GVK-Vorsitzende Umberti und Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des GVK, im Rahmen eines gemeinsamen Arbeits- und Begehungstermins mit Herrn Hassenzahl und Herrn Zils vor Ort selbst ein Bild machen. Die „Arheilger Post“ die seit 1950 wöchentlich in den Darmstädter Stadtteilen Arheilgen, Wixhausen und Kranichstein erscheint, berichtet von der Standort-, Unternehmens- und Kommunalentwicklung, aber auch von gesellschaftlichen Aktivitäten und vom Vereinsleben. Gleichzeitig verlegt die Verlagsgesellschaft „phoch3“ auch den „Erzhäuser Anzeiger“ für die Kommune Erzhausen und die „Darmstädter Stadtpost“ für die Darmstädter Stadteile Martinsviertel und Johannesviertel. Zusammen haben alle 3 Zeitungen wöchentlich eine Gesamtauflage von ca. 26.000 Stück und sind somit für Anzeigenkunden eine ideale Werbeplattform.

Das 2005 gegründete Unternehmen „printdesign24 GbR“ ist ein kompetenter Partner rund um Geschäftsdrucksachen. Das Leistungsspektrum ist vielfältig, vom Entwurf bis hin zum fertigen Produkt werden attraktive Werbemittel hergestellt; Briefpapier, Visitenkarten, Flyer, Fahrzeugbeschriftung sowie hochwertige Textil- und Sublimationsdrucke. Die Grafiker entwickeln ein kreatives, zeitgemäßes und zielorientiertes Design. Wichtig ist es dem Unternehmen, Design mit einem hohen Erinnerungswert anzubieten und sich dadurch klar von der Konkurrenz abzusetzen. „printdesign24“ erreicht dies durch den Einsatz hoher technischer Ausstattung und durch ein kompetentes, flexibles und engagiertes Team.

„Beide Unternehmen freuen sich auch auf neue internationale Herausforderungen und Kundschaft auch im EU-Ausland“, erklärten Hassenzahl und Zils. „Ich bin von beiden Unternehmen beeindruckt, weil sie die Zeichen der Zeit erkannt haben und mit unkonventionellen Unternehmensstrategien erfolgreich agieren. Ich erkenne eine gute Portion Unternehmergeist“, erklärte der GVK-Vorsitzende Umberti. Poth ergänzte: „Ich freue mich insbesondere, dass bei dem unternehmerischen Vorhaben von Herrn Hassenzahl und Herrn Zils auch qualitative Arbeits- und Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt werden“. Abschließend resümierte Umberti: „Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der 'phoch3 printmedien Verlagsgesellschaft GbR' sowie der 'printdesign24 GbR' in Fragestellungen der Standort- und Unternehmensentwicklung, denn schließlich geht es auch um die Förderung von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und um die nachhaltige Standortsicherung ohne Kirchturmdenken“.

Beide Unternehmen haben ihren Firmensitz im Eulerweg 11, D-64291 Darmstadt-Arheilgen. Weitere Informationen können Sie unter der Telefonnummer 06151-9515247 und unter der Homepage http://www.printdesign24.de sowie unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) http://gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                                Foto: GVK

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK),
Bernd Hassenzahl, Geschäftsführer "phoch3 printmedien Verlagsgesellschaft GbR",
Sebastian Zils, Geschäftsführer "printdesign24 GbR" und
Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
spendet Verkaufserlös des Stadtteilsfestes „Bunten Wiese“ der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule
Darmstadt, 18.08.2010


Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) hat sich zum ersten Mal am Stadtteilfest „Bunte Wiese“ mit einem eigenen Stand beteiligt. Organisiert wurde der Stand des GVK von den beiden Vorstandsmitgliedern Nuriye Dogan (Reinigungsunternehmen Uniflott) und Abdulhamid Al Jasem (Physiotherapiezentrum am See) sowie Ulrike Poth, Stellvertretende Vorsitzende des GVK (Architektin).

Für den Gewerbeverein Kranichstein bot sich beim diesjährigen Kranichsteiner Stadtteilfest, das vom Förderverein Kranichstein jedes Jahr ausgerichtet wird, die Möglichkeit sich im Stadtteil zu präsentieren und somit sich in der Bevölkerung zu verankern und weitere Kontakte zu den Stadtteilakteuren zu knüpfen.

Am Stand des GVK wurde Kuchen verkauft, der von mehreren Mitgliedern gespendet wurde. „An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Kuchenspendern, vor allem aber bei Frau Stefanie Hartung vom Darmstädter Echo und bei der Firma Bormuth für die gespendeten Kuchen bedanken“, so Dogan und Al Jasem.

Der Erlös des Kuchenverkaufs wurde den Schülern der Kranichsteiner Grundschule „Erich-Kästner-Schule“ gespendet. Die beiden Vorstandsmitglieder, Frau Dogan und Herr Al Jasem, überreichten Frau Sabine Michel-Sturm, Schulleiterin der „Erich-Kästner-Schule“ vor kurzem einen Scheck in Höhe von 200,-€.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                            Foto: Ulrike Poth

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Abdulhamid Al Jasem (Physiotherapiezentrum am See),
Sabine Michel-Sturm (Schulleiterin der "Erich-Kästner-Schule") und
Nuriye Dogan (Reinigungsunternehmen Uniflott).

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert zum achtjährigen Bestehen
des Restaurants Kleingärtnerverein im Standort Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 14.06.2010

„Der Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) gratuliert dem kroatischen Gastronomie-Unternehmen Restaurant Kleingärtnerverein in der Jägertorstraße 165, 64289 Darmstadt-Kranichstein zum achtjährigen Bestehen. Wir wünschen den Inhabern des Restaurants Kleingärtnerverein, Iva und Kruno Perkovic, auch weiterhin viel Glück und erfolgreiche Geschäfte“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Am 11. Juni 2002 übernahmen die aus Kroatien stammenden Unternehmer das Kranichsteiner Restaurant Kleingärtnerverein. „An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Gästen für ihre Treue herzlich bedanken, die uns stets entgegengebracht wurde. Wir fühlen uns durch unser unternehmerisches Vorhaben mit dem Standort Darmstadt-Kranichstein stark verwurzelt“, erklärten Iva und Kruno Perkovic.

Iva und Kruno Perkovic können in Ihrer Berufssparte auf eine langjährige und erfolgreiche professionelle Erfahrung zurückblicken und garantieren somit ihren Gästen eine stets hohe Qualität von kroatischer und deutscher Küche. „Bereits vor meiner Ankunft in Deutschland – im Jahre 1992 – war ich in Kroatien im Gastronomie-Sektor tätig. Gleiches gilt für meine Frau Iva, die bei Familienangehörigen im Gastronomie-Sektor gearbeitet hat. Nachdem ich nach Deutschland kam, habe ich meine Frau Iva kennen gelernt. Unsere Kinder Tatijana und Mario Perkovic sind in Deutschland geboren. Meine Frau und ich beschlossen gemeinsam, unser erstes Gastronomie-Unternehmen Restaurant Adria Grill in Darmstadt-Wixhausen zu eröffnen. Dort haben wir von 1993 bis 2002 kroatische und deutsche Küche angeboten“, so Kruno Perkovic.

„Seit der Übernahme des Restaurants Kleingärtnerverein in Darmstadt-Kranichstein im Juni 2002 durch Familie Perkovic zeigt sich, dass gute Küche und professionelle Bewirtung mit klassischem kroatischem Ambiente durch die Gäste belohnt werden. Hier werden u. a. auch eine Reihe von Arbeits- und Geschäftsessen von Darmstädter Unternehmen und Vorständen von gesellschaftlichen Akteuren abgehalten. Auffallend ist auch die professionelle Homepage des Restaurants Kleingärtnerverein, die von Mario Perkovic betreut wird. Der große Kundenstamm vom Restaurant Kleingärtnerverein geht weit über Kranichstein hinaus. Das spricht für sich“, erklärte der GVK-Vorsitzende Santi Umberti.

„Wir freuen uns, als Gäste auch eine Reihe von Persönlichkeiten wie u. a. Oberbürgermeister Walter Hoffmann begrüßen zu dürfen“, so Kruno Perkovic. Hoffmann ergänzte dazu: „Ich freue mich immer wieder, als Gast in das Restaurant Kleingärtnerverein zu kommen, um auch die hervorragende kroatische Küche zu genießen. Ich beglückwünsche Familie Perkovic für das achtjährige Bestehen des Restaurant Kleingärtnerverein in Darmstadt-Kranichstein und wünsche auch für die Zukunft für das Vorhaben viel Erfolg“.

Das Restaurant Kleingärtnerverein hat am Dienstag von 17.00 bis 24.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag von 11.30 bis 14.30 Uhr und von 17.00 bis 24.00 Uhr geöffnet. Samstags hat das Restaurant von 17.00 bis 24.00 Uhr und Sonntag und an Feiertagen von 11.30 bis 24.00 Uhr geöffnet. Montag ist Ruhetag.

Der fußballbegeisterte Gastronom, Kruno Perkovic, bietet wieder im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft 2010 TV-Live-Übertragungen auf einer Beamer-Großleinwand – in der überdachten Terrasse – mit einer WM-Sonderspeisekarte an. „Wir hoffen, viele Gäste begrüßen zu dürfen, um gemeinsam dieses interessante internationale Sportevent zu feiern“, so Kruno Perkovic.

Weitere Informationen können unter der Telefonnummer 06151-716457 oder unter der Homepage http://www.restaurant-kgv.de sowie unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten werden.


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                                     Foto: GVK

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Iva Perkovic, Inhaberin des Restaurants Kleingärtnerverein Kranichstein,
Walter Hoffmann, Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt,
Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) und
Kruno Perkovic, Inhaber des Restaurants Kleingärtnerverein Kranichstein

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert zu fünf Jahren Fototechnik Sylvia Strecker
im Standort Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 12.05.2010

Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, dass unser Gründungsmitglied und stellvertretende Vorsitzende des GVK, Sylvia Strecker, mit ihrem Fotoatelier und Kopie-Center „Fototechnik Sylvia Strecker“ ihr fünfjähriges Bestehen im Standort Darmstadt-Kranichstein als Inhaberin feiert. „Wir wünschen dem Unternehmen 'Fototechnik Sylvia Strecker' auch für die die Zukunft viel Glück und erfolgreiche Geschäfte“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Im Mai 2005 übernahm die aus Bayreuth stammende Unternehmerin und Fotografenmeisterin das Fotoatelier und Kopie-Center im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ). „An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei meiner Kundschaft für die Treue und Herzlichkeit bedanken, die mir stets entgegengebracht worden ist. Ich fühle mich als Unternehmerin in Darmstadt-Kranichstein sehr wohl. Das zeigt auch mein starkes soziales und kulturelles Engagement für Kranichstein“, erklärte Sylvia Strecker.

Frau Strecker kann im Berufssektor der Reprografie auf eine langjährige erfolgreiche professionelle Berufserfahrung und fortlaufende Weiterbildung zurückblicken und garantiert somit ihrer Kundschaft eine gleichbleibende hohe Qualität mit stetiger Innovation. Ihr Kranichsteiner Fototechnikbetrieb bietet eine Reihe von Dienstleistungen an: Pass- und Bewerbungsfotos, Portraits, Kinder- und Familienaufnahmen, Hochzeitfotos (indoor und outdoor) sowie Werbeaufnahmen.

Aus ihrem vorigen langjährigen Fototechnikunternehmen in der Darmstädter Kleyerstraße integrierte Frau Strecker in ihren Kranichsteiner Fototechnikbetrieb zusätzlich weitere Dienstleistungsangebote wie Erstellung von Großfotos, Großkopien-Plots für Architekten- und Ingenieurbüros, Werbung und Ausstellungen. Das ausdifferenzierte Angebot zeigt, dass auch der große Kundenstamm von „Fototechnik Sylvia Strecker“ weit über Kranichstein hinaus geht.

Die Geschäftszeiten von „Fototechnik Sylvia Strecker“ ( Grundstrasse 2 - 8, Kranichsteiner Einkaufszentrum am See / EKZ, 64289 Darmstadt ) sind am Vormittag von Montag bis Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr. Am Nachmittag sind die Öffnungszeiten von Montag bis Samstag – außer Mittwoch – von 14.30 bis 17.30 Uhr.

Für das fünfjährige Bestehen von „Fototechnik Sylvia Strecker“ im Standort Darmstadt-Kranichstein lädt Frau Strecker Kunden, Freunde und Bewohnerschaft zu einer Vernissage im Rahmen einer Fotoausstellung zu „Reiseimpressionen Rio de Janeiro Olympiastadt 2016 von Sylvia Strecker“ in ihr Fotoatelier am Mittwoch, 19. Mai 2010 um 18.00 Uhr ein. Die Fotoausstellung ist dort bis zum 31. Juli 2010 zu sehen. Danach werden die Bilder bis Ende des Jahres weiteren Kranichsteiner Stadtteilakteuren zwecks Ausstellung zur Verfügung gestellt.

Um 20.00 Uhr werden die Feierlichkeiten für das fünfjährige Bestehen von „Fototechnik Sylvia Strecker“ im Standort Darmstadt-Kranichstein im Rahmen eines „Barbecue“ im italienischen Restaurant Emilia ( Grundstrasse 2 - 8 im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See / EKZ, 64289 Darmstadt ) fortgesetzt.

Weitere Informationen über das Fotoatelier und Kopie-Center „Fototechnik Sylvia Strecker“ können unter der Telefonnummer 06151-893571 sowie unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) www.gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten werden.


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                                     Foto: GVK

Fototechnik Sylvia Strecker - Fotoatelier und Kopier-Center (Darmstadt-Kranichstein)

Die Einladung zur Vernissage finden Sie hier als pdf-Datei

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Gewerbeverein Kranichstein (GVK) etabliert Initiative „Helfende Hand“
im Standort Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 22.04.2010

„Ende letzten Jahres kam Richard Jordan, Vorsitzender des Elternbeirates der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule auf den Gewerbeverein Kranichstein (GVK) zu und stellte uns die Initiative HELFENDE HAND vor. Die Kranichsteiner Unternehmerschaft und die Mitglieder des GVK waren sofort von dieser Initiative begeistert und so kam dieses Projekt ins Rollen“, erklärte Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK).

Die HELFENDE HAND ist eine Initiative zum Schutz von Kindern im Alltag. Der Aufkleber der HELFENDEN HAND hat das Symbol einer lachenden gelben Hand auf blauem Hintergrund. Dieses Symbol soll den Kindern auf ihrem Heim- und Schulweg eine Sicherheit bieten. So können sie sich in Situationen, in denen sie sich durch ältere Kinder oder große Hunde bedroht fühlen, oder in alltäglichen Hindernissen – wie z.B. Baustellen – an alle Unternehmen bzw. Geschäften wenden, die diesen Aufkleber haben. Den Kindern soll somit Mut gemacht und gezeigt werden, wo sie sich gefahrlos Hilfe holen können.

Am Freitag, den 16. April 2010 trafen sich die Grundschüler der Lerngruppe Abenteurer mit ihrer Klassenlehrerin Frauke Menn, und der Schulleiterin der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule, Sabine Michel-Sturm, zusammen mit Ulrike Poth. Gemeinsam wurden die Aufkleber, die Frau Michel-Sturm mitbrachte, in den teilnehmenden Unternehmen bzw. Geschäften verteilt und für Kinder sichtbar angebracht.

„Für den Gewerbeverein Kranichstein ist es selbstverständlich sich in unserem Stadtteil sozial zu engagieren und somit den Standort Darmstadt-Kranichstein – auch mit weichen Standortfaktoren – nachhaltig zu stärken und das Image aufzuwerten. Für einen Stadtteil wie Kranichstein, mit einem hohen Anteil an kinderreichen Familien und Migranten ist es wichtig Initiativen wie die HELFENDE HAND zu etablieren und praxisnah umzusetzen“, so Poth abschließend.

In Darmstadt-Kranichstein finden Kinder den Aufkleber HELFENDE HAND an folgenden Orten:


Einkaufszentrum am See (EKZ), Grundstrasse 2 - 8,
- Apotheke am See
- Fototechnik Strecker
- Schreibwaren Liese, Toto-Lotto
- Ute´s Haarstudio

Fasanerie-Passage, Siemensstrasse 2 - 10,
- Friseurgeschäft Santl
- Kranich Apotheke
- Uniflott Reinigung


und im Wohnpark Kranichstein, Borsdorffstrasse 40.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                     Foto:
Sylvia Strecker

Auf dem Foto sind oben von links nach rechts - vor dem Geschäft "Fototechnik Strecker" - zu sehen:
Frauke Menn, Lehrerin der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule (Grundschule),
Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein (GVK),
Sabine Michel-Sturm, Schulleiterin der Erich-Kästner-Schule (Grundschule) und die
Grundschüler der Lerngruppe "Abenteurer" der Erich-Kästner-Schule

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
begrüßt Neumitglied „Wohnpark Kranichstein GmbH“
und gratuliert zum 15-jährigen Jubiläum im Standort Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 15.04.2010

„Der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) freut sich, die Wohnpark Kranichstein GmbH als Neumitglied begrüßen zu dürfen. Dies umso mehr, weil dieses Unternehmen mit seinem vorbildlichen Senioren-Wohnstift – als relevanter Stadtteilakteur – auch unmittelbar zur nachhaltigen Imagepflege und Standortentwicklung Kranichsteins beiträgt. Wir wünschen der Seniorenresidenz Wohnpark Kranichstein (Borsdorffstraße 40, 64289 Darmstadt) auch im Rahmen des 15-jährigen Jubiläums für die Zukunft weiterhin viel Erfolg“, sagte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein.

Das Motto des Wohnpark Kranichstein lautet: „Unbeschwertes Leben im Alter“. In der Praxis heißt das: Hohe Lebensqualität durch seniorengerechtes Wohnen bzw. Wohnungen – ganz auf die Bedürfnisse von Senioren abgestimmt. Parallel dazu bietet die Seniorenresidenz ein vielseitiges Kulturprogramm. Ergänzend dazu bietet der Wohnpark Kranichstein einen optimalen Service, angefangen von der vorbildlichen Gäste-Rezeption über die Gästewohnungen, die Einkaufsmöglichkeiten im Wohnpark, der Bankservice, das Restaurant mit Musik-Café bis hin zum Friseur.

Von diesem vorbildlichen Senioren-Wohnpark konnten sich der GVK-Vorsitzende Umberti und Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des GVK, im Rahmen der Vorführung von Jörg Joob, Leiter des Wohnparks Kranichstein, und Erna Pfaff, Senioren-Bewohnerin im Wohnpark Kranichstein und engagierte Ehrenbürgerin für eine nachhaltige Darmstädter Stadtgesellschaft, selbst überzeugen. „Es ist beeindruckend, wie optimal und serviceorientiert der Wohnpark Kranichstein organisiert ist“, so Umberti. Pfaff ergänzte: „Ich fühle mich im Wohnpark Kranichstein und in diesem Stadtteil seit 15 Jahren sehr wohl“.

„Die Wohnpark Kranichstein GmbH und der Gewerbeverein Kranichstein haben in Fragen der Weiterentwicklung des Standortes Darmstadt-Kranichstein eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Dies zeigt auch die Neumitgliedschaft der Wohnpark Kranichstein GmbH im Gewerbeverein Kranichstein“, erklärten gemeinsam Joob und Umberti. „Ich freue mich auf den stetigen Mitgliederzuwachs des Gewerbevereins Kranichstein, denn Problemstellungen und die Herausforderungen des Standortes können nach meiner Auffassung nur im Rahmen von vergrößerten Netzwerken und einer konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Bürgerschaft, Verwaltung und Politik gemeinsam gelöst werden“, ergänzte Umberti abschließend.

Weitere Informationen über die Wohnpark Kranichstein GmbH können unter der Telefonnummer 06151-739-0 oder unter der Homepage http://www.wohnpark-kranichstein.de sowie unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten werden.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                            Foto:
Ulrike Poth

Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts:
Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK),
Erna Pfaff, Darmstädter Ehrenbürgerin und Senioren-Bewohnerin des Wohnparks Kranichstein und
Jörg Joob, Leiter des Wohnparks Kranichstein

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) begrüßt
Neumitglied „Restaurant
Kleingärtnerverein 1923 e.V.“ in Darmstadt-Kranichstein
Darmstadt, 25.03.2010
 

„Der Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein (GVK) heißt ein weiteres neues Mitglied recht herzlich willkommen. Wir wünschen dem Kranichsteiner RESTAURANT KLEINGÄRTNERVEREIN in der Jägertorstraße 165, 64289 Darmstadt viel Glück und erfolgreiche Geschäfte“, so der Vorsitzende des GVK (Santi Umberti) und die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des GVK (Ulrike Poth und Sylvia Strecker).

Familie Perkovic freut sich auf Ihren Besuch und möchte ihre Gäste in angenehmer Atmosphäre freundlich bewirten. Die Speisekarte bietet alles an, was das Feinschmecker-Herz begehrt, von kroatischen über internationale Spezialitäten bis zum kroatischen Markenwein.

Die großzügigen und gemütlichen Räumlichkeiten des Restaurants bieten Platz für Feierlichkeiten an. Im Sommer verfügt das Restaurant zusätzlich über eine große Terrasse in ruhiger Umgebung, und für die kleinen Gäste gibt es einen Spielplatz.

Das RESTAURANT KLEINGÄRTNERVEREIN hat Dienstag von 17.00 bis 24.00 Uhr, Mittwoch bis Freitag von 11.30 bis 14.30 Uhr und von 17.00 bis 24.00 Uhr geöffnet. Samstags hat das Restaurant von 17.00 bis 24.00 Uhr und Sonntag und an Feiertagen von 11.30 bis 24.00 Uhr geöffnet. Montag ist Ruhetag.

Von Mittwoch bis Freitag bietet das Restaurant einen täglich wechselnden Mittagstisch für 7.90 € an.

Weitere Informationen können unter der Telefonnummer 06151-716457 oder unter der Homepage http://www.restaurant-kgv.de oder unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein http://www.gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten werden.


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                     Foto: Mario
Perkovic

Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts:
Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein (GVK),
Iva und Kruno Perkovic, Inhaber des Restaurant Kleingärtnerverein 1923 e.V.,
Sylvia Strecker, stellvertretende Vorsitzende GVK und
Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende GVK.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
begrüßt Neumitglied „Ristorante Emilia“ in Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 10.02.2010
 

„Der Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein heißt ein weiteres neues Mitglied recht herzlich willkommen. Wir wünschen dem RISTORANTE EMILIA im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ), Grundstrasse 2-8, 64289 Darmstadt viel Glück und gute Geschäfte“, so Sylvia Strecker, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein.

Das Restaurant bietet ein angenehmes Ambiente und eine vorzügliche italienisch-mediterrane Küche. Einmal im Monat findet ein italienischer Abend mit Live-Musik und einem italienischen Drei-Gang-Menü statt. Die Geschäftsführerin, Emilia Borsch, freut sich auf Ihren Besuch.

Im Restaurant finden bis zu hundert Personen Platz, somit können im RISTORANTE EMILIA Hochzeiten, Jubiläumsfeiern, Kommunion und andere Feste ausgerichtet werden. Im Sommer verfügt das Restaurant zusätzlich über eine große Terrasse.

Das RISTORANTE EMILIA hat von Montag bis Sonntag von 12.00 bis 15.00 Uhr und von 18.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. Dienstag ist Ruhetag. Alle Speisen sind auch zum Mitnehmen.

Weitere Informationen können unter der Telefonnummer 06151-9819707 oder unter der Homepage
www.ristorante-emilia.de oder unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein www.gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten werden.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                                           Foto: Ulrike Poth
Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts:
Sylvia Strecker, stellv. Vorsitzende GVK und die Geschäftsführerin Emilia Borsch

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 


Gewerbeverein Kranichstein (GVK)
begrüßt Neueröffnung des Gastronomie-Unternehmens „Crazy Chicken“ in Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 26.01.2010
 

„Der Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein heißt sein neues Mitglied recht herzlich willkommen. Wir wünschen dem CRAZY CHICKEN zur Neueröffnung in der Kranichsteiner Fasanerie-Passage, Siemensstrasse 2, 64289 Darmstadt - viel Glück und Erfolg“, so Sylvia Strecker, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein.

Das neue Restaurant besticht durch seine moderne und gleichzeitig angenehme Atmosphäre. Die Besitzer legen aber nicht nur sehr viel Wert auf ein schönes Ambiente, sondern möchten ihre Gästen auch mit frisch zubereiteten Speisen verwöhnen. Im Sommer lädt eine Terrasse zum Verweilen ein.

Das CRAZY CHICKEN hat täglich geöffnet. Von Montag bis Samstag ist das Restaurant von 11.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 12.00 bis 22.00 Uhr durchgängig geöffnet. Alle Speisen sind auch zum Mitnehmen. Des weiteren wird auch ein Lieferservice angeboten.

Weitere Informationen können unter der Telefonnummer 06151-8913289 oder unter der Homepage des Gewerbevereins Kranichstein www.gewerbeverein-kranichstein.eu erhalten werden.
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein




Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts:
Sylvia Strecker, stellv. Vorsitzende GVK und die beiden Inhaber Mitra Tajik und Mehdi Kangarloo.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) veranstaltet erfolgreich
seine erste „Late-Night Kranichstein“

Darmstadt, 14.01.2010
 

Zum 1. Mal veranstaltete der Gewerbeverein Kranichstein (GVK) am 21. Dezember 2009 die „Late-Night Kranichstein“ auf der „Piazza“ im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ). „Die Rahmenbedingungen für diese Veranstaltung konnten nicht besser sein“, sagte Ulrike Poth, Stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein.

Der von Grundschülern der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule geschmückte Weihnachtsbaum in der Mitte der „Piazza“, bildete den Mittelpunkt der Veranstaltung, die Stände der Mitgliedsunternehmen des Gewerbevereins Kranichstein formierten sich um die „Piazza“ herum. Überall sah man Weihnachtsdekoration und Lichter, abgerundet wurde das weihnachtliche Ambiente durch den Schnee, der rechtzeitig für unsere „Late-Night Kranichstein“ gefallen ist. „Petrus war auf unserer Seite“, so Poth.

Eröffnet wurde die „Late-Night Kranichstein“, die von der Stellvertretenden Vorsitzenden des Gewerbevereins Kranichstein, Sylvia Strecker, organisiert wurde,  um 17.00 Uhr durch den Auftritt des „Nikolauses“, der an die kleinen Gäste Gebäck verteilte. Dieses Gebäck wurde von der Firma Bormuth GmbH gespendet. Hierfür recht herzlichen Dank von seitens des Gewerbevereins Kranichstein!

Für das leibliche Wohl sorgten die Gastronomen des Stadtteils Darmstadt-Kranichstein. Angeboten wurden verschiedene kleine Köstlichkeiten; heiße Suppe, geräucherter Fisch, gefüllte Weinblätter, Zaziki und dazu passend Glühwein, Tee und heißen Sliwowitz. Die Besucher wurden an diesem Abend nicht nur kulinarisch verwöhnt, es gab auch Stände an denen Weihnachtsartikel angeboten wurden.

Bevor das musikalische Rahmenprogramm begann, begrüßte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein, alle Besucher und bedankte sich bei allen Mitwirkenden. Er kündigte an, die „Late-Night Kranichstein“ als Tradition des Gewerbevereins Kranichstein auch im Jahr  2010 zu veranstalten und sie stetig wachsen zu lassen.

Danach präsentierte der Singkreis Darmstadt-Kranichstein seine Weihnachtslieder. Wobei der  Abschluss des Auftritts ein mit allen Besuchern gemeinsam gesungenes Weihnachtslied war.

Der Gewerbeverein Kranichstein ist mit seiner ersten „Late-Night Kranichstein“ sehr zufrieden. „Wir sind begeistert davon, wie gut diese Veranstaltung von den Bürgern Kranichsteins – und auch darüber hinaus – angenommen wurde, dies motiviert uns und wir freuen uns auf die nächsten Veranstaltungen des Gewerbevereins Kranichstein im Jahr 2010. Wir sind auf dem richtigen Weg, um den Standort Darmstadt-Kranichstein zielgerichteter und optimaler zu entwickeln“, erklärte Poth.

Der Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein möchte sich bei folgenden teilnehmenden und helfenden Mitgliedsunternehmen bedanken: Dem Restaurant Kleingärtnerverein Darmstadt-Kranichstein 1923 e.V., dem Gastronomie-Unternehmen Taverna Olympia,  dem Einzelhandels-unternehmen Schreibwaren Liese – Toto Lotto, dem Physiotherapiezentrum am See Al Jasem / Grieb, dem EDEKA-Markt, der Firma Bormuth GmbH, Herrn Nagl vom Friseursalon Ute’s Haarstudio, dem Bistro Asia Wok, dem Fototechnikunternehmen Strecker und dem Unternehmen Café DA CARLO Kranichstein.

Besonders möchten wir uns bei Dieter Hübner, Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein, bedanken, er hat für die kleinen Gäste erfolgreich den Nikolaus gespielt.

Weiterhin möchten wir uns auch bei Gudrun Lerchenmüller für die selbstgebastelte Weihnachtsdekoration für die beiden Kranichsteiner Einkaufszentren „Einkaufszentrum am See (EKZ)“ und „Fasanerie“, bedanken.

Der Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein wünscht allen Bewohnerinnen und Bewohnern unseres Stadtteiles – und auch darüber hinaus – für das Jahr 2010 Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit!
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein



                                                                                   Foto: Sylvia Strecker

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein wählt erweiterten Vorstand –
Standort Darmstadt-Kranichstein steht vor neuen Herausforderungen
Darmstadt, 22.12.2009
 

Am 25. November 2009 wurde ein erweiterter Vorstand des Gewerbevereins Kranichstein gewählt, um sich den neuen Herausforderungen des Gewerbevereins und des Standortes Darmstadt-Kranichstein im Kontext der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der „Engineering Region Darmstadt Rhein Main Neckar“ zu stellen. Der Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein, Santi Umberti, berichtete über die Ergebnisse im Rahmen des Tätigkeitsberichtes 2009 und stellte anschließend noch die Vorausschau der Aktivitäten des Gewerbevereins für das Jahr 2010 vor.

Danach gab es in der gut besuchten außerordentlichen Mitgliederversammlung eine engagierte Aussprache der Mitglieder über die bisher erzielten positiven Ergebnisse. „Nun gilt es den eingeschlagenen Weg der Innovation zukünftig mit noch mehr Energie und Enthusiasmus voranzuschreiten, um zielgerichtete Lösungskonzepte für den Standort Darmstadt-Kranichstein auf dem Weg zu bringen, um diese auch praxisnah für die Unternehmen und die Bewohnerschaft umzusetzen“, erklärte Umberti.

Der neu gewählte erweiterte Vorstand des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Geschäftsführender Vorstand: Santi Umberti, Vorsitzender (Regionalmanager); Ulrike Poth, Stellvertretende Vorsitzende (Architektin); Sylvia Strecker, Stellvertretende Vorsitzende (Fotografenmeisterin); des weiteren Heiko Neugebauer, Schatzmeister (Diplom-Kaufmann) und Toni Oblaski, Schriftführer (freiberuflicher Coach). Als weitere Vorstandsmitglieder wurden als Beisitzer gewählt: Abdulhamid Al Jasem (Physiotherapeut); Ute Bach-Nagl (Friseurmeisterin); Nuriye Dogan (Reinigungsunternehmerin) und Thomas Liese (Einzelhandelsunternehmer). Als Kassenprüfer wurden von der außerordentlichen Mitgliederversammlung Katrin Pies (Apothekerin) und Dr. Andreas Klotz (Freiberufler) gewählt. Der neue erweiterte Vorstand hat sich am 8. Dezember 2009 konstituiert.

„Es zeigt sich eindeutig, dass der Gewerbeverein Kranichstein im Rahmen seiner Kooperationsvernetzung mit Wirtschaft, Verwaltung und Bewohnerschaft innerhalb und außerhalb des Stadtteiles Darmstadt-Kranichstein zu einem relevanten Akteur für Fragen der Standortentwicklung und der Wirtschaftsförderung geworden ist. Wir freuen uns auch, dass in kurzer Zeit wieder vier neue Mitglieder, bzw. Unternehmen für den Gewerbeverein Kranichstein gewonnen werden konnten (Gastronomie-Unternehmen Crazy Chicken, Restaurant Kleingärtnerverein Kranichstein, Wohnpark Kranichstein GmbH und der Freiberufler Dr. Andreas Klotz). Alle vier werden Anfang 2010 im Rahmen der aktiven Öffentlichkeitsarbeit des Gewerbevereins Kranichstein vorgestellt werden“, so Umberti weiter.

„Somit befindet sich der Gewerbeverein Kranichstein in einer stetigen Vergrößerung. Folglich ist es wichtig, dass wir zukünftig mit einem vergrößerten Vorstand einen noch stärker teamorientierten Ansatz verfolgen, um uns der Bedürfnisse der Unternehmen im Standort Darmstadt-Kranichstein anzunehmen. Es versteht sich von selbst, dass eine Verzahnung zwischen Wirtschaftsförderung, Infrastrukturentwicklung und den Bedürfnissen der Bewohnerschaft hergestellt werden muss, um auch den sozialen Sensibilitäten Kranichsteins gerecht zu werden. Der Gewerbeverein Kranichstein ist im Rahmen seiner Kooperationsnetzwerke und paralleler Projektvorhaben unmittelbar am standortpolitischen Entscheidungsprozess beteiligt. Nur so kann ein Standort attraktiver und optimaler gestaltet werden. Konsequenterweise wird der Gewerbeverein Kranichstein in diesem Sinne auch weiterarbeiten“, hob Umberti hervor.

Umberti unterstrich, dass der Gewerbeverein Kranichstein und der Förderverein Kranichstein die Wiedereröffnung der Kranichsteiner Meldestelle seit Dezember 2009 ausdrücklich begrüßen. Somit komme diese Entscheidung auch der Bedürfnislage der Kranichsteiner Bewohnerschaft und Stadtteilakteure entgegen. Umberti, Dieter Hübner – Vorsitzender des Fördervereins Kranichstein – und der GBH-Mieterbeirat, Toni Oblaski, hatten in dieser Fragestellung gemeinsame konstruktive und ergebnisorientierte Gespräche mit der Verwaltung bzw. mit dem Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Walter Hoffmann, initiiert, um auch eine befriedigende Lösung für alle Seiten beizusteuern.

Zusätzlich wurde am 10. November 2009 bei der Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisters in Kranichstein seitens des Gewerbevereins Kranichstein und des Fördervereins Kranichstein eine Unterschriftensammlung der Bewohnerschaft für eine Wiedereröffnung der Meldestelle übergeben. „Aus sozial- und standortpolitischer Sicht ist es die richtige Entscheidung gewesen, dass die Kranichsteiner Meldestelle wiedereröffnet wurde. An dieser Stelle möchte ich mich im Namen des Gewerbevereins Kranichstein für die konstruktive Zusammenarbeit in standortpolitischen Fragestellungen bei Oberbürgermeister Walter Hoffmann recht herzlich bedanken“, sagte Umberti.

Der Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein wünscht allen Bewohnern unseres Stadtteils – und auch darüber hinaus – für dieses Jahr eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und für das Jahr 2010 das Allerbeste.

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Gewerbeverein Kranichstein (GVK):
Weihnachtsbaum wird von Grundschülern der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule geschmückt

Darmstadt, 10.12.2009
 

Der Gewerbeverein Kranichstein setzt auch in diesem Jahr seine junge Tradition fort und stellt im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (EKZ) einen Weihnachtsbaum auf. Rechtzeitig zum 1. Advent 2009 wurde der Weihnachtsbaum auf der „Piazza“ im Einkaufszentrum aufgestellt.

Dieses Jahr hat der Gewerbeverein Kranichstein Kontakt mit der Kranichsteiner Erich-Kästner-Schule (Grundschule) aufgenommen, um den Baum mit selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck von Grundschülern schmücken zu lassen. „Sabine Michel-Sturm, Leiterin der Erich-Kästner-Schule (Grundschule) im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein, war von der Idee sofort begeistert“, sagte Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein.

Am Freitag, den 27. November 2009 um 11.00 Uhr trafen sich die Grundschüler der Lerngruppe „Abenteurer“ der Erich-Kästner-Schule zusammen mit Frau Michel-Sturm und der Lehrerin Frau Wagner mit Vertretern des Gewerbevereins Kranichstein, um den Baum gemeinsam zu schmücken. Die Kinder brachten selbstgebastelte Weihnachtsbaumkugeln mit, die gemeinsam von Frau Michel-Sturm und Frau Poth oben am Baum befestigt wurden. Die selbstgebastelten Wunschzettel in vielen verschiedenen Formen und Farben haben die Kinder selbst angebracht.

„Der Weihnachtsbaum sieht wunderschön aus, ich hoffe, dass er lange so schön geschmückt stehen bleibt, denn die Kinder haben sich mit dem gebastelten Weihnachtsschmuck so viel Mühe gemacht“, so Poth weiter.

„Es war beindruckend zu sehen, wie die Grundschüler die Wunschzettel am Weihnachtsbaum angebracht haben. Ich habe mich für einen Moment selbst in meine Kindheit versetzt gefühlt. Für den Standort Darmstadt-Kranichstein ist es wichtig, dass Wirtschaft und Unternehmerschaft sich an sozialen Aktionen wie dieser beteiligen, denn Kinder sind die Zukunft von morgen“, erklärte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein.


GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt-Kranichstein
 


                                                                       
Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:
Frau Wagner (Lehrerin der Erich-Kästner-Schule), Santi Umberti (Vorsitzender des GVK),
Sabine Michel-Sturm (Schulleiterin der Erich-Kästner-Schule), Ulrike Poth (stellvertretende Vorsitzende des GVK)
und die Grundschüler der Lerngruppe „Abenteurer“ der Erich-Kästner-Schule.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Darmstädter ECHO

,,Late-Night" in Kranichstein
Stadtteilrunde: Aktion im Einkaufszentrum - Teil des Pfannmüllerweg wird testweise gesperrt
Darmstadt, 07.12.2009
 

Nur ,,testweise für ein halbes Jahr" soll der durch den Wald führenden Teil des Pfannmüllerwegs gesperrt werden. Das erklärte Alexander Schmidt vom Planungsbüro Freischlad und Holz in der Kranichsteiner Stadtteilrunde auf die Frage von Bernd Bistritschan. In der Sitzung wurde zudem bekannt, dass der ,,wilde Parkplatz" im Bereich Pfannmüllerweg/Kranichsteiner Straße aufgelöst wird. Stadtteilrundenkoordinator Heribert Varelmann sagte zu, dass dies in der ersten Stadtteilrunde im neuen Jahr vorgestellt werden soll.

Der Vorsitzende des Kranichsteiner Gewerbevereins, Santi Umberti, berichtete, dass nun auch ,,Freiberufler Mitglieder werden können". Nach einer ersten Erhebung arbeiteten in Kranichstein hundert Unternehmer, ,,wir haben uns vorgenommen 80 Prozent davon in den Verein zu bekommen". Im weiteren arbeite der Gewerbeverein jetzt in Netzwerken wie der AG Soziale Stadt oder der Industrie- und Handelskammer mit.

Für Montag (21.) kündigte er eine ,,Late-Night Kranichstein" im Einkaufszentrum am See an. ,,Wir planen unter anderem, dass die Gastronomen mit ihren Spezialitäten ins Einkaufszentrum kommen."
mawi

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _



Arheilger Post

Stöbern, Staunen und Genießen...
Landrat Schellhaas eröffnete den 10. Kranichsteiner Weihnachtsmarkt
Darmstadt, 03.12.2009
 

Am vergangenen Sonntag hatten die zahlreichen Besucher des Kranichsteiner Adventsmarktes Gelegenheit zum Stöbern, Staunen und Geschenke kaufen. Dazu luden vielfältige Stände mit kreativem Selbstgemachten, Bastelwerken, attraktivem Schmuck, Stoff und Strick sowie leckeren Plätzchen ein. Auch die Aktiven des Fördervereins und des Gewerbevereins Kranichstein waren mit von der Partie; letzterer organisierte eine Tombola mit Geschäftsspenden aus dem Stadtteil.

Zur Eröffnung lobte der Schirmherr und neue Landrat des Landkreises Darmstadt-Dieburg Klaus Peter Schellhaas „die hervorragende Zusammenarbeit der Kranichsteiner Akteure, die sich – wie der Wohnpark auch – um die positive Entwicklung des Stadtteils kümmern“. Der im Verwaltungsneubau des Landkreises gegenüber des Wohnparks arbeitende Schellhaas versprach, sich um die durch den Neubau verschärfte Parkplatzsituation zu kümmern. Auch Santi Umberti, seit April neuer Vorsitzender des Kranichsteiner Gewerbevereins, wünschte sich in seiner Ansprache, dass künftig die über 100 Gewerbetreibenden in Kranichstein enger zusammenarbeiten,,„um den Weihnachtsmarkt  weiter zu bereichern und die Stadtteilveranstaltungen für alle Bürger noch attraktiver zu machen“.

Für Einstimmung in den Advent sorgte außerdem der Kranichsteiner Singkreis unter der Leitung von Larissa Förderer und der Grundschulchor der Erich-Kästner-Schule. Der musikalisch geäußerte Wunsch „Ich wollt ich wär der Nikolaus“ ging vor den  begeisterten Eltern und Besuchern in Erfüllung: Santa Claus verteilte einen prall gefüllten Sack voller Geschenke. 

Wer wollte, konnte den festlichen Gang durch den geschmückten Wohnpark im Wohnparkcafé ausklingen lassen. Am Ende des Tages stand auch der Betrag fest, den der Flohmarkt, organisiert von Wohnpark-Bewohnern, für die Kinderkrebshilfe erbracht hat: Insgesamt 246 Euro stehen für eine Spende bereit.



                                                                        Foto: Wohnpark Kranichstein
Einen Schirm für den Schirmherr:
Santi Umberti (links) vom Gewerbeverein Kranichstein gibt den Stadtteil symbolisch in die schützenden Hände von
Landrat Klaus-Peter Schellhaas.
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Gewerbeverein Kranichstein:
Auch dieses Jahr wurde die Legende um Sankt Martin
im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein gefeiert – und weitere Veranstaltungsfeiern folgen
Darmstadt, 16.11.2009
 

Der Gewerbeverein Kranichstein hat zusammen mit den Kitas des Stadtteils Darmstadt-Kranichstein den Martinsumzug am Mittwoch, den 11. November 2009 veranstaltet. Um 18.00 Uhr trafen sich alle teilnehmenden Kitas auf der Kranichsteiner Brentanowiese, dort warteten bereits die Pferde und Reiter auf die Kinder. Nachdem die Jugendabteilung des Evangelischen Posaunenchors des Dekanats Darmstadt ein Begrüßungslied spielte, wurde der Martinsumzug offiziell vom Gewerbeverein Kranichstein eröffnet.

„Der Gewerbeverein Kranichstein möchte alle Kinder recht herzlich begrüßen und freut sich, dass Ihr so zahlreich am Martinsumzug teilnehmt“, sagte Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein.

Nach einer kurzen Erläuterung des Ablaufes der Veranstaltung setzten sich die Kinder mit ihren Laternen hinter Pferd und Reiter in Marsch. „Der Weg führte uns einmal um den Brentano-See, und die Kinder bildeten mit ihren Laternen eine Lichterkette um den See, dies erzeugte eine ganz besonders schöne Stimmung“, sagte Poth. „Dieses Lichtermeer tauchte Kranichstein in eine wunderschöne Kulisse, dies musste ich mit meiner Kamera festhalten, alle Fotos dieser Veranstaltung werden auf unserer Homepage veröffentlicht“, ergänzte Sylvia Strecker, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein und Fotografenmeisterin.

Wieder auf der Brentanowiese angekommen, haben die beiden Reiter den Kindern die Legende des Sankt Martin vorgeführt und den Mantel mit einem Bettler geteilt. Zum Abschluss des Martinsumzuges haben alle Kinder das Lied „Nun sagen wir Euch alle Gute Nacht“ gesungen.

„Der Gewerbeverein Kranichstein möchte sich für die gelungene Veranstaltung bei den Kitas, dem Hofgut Oberfeld, dem Evangelischen Posaunenchor des Dekanats Darmstadt, Herrn Polizeihauptkommissar Klaus Becker, und auch bei Frau Jeanette Dorff von der Stadtteilwerkstadt Darmstadt-Kranichstein für die tatkräftige Unterstützung bedanken“, so Poth weiter.

Des Weiteren möchte der Gewerbeverein Kranichstein schon jetzt auf seine nächsten Adventsveranstaltungen aufmerksam machen. Am Sonntag, den 29. November 2009 findet – in Kooperation zwischen dem Gewerbeverein Kranichstein und dem Förderverein Kranichstein – im Wohnpark Kranichstein (Borsdorffstrasse 40, 64289 Darmstadt), der alljährliche Weihnachtsmarkt statt. Als diesjähriger Schirmherr und Gastredner konnte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein, den Landrat des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Klaus Peter Schellhaas, gewinnen. Er wird den Weihnachtsmarkt feierlich um 14.00 Uhr eröffnen. „Wir freuen uns, dass Landrat Schellhaas die Schirmherrschaft übernommen hat, weil die Kreisverwaltung des Landkreises Darmstadt-Dieburg auch größtenteils im Standort Darmstadt-Kranichstein angesiedelt ist“, erklärte Umberti.

Eine weitere Veranstaltung des Gewerbevereins Kranichstein – in Kooperation mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH – wird es am Montag, den 21. Dezember 2009 ab 18.00 Uhr im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See (Grundstrasse 2 - 8, 64289 Darmstadt) geben. Zum ersten Mal wird der Gewerbeverein Kranichstein die „Late-Night Kranichstein“ veranstalten. Das Rahmenprogramm wird vielfältig sein und jedes Alter der Bewohner Kranichsteins ansprechen. Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich auf rege Teilnahme.

Weitere Informationen zu unseren Veranstaltungen können Sie unter der Homepage
www.gewerbeverein-kranichstein.eu nachlesen.

Der Gewerbeverein Kranichstein wünscht allen Bewohnerinnen und Bewohnern in Darmstadt-Kranichstein – und auch darüber hinaus – eine schöne Adventszeit.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein



                                                                                    Foto: Sylvia Strecker
Zum Laternenfest hatten der Gewerbeverein Kranichstein und die Kindergärten des Stadtteils eingeladen.
Das Hofgut Oberfeld stellte Pferde und Reiter zur Verfügung, die auch für die Kleinen die Legende von Sankt Martin spielten.
Mit ihren Laternen folgten die Kinder ihnen um den Brentanosee.

Weitere Fotos des Martinsumzuges werden in kürze an dieser Stelle veröffentlicht.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Laternenfest / Sankt-Martins-Umzug in Darmstadt-Kranichstein
Darmstadt, 26.10.2009
 

Der Gewerbeverein Kranichstein und die Kindergärten des Stadtteiles Darmstadt-Kranichstein veranstalten auch in diesem Jahr wieder gemeinsam einen Laternenumzug.

Der Sankt-Martins-Umzug findet am 11. November 2009 statt. Treffpunkt ist um 18:00 Uhr auf der Wiese des Brentano-Sees in Darmstadt-Kranichstein. Das Hofgut Oberfeld stellt Pferd und Reiter, der den Sankt Martin für die Kinder spielt.

Danach werden wir gemeinsam mit den Laternen um den Brentano-See laufen, der mit Fackeln beleuchtet wird, und wieder zum Ausgangspunkt zurück kehren.

Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich auf eine zahlreiche Teilnahme und wünscht den Kindern viel Spaß!

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein
 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein:
Konzept "Leitbild öffentlicher Raum" lässt auf ein optimaleres Entwicklungspotenzial
für Unternehmen und Bewohnerschaft im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein hoffen

Darmstadt, 05.10.2009
 

Im Rahmen des Vorhabens „Soziale Stadt Darmstadt-Kranichstein“ wurden drei Planungsbüros beauftragt, Konzepte für die Planungswerkstatt „Leitbild öffentlicher Raum“, zu entwickeln.

Am 18. August 2009 kamen die Teilnehmer, bestehend aus stimmberechtigten und nicht stimmberechtigten (beratenden) Interessenvertreter aus den Bereichen Bewohnerschaft, Wirtschaft, und Verwaltung, zum zweiten Werkstatttermin zusammen, um die vertiefter ausgearbeiteten Konzepte zu diskutieren und sich abschließend für ein Konzept zu entscheiden.

Die zu bearbeiteten Bereiche innerhalb des Stadtteils Kranichstein sind die Stadtteilachse Bartningstraße, die Quartiersmitte – Bartningstraße, die Brentanoanlage und eine partielle Neugestaltung der Durchgangstrasse – Kranichsteiner Straße.

„Intension der Planungswerkstatt war es, die Potentiale und das Standortimage des Stadtteils Kranichstein im Kontext der Wissenschaftsstadt Darmstadt und der „Engineering Region Darmstadt Rhein Main Neckar“ herauszuarbeiten und aufzuwerten. Auf diese Weise kann der Stadtteil Kranichstein für Unternehmen attraktiv bleiben, aber auch an Attraktivität zur Ansiedlung von neuen Unternehmen – insbesondere im Dienstleistungssektor – gewinnen“, erklärte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein und Teilnehmer der Planungswerkstatt.

Alle drei Büros präsentierten Konzepte, die gute Ansatzpunkte zur Aufwertung des Images für den Stadtteil aufwiesen. Letztendlich einigten sich die stimmberechtigten Teilnehmer einstimmig für das Konzept des Büros „Thomanek Dyquesnoy Boemes“ aus Berlin.

„Der Gewerbeverein Kranichstein begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich, da dieses Konzept den Bedürfnissen des Standortes Darmstadt-Kranichstein am meisten Rechnung trägt“, sagte Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Kranichstein.

Der Stadtteil Kranichstein wurde ursprünglich von Ernst May in den Jahren 1965/68 als „Satellitenstadt“ vor den Toren Darmstadts am Reißbrett entworfen. Damals ging man von einem rasanten Bevölkerungswachstum verbunden mit einer hohen Nachfrage von Wohnraum aus. So entstanden im ersten Bauabschnitt die für Kranichstein charakteristischen „Hochhausscheiben“.

Bei der Realisierung der weiteren Bauabschnitte wurde vom ursprünglichen Konzept abgewichen. Der Bebauungsplan von Kranichstein sieht in den anderen Quartieren eine Bebauung von Reihenhäusern, Bungalows und eine maximal viergeschossige Wohnbebauung vor.

Der Stadtteil Kranichstein weißt eine hohe Wohn- und Lebensqualität auf. „Wir haben gut erreichbare Geschäfte, die den täglichen Bedarf decken, wohnen im Grünen umgeben von vielen Seen und Wald und haben gleichzeitig eine schnelle Anbindung an die Stadtmitte der Wissenschaftsstadt Darmstadt. In den attraktiven Einzelhandels- und Gewerbestandort Kranichstein kommen sogar u. a. viele Kunden aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg, um einzukaufen“, erklärte Poth.

Aber den guten Seiten des Stadtteils stehen auch weniger positive Seiten gegenüber. So hat Kranichstein durch seine Entstehungsgeschichte keine Stadtteilmitte. Dies kommt den beiden in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Einkaufszentren („Einkaufszentrum am See“ und „Fasanerie“) nicht entgegen. Es fehlt ein verbindendes Element, denn das Fasaneriezentrum wirkt trotz Sanierung trostlos und vereinsamt.

Die Oberflächen der neuen Pflasterung des Fasaneriezentrums sehen schon jetzt wieder abgenutzt aus. Auch der Stufenbelag der Außentreppen sieht nach kurzer Zeit stark abgenutzt und ungepflegt aus. Dies führt dazu, dass das Einkaufszentrum für die Bewohnerschaft nicht sehr einladend wirkt und die Geschäfte am Rande der Existenz stehen.

„Auch im Einkaufszentrum am See lässt die Sauberkeit zu wünschen übrig, dies lädt nicht zum Verweilen auf der „Piazza“ ein. Die Räume der ehemaligen Postfiliale stehen seit Jahren leer. Dies ist umso bedauerlicher, da diese Räumlichkeiten an einer exponierten Stelle – Eingangssituation / Straßenbahnhaltestelle – im Einkaufszentrum liegen und sich zum Brentanosee hin mit einem Platz öffnen. In Kranichstein fehlt ein schönes Café mit Terrasse, dies würde sich an dieser Stelle anbieten“, so Poth weiter.

„Eine gute Infrastruktur und eine gepflegte Stadtteilmitte tragen dazu bei, die Einkaufsmöglichkeiten zu erhalten, bzw. attraktiver zu gestalten. Der Stadtteil Kranichstein ist ein innovativer Standort mit großem Potential und Attraktivität für die Bewohnerschaft und zur Ansiedlung von neuen Unternehmen. Ein wichtiger Teil von Stadtteilakteuren – z. B. das Fraunhofer-Institut – sind noch nicht in das Stadtteilnetzwerk eingebunden“, hoben Ulrike Poth und Santi Umberti hervor.

„Deswegen wird sich der Gewerbeverein Kranichstein den neuen Herausforderungen stellen, um sich noch stärker den Bedürfnissen der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) und der Bewohnerschaft im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein anzunehmen. Es ist auch wichtig, dass eine stärkere Vernetzung zwischen Bewohnerschaft, Wirtschaft und Verwaltung stattfindet, um Wirtschaftsförderung und Infrastrukturentwicklung in einem Zusammenhang zu sehen“, sagte Poth abschließend.

►  hier finden Sie die Fotodokumentation der internen Standortbegehung des Gewerbevereins Kranichstein

 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) gratuliert dem Friseursalon „Ute’s Haarstudio“
zum 20-jährigen Geschäftsjubiläum im Standort Darmstadt-Kranichstein
Darmstadt, 01.10.2009
 

„Der Gewerbeverein Kranichstein freut sich, dass unser Gründungsmitglied Frau Ute Bach-Nagl mit ihrem Friseursalon „Ute‘s Haarstudio“ am 1. Oktober 2009 ihr 20-jähriges Geschäftsjubiläum im Standort Darmstadt-Kranichstein feiert“, erklärte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Kranichstein.

Drei Jahre nach ihrer Meisterprüfung, im Oktober 1989, übernahm die aus Niedersachsen stammende Unternehmerin den Friseursalon im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See. „An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei meiner Kundschaft für die Treue bedanken, die mir immer entgegengebracht wurde. Ich fühle mich mit dem Standort Darmstadt-Kranichstein sehr identifiziert“, erklärte Bach-Nagl.

Frau Bach-Nagl kann in ihrer Berufssparte auf eine langjährige erfolgreiche professionelle Erfahrung und fortlaufende Weiterbildung und Schulung zurückblicken, und garantiert somit ihren Kunden eine gleichbleibende hohe Qualität. Folglich ist für sie auch das Angebot von neuen Trendfrisuren für ihre Kundschaft eine Selbstverständlichkeit.

Wichtig ist für Frau Bach-Nagl auch, dass sich ihre Kunden in einer angenehmen Atmosphäre wohl fühlen. Folglich hat sie auch in den letzten 20 Jahren ihren Friseursalon immer wieder den Bedürfnissen der Kundschaft angepasst und modernisiert. Der ebenerdige Friseursalon ohne Stufen erfüllt auch alle Anforderungen für Behinderte. Als Zusatzdienstleistung verfügt der Friseursalon für die Kundschaft sogar über ein Solarium.

Parallel hat Frau Bach-Nagl außerdem mehrere Arbeits- und Ausbildungsplätze in ihrem Kranichsteiner Friseursalon geschaffen. „Dies zeigt, dass Frau Bach-Nagl eine innovative und gleichzeitig eine sozial verantwortungsvolle Unternehmerin ist. Im Namen des Gewerbevereins Kranichstein wünsche ich Frau Bach-Nagl auch für die Zukunft viel Erfolg und gute Geschäfte“, erklärte Umberti weiter.

Die Geschäftszeiten von „Ute’s Haarstudio“ (Grundstrasse 2 - 8 / Einkaufszentrum am See, 64289 Darmstadt) sind am Dienstag und Mittwoch von 8.30 bis 18.00 Uhr, und Donnerstag und Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr. Am Samstag ist die Öffnungszeit von 8.00 bis 13.00 Uhr. Weitere Informationen können in den Homepages www.utes-haarstudio.de und www.gewerbeverein-kranichstein.eu abgerufen werden.

Frau Bach-Nagl möchte ihre treue Kundschaft, Freunde und Interessierte zu ihrer Jubiläumsfeier am Samstag, den 10. Oktober 2009 von 14.00 bis 18.00 Uhr in ihren Friseursalon „Ute´s Haarstudio“ im Kranichsteiner Einkaufszentrum am See einladen und freut sich auf eine rege Teilnahme.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein



                                                                                   
Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts:
Santi Umberti (Vorsitzender des GVK),
Ute Bach-Nagl (Inhaberin des Friseursalons "Ute's Haarstudio") und
Ulrike Poth (stellvertretende Vorsitzende des GVK).


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Kranichstein (GVK) bei offizieller Geschäftsübergabe
von „Schreibwaren Schilling, Toto-Lotto“ an „Schreibwaren Liese ,Toto-Lotto“ anwesend

Darmstadt, 10.08.2009

Der bisherige Inhaber des Geschäftes „Schreibaren Schilling, Toto Lotto“ in Darmstadt-Kranichstein, Werner Schilling, wird sich aus gesundheitlichen Gründen aus der Führung seines Unternehmens am 10. August 2009 zurückziehen. „Ich freue mich aber umso mehr, einen geeigneten und kompetenten Nachfolger mit Thomas Liese gefunden zu haben“, erklärte Schilling. „Außerdem möchte ich mich bei meiner Kundschaft für die Treue und Herzlichkeit bedanken, die mir stets entgegengebracht worden ist. Meinem Nachfolger wünsche ich alles Gute und viel Erfolg“, so Schilling weiter.

Der Vorsitzende des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein, Santi Umberti, freut sich, dass Herr Schilling auch weiterhin Mitglied des Gewerbevereins bleiben wird, um auch dem Gewerbeverein Kranichstein mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. „Somit geht uns eine kompetente Persönlichkeit in unserem Gewerbeverein nicht verloren. Im Namen des Gewerbevereins Kranichstein wünsche ich Herrn Schilling für die Zukunft das Allerbeste“, so Umberti weiter.

„Als Gewerbevereinsvorsitzender freue ich mich auch, Herrn Thomas Liese als aktives Neumitglied des Gewerbevereins begrüßen zu können. Herr Liese kann mit der vollen Unterstützung des Gewerbevereins Kranichstein rechnen. Im Namen des Gewerbevereins Kranichstein wünsche ich ihm gute Geschäfte und viel Erfolg für sein neues unternehmerisches Vorhaben im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein“, erklärte Umberti.

Die neuen Geschäftszeiten von „Schreibwaren Liese, Toto-Lotto“ (Grundstrasse 2 / Einkaufszentrum am See, 64289 Darmstadt) sind von Montag bis Freitag von 07.00 bis 18.00 Uhr. Am Samstag ist die Öffnungszeit von 07.00 bis 14.00 Uhr.

„Ich bin der Überzeugung, dass der Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein im Rahmen seiner Vernetzung mit Wirtschaft, Verwaltung und Bewohnerschaft innerhalb und außerhalb des Stadtteiles sich zu einem relevanten Akteur für Fragen der Wirtschaftsförderung und Standortentwicklung entwickelt hat, um folglich auch zielgerichteter und ergebnisorientierter arbeiten zu können. Ich freue mich auch, dass in kurzer Zeit drei neue Mitglieder, bzw. Unternehmen – Schreibwaren Liese, Restaurant Emilia und Stern-Bau – für den Gewerbeverein gewonnen werden konnten. Alle drei Unternehmen werden in Kürze im Rahmen unserer aktiven Pressearbeit ausführlich der Öffentlichkeit und in unserer Homepage vorgestellt werden“, so Umberti abschließend.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein



                                                                                    Foto: Sylvia Strecker
Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts:
Thomas Liese, Inhaber von "Schreibwaren Liese / Toto-Lotto" (links),
Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein (Mitte),
Werner Schilling, Inhaber von "Schreibwaren Schilling / Toto-Lotto" (rechts).


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein (GVK)
begrüßt Neueröffnung des Gastronomie-Unternehmens „Asia Wok Bistro“ in Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 07.07.2009

„Der Vorstand des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein heißt sein neues Mitglied recht herzlich willkommen. Wir wünschen dem ASIA WOK BISTRO zur Neueröffnung am Einkaufszentrum am See - im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein - viel Glück und Erfolg“, so Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein.

Der Gewerbevereinsvorstand freut sich, dass ein weiteres internationales Restaurant in Darmstadt-Kranichstein eröffnet hat. Diese Vielfalt an Gastronomie repräsentiert auch gleichzeitig die Internationalität der Bewohnerschaft dieses interessanten Stadtteiles. Hier leben über 70 Nationalitäten.

Das neue Bistro zeichnet sich durch feine asiatische Küche aus, die auf Glutamatzusatz verzichtet. Der „Asia Wok“ verfügt über eine offene Küche, so dass der Gast dem Koch „über die Schulter“ schauen kann, während das Essen frisch zubereitet wird.

Das Bistro hat täglich von 10.30 bis 21.30 Uhr geöffnet und bietet von Montag bis Freitag in der Zeit von 12.00 bis 15.00 Uhr täglich wechselnde Mittagsmenüs ab 3,90 € an. Alle Gerichte sind auch zum mitnehmen. Des weiteren wird auch ein Partyservice angeboten.

Der „Asia Wok“ möchte schon jetzt alle Bewohnerinnen und Bewohner Kranichsteins - und darüber hinaus - recht herzlich zu seinem Sommergrillfest am Samstag, 29.08.2009 (ab 18.30 Uhr) einladen.

Weitere Informationen können unter der Telefonnummer 06151-8919702 oder unter der Homepage des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein erhalten werden.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein



                                                                                    Foto: Sylvia Strecker
Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts:
Ulrike Poth (stellv. Vorsitzende des GVK), Kham Phan Van (Geschäftsführer des Asia Wok Bistros),
Santi Umberti (Vorsitzender des GVK), Le Hai Nam (Mitarbeiter des Asia WOK Bistros).


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Darmstädter ECHO

Meldestellen-Schließung stark in der Kritik
Kranichstein: Stadtteilrunde diskutiert auch die Zukunft des Programms „Soziale Stadt“
Darmstadt, 26.06.2009

Auch wenn die Außenstelle der Meldestelle im Bürgerbüro Kranichstein am 18. Juni geschlossen wurde, ist das Thema für die Kranichsteiner noch nicht abgeschlossen. Teilnehmer der Stadtteilrunde am Mittwoch im Luise-Büchner-Haus ärgerten sich über die Schließung. Der CDU-Stadtverordnete Jens Bistritschan kritisierte, dass in allen Bürgerbüros in Darmstädter Stadtteilen unisono acht Stunden für Meldestellen gekürzt wurden. „Warum kürzt man das nicht proportional?“, fragte er, für Kranichstein bedeuteten acht Stunden weniger das Aus. Bistritschan kündigte eine kleine Anfrage an den Magistrat an.

Die Kranichsteinerin Sigrid Arras zweifelte an der städtischen Statistik, die 1,18 Vorsprachen pro Stunde gezählt und das als ineffizient bewertet hatte. Wenn man nur gebührenpflichtige Leistungen erfasse, sei das unvollständig. Zudem habe das Meldestellen-Angebot nur ein Jahr bestanden. „So was braucht auch ein bisschen Anlaufzeit.“ Für den Gewerbevereinsvorsitzenden Santi Umberti kann Rentabilität einer städtischen Einrichtung in einem Stadtteil wie Kranichstein kein Maßstab sein. Der Rückzug der Verwaltung sei „aus sozial- und standortpolitischen Gründen nicht nachvollziehbar“.

Auch der SPD-Ortsverein, der Wohnpark und der Förderverein Kranichstein sind gegen die Schließung und haben Briefe an Oberbürgermeister Walter Hoffmann geschrieben. Jeanette Dorff von der Stadtteilwerkstatt regte an, die gesammelten Unterschriften während einer Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisters zu übergeben.

Die „Bunte Wiese“ wird nicht nachgeholt. Das Stadtteilfest war am 6. Juni nach einem komplett verregneten Vormittag ausgefallen. Die Absage sei unvermeidbar gewesen, erklärte Rita Quast vom Förderverein, da die Wiese aufgeweicht und für Transportfahrzeuge unbenutzbar gewesen sei. Man könne das Fest in diesen Jahr leider nicht wiederholen, bedauerte Sven Rasch. „Die ganze Logistik und die Engagements waren auf den 6. Juni terminiert.“ Barbara Mayer schlug vor, sich eine nicht aufwendige Alternative zu überlegen, beispielsweise ein Picknick auf der Brentanowiese.

Alexander Schmidt vom Architekturbüro Freischlad und Holz berichtete, wie es mit dem von Bund, Land und Kommunen finanzierten „Soziale Stadt“-Programm weitergeht. Freischlad und Holz koordiniert im städtischen Auftrag die Projekte in den Fördergebieten Kranichstein und Eberstadt. In diesem Jahr werden für Kranichstein die letzten Anträge gestellt. Zur Zeit arbeiteten drei Stadtplanungsbüros in einer Stadtteilwerkstatt am „Leitbild öffentlicher Raum“ (wir haben berichtet). Es geht dabei um die Gestaltung der Kranichsteiner Mitte. Anfang Juli sollen die Ergebnisse in einer ersten geschlossenen Runde diskutiert werden, kündigte Schmidt an.

Weiterhin arbeite man an einer Bilanz des zehnjährigen Förderzeitraums und einer Nachhaltigkeitserklärung, sagte Schmidt. „Die Nachhaltigkeitserklärung ist eine politische Erklärung, die die Stadt gegenüber dem Land abgibt“, erklärte der Architekt. Prinzipiell sei vermerkt, dass die Gesamtphilosophie fortgesetzt werden soll. „Schöne Worte“, höhnten einige in der Stadtteilrunde, „das passt ja wunderbar zur Meldestelle.“
mawi  26.6.2009

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein bedauert Schließung
der Meldestelle im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein

Darmstadt, 22.06.2009

 „Der Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein bedauert, dass die Meldestelle im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein am 18. Juni 2009 um 18.00 Uhr für immer geschlossen wurde. Die Gründe sind im Rahmen der Dezentralisierung der städtischen Verwaltung und aus sozial- und standortpoltischen Gesichtspunkten nicht nachvollziehbar, auch wenn die angespannte Lage des Haushaltes der Wissenschaftsstadt Darmstadt nicht viel Handlungsspielraum zulässt“, erklärte Santi Umberti, Vorsitzender des Gewerbevereines Darmstadt-Kranichstein.

Der Gewerbeverein hatte auf Initiative von Bürgerinnen und Bürger Kranichsteins dazu aufgerufen, sich zusammen mit Stadtteilakteuren und Vereinen, u.a. dem Förderverein Kranichstein, bei der Meldestelle zu treffen, um ihr Bedauern der Schließung in einem solidarischen Akt zu untermalen.

In Vorfeld wurden in der Bevölkerung Kranichsteins Unterschriften gegen die Schließung der Meldestelle gesammelt. Diese wurden dem Gewerbevereinsvorstand am 18. Juni 2009 in der Meldestelle überreicht. Der Gewerbeverein wird sich dafür einsetzen, dass die Meldestelle erhalten bleibt und wieder eröffnet wird.

„Die Bürgerinnen und Bürger und kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) haben dem Gewerbeverein gegenüber den Unmut zum Ausdruck gebracht, was es für sie bedeutet, zukünftig z. B. in den Stadtteil Arheilgen, bzw. in die Innenstadt fahren zu müssen, um meldetechnische Erledigungen durchzuführen. Daraus entstehen Zusatzaufwendungen“, erklärte Umberti weiter.

„Es ist den älteren Menschen und Familien mit vielen Kindern (Kranichstein hat einen hohen Anteil an kinderreichen Familien und einen hohen Anteil an Migranten) nicht zuzumuten, in Zukunft bis nach Arheilgen oder in die Innenstadt zur Meldestelle zu fahren, zumal sich in Kranichstein eine familiäre Atmosphäre entwickelt hat. Ferner kommt noch hinzu, dass dieser Stadtteil mit 11 500 Einwohnern ein Recht hat, eine eigene Meldestelle zu haben“, hob Umberti hervor.
„Auch erhielten wir die Information, dass die Eröffnung der Meldestelle in Kranichstein nicht zielgerichtet publik gemacht wurde und die Räumlichkeiten nicht fußläufig im Einkaufszentrum liegen, und somit von der Bevölkerung nicht wahrgenommen werden konnten“, ergänzte Ulrike Poth, stellvertretende Vorsitzende des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein.

Umberti kündigte abschließend an, dass der Vorstand des Gewerbevereins konstruktive Gespräche mit Politik und Verwaltung initiieren werde, um eine befriedigende Lösung für alle Beteiligten beizusteuern, um auch die Attraktivität des Standortes Darmstadt-Kranichstein nicht zu verschlechtern.

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Interview mit dem Darmstädter ECHO

„Wir wollen im Sommer eine Gewerbeschau und einen Flohmarkt“
Darmstadt, 10.06.2009

Der Gewerbeverein Kranichstein hat einen neuen Vorstand. Das ECHO sprach mit dem Vorsitzenden Santi Umberti (Regionalmanager) und seinen Stellvertreterinnen Ulrike Poth (Architektin) und Sylvia Strecker (Fotografin).
ECHO:
Woran werden die Kranichsteiner merken, dass der Gewerbeverein einen neuen Vorstand hat?

Sylvia Strecker: Wir werden aktiver sein. Wir wollen im Sommer eine kleine Gewerbeschau veranstalten, auf der sich die Unternehmen auf der Piazza im Zentrum am See vorstellen können. Oben in der Fasanerie wollen wir einen Flohmarkt ausrichten.

Ulrike Poth: Und am 19. und 26. Juni werden wir uns vormittags bei den Gewerbetreibenden in ihren Geschäften vorstellen. Es wird eine neue Internetseite geben, der alte Auftritt ist uns zu unpersönlich und geht zu wenig auf Kranichstein und die Mitglieder ein. Es soll eine kleine Vorstellung der kleinen und mittelständischen Unternehmen geben. Wir möchten gerne jedes neue Mitglied mit Foto und Artikel vorstellen.

ECHO: Wie viele Mitglieder hat der Gewerbeverein?

Strecker: Es sind inzwischen zwei Dutzend, von insgesamt sechzig bis achtzig Gewerbetreibenden.

Santi Umberti: Und dann gibt ja in diesem Stadtteil Institutionen wie Landratsamt, Eisenbahnmuseum, Jagdschloss Kranichstein mit dem Bioversum, Bauverein und das Fraunhofer-Institut. Die sollten integriert werden, sie tragen zum Stadtteil-Image bei. Wir haben uns vorgenommen, ein Gewerbeverein zu werden, der über das Klassische hinaus geht.

ECHO: In der Stadtteilrunde haben Sie erklärt, Netzwerke schaffen zu wollen. Was bedeutet das?

Umberti: Es müssen Verbindungen im Stadtteil aufgebaut werden. Die Gremien wie die „Soziale Stadt“ und die Stadtteilrunde sind so wichtig wie Verbindungen zur Verwaltung und zur Wirtschaftsförderung der Stadt. Eine weitere Schiene ist dabei die Darmstadt Marketing GmbH. Mit Netzwerken kann man auch über den Stadtteil hinaus wirken, beispielsweise in Gremien der Industrie- und Handelskammer. Das werden wir mehr in Anspruch nehmen.

ECHO: Was kann die IHK bewirken?

Umberti: Man kann von ihrem Wissen profitieren. Unter anderem gibt es einen Erfahrungskreis Stadtmarketing, oder man kann IHK-Referenten zum Thema Ausbildungsplätze einladen. Auch kann man sich über Fördermittel informieren.
mawi



Auf dem Foto zu sehen sind von links nach rechts:
Ulrike Poth, stellv. Vorsitzende GVK,
Santi Umberti, Vorsitzender GVK und
Sylvia Strecker, stellv. Vorsitzende GVK.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

Interview mit dem Darmstädter ECHO

Noch Chancen für kleine Geschäfte
Gewerbe: Für große Märkte ist in Kranichstein kein Bedarf mehr – Bewohner sind mit dem Angebot zufrieden
Darmstadt, 10.06.2009

Für Erika Jostmeyer ist das Einkaufszentrum am See in Kranichstein attraktiv. „Ich besorge hier alle meine Lebensmittel“, sagt sie. Das Angebot in ihrem Stadtteil hält sie für ausreichend. Auch Kornelia Odnocki erledigt in der Geschäftszeile ihre Einkäufe: „Ich bekomme hier, was ich brauche.“ Zumal es neben den Läden in der Grundstraße noch das Einzelhandelsangebot im nur wenige hundert Meter entfernt liegenden Fasaneriezentrum gibt. Die Meinung der beiden Kranichsteinerinnen deckt sich mit der Bewertung der Wirtschaftsförderung der Stadt Darmstadt. „Die Potenziale sind ausgenutzt“, sagt Amtsleiter Michael Kolmer. Gleichwohl sieht er noch Entwicklungschancen.

Die Edeka-Filiale als Vollversorger, dazu der Penny-Markt haben im Zentrum am See die Magnetfunktion. Daneben gibt es unter anderem die Sparkasse, eine Apotheke, eine Drogerie, eine Bäckerei und Arztpraxen. „Ein Schuhladen fehlt“, sagt Erika Jostmeyer. Auch vermisst sie eine Reinigung. Die gibt es allerdings im Fasaneriezentrum, in der auch ein Secondhand-Laden, eine Apotheke, Restaurants sowie ein palästinensischer und ein russischer Supermarkt Platz gefunden haben.

„Diese Ladenkultur ist für den Stadtteil wichtig“, sagt Ulrich Mathias, Einzelhandelsexperte beim Amt für Wirtschaft und Stadtentwicklung. Denn dort gingen gerade die in Kranichstein lebenden Einwanderer einkaufen.

An Zuspruch gewonnen hat der Einzelhandelsstandort unter den Hochhäusern durch die Ansiedlung des Lidl-Marktes. Das belegt auch die Statistik. Kauften die Kranichsteiner vor dessen Ansiedlung die Hälfte ihrer Lebensmittel in den Geschäften im Stadtteil ein, so sind es seit der Eröffnung des Discounters gut 80 Prozent. „Das ist für einen Stadtteil ein hoher Wert“, sagt Ulrich Mathias.

Damit wird auch die Möglichkeit weiterer Geschäftsansiedlungen begrenzt. Für einen weiteren Vollversorger sieht Wirtschaftsförderer Kolmer keine Basis. „Das ginge zu Lasten des bestehenden Angebots“, sagt er. Entsprechend sieht das Zentrenkonzept der Stadt, in dem die Entwicklung des Einzelhandels festgelegt ist, Kranichstein nur noch als „Ergänzungszone“ an. Für Nebensortimente und Einzelgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von maximal 200 Quadratmetern gebe es aber noch Potenzial. „Bäcker, Metzger, Schuster“, nennt Kolmer als Beispiele. Der neue Vorsitzende des Gewerbevereins, Santi Umberti, sieht zusätzlich zu den 20 Geschäften und elf Lokalen durchaus noch Potenzial.

Auch aus diesem Grund stehen die Wirtschaftsförderer auch der Ansiedlung von Geschäften rund um den Stahringer Platz im neuen Wohngebiet K 6 positiv gegenüber. Wie berichtet, wünschen sich die Anwohner dort kleine Geschäfte und ein Café. Damit könnte ein Treffpunkt entstehen. Doch noch gibt es offenbar keine Entscheidung, ob der Investor neben Wohngebäuden auch Einzelhandel vorsieht. Kolmer sähe darin eine gute Ergänzung, zumal das Quartier am Wachsen ist.

Zum Gewerbestandort Kranichstein gehören zudem Verwaltungen und das Institutszentrum mit mehr als 1000 Arbeitsplätzen. Dazu zählen auch die Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg sowie die Kreisagentur für Beschäftigung mit zusammen 680 Mitarbeitern und die Bauverein AG. Sie hat ebenso 140 Arbeitsplätze wie die Wohnpark  GmbH mit ihren Seniorenwohnungen.

Wichtig in den Augen der Wirtschaftsförderer sind zudem die Forschungseinrichtungen an der Bartningstraße. Allein das Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit gibt seine Zahl der Beschäftigten mit rund zweihundert an. Auch davon profitieren die Einzelhandelsgeschäfte in Kranichstein. „Das sind qualitativ hochwertige Arbeitsplätze“, sagt Kolmer. Das stärke die Kaufkraft im Ort, zumal einige Mitarbeiter in der Nähe wohnten. Sein Fazit: „Kranichstein ist ein ganz wichtiger Stadtteil.“
wog  10.6.2009


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
 

 Darmstädter ECHO

Meldestelle ist nur noch einmal offen
Verwaltung: Stadt stellt in diesem Monat das Serviceangebot in dem Stadtteil ein

Darmstadt, 10.06.2009

Die Meldestelle im Bürgerbüro im Luise-Büchner-Haus in der Grundstraße hat nur noch am Donnerstag (18.) auf. Wie berichtet, hatte Oberbürgermeister Walter Hoffmann (SPD) im November angekündigt, dass die acht Arbeitsstunden einer städtischen Mitarbeiterin wegfallen werden. Mit 1,18 Vorsprachen pro Stunde arbeite die Meldestelle nicht effizient genug. Damit will die Stadt Kosten einsparen. Ab Montag (22.) sind die nächsten Meldestellen für die Kranichsteiner in Arheilgen und in der Innenstadt.

Später sollen die Kranichsteiner einfache Behördengänge wie Passverlängerungen wieder im Bürgerbüro erledigen können. Zuvor müssten die Mitarbeiter aber noch geschult werden, erklärte die Pressesprecherin der Stadt, Sigrid Dreiseitel. Unterlagen könnten jedoch weiter abgegeben werden. Für kompliziertere Angelegenheiten und Beratungen seien die Verwaltungsstellen in Arheilgen und der City zuständig. Weitere Einschränkungen beim Bürgerbüro sind nach Angaben Dreiseitels nicht geplant.

Den Hinweis auf die zu wenigen Vorsprachen hält der CDU-Stadtbezirksverbandsvorsitzende und Stadtverordnete Jens Bistritschan für falsch. Der Magistrat sei nie an einer erfolgreichen Meldestelle interessiert gewesen. Die Hinweise auf die Geschäftszeiten seien zu klein gewesen, kritisiert er: „Kranichstein ist der einzige Stadtteil, der das Angebot ganz verliert.“

Auch der neue Vorstand des Gewerbevereins will die Meldestelle erhalten. Der Vorsitzende Santi Umberti kündigte an, mit Politik und Verwaltung nach einer Lösung suchen zu wollen.
mawi  10.6.2009


_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _


Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein wählt neuen Vorstand

Darmstadt, 20.04.2009

Der Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein, der 2007 mit Unterstützung des Oberbürgermeisters der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Walter Hoffmann, gegründet wurde, hatte am 14. April 2009 seine Jahreshauptversammlung, um auch einen neuen Vorstand zu wählen.

Nach den Jahresrückblick-Berichten stellten Herr Mehm und Frau Pies ihre Ämter aufgrund neuer privater Anforderungen zur Verfügung. Die Mitgliederversammlung bedankte sich bei beiden für die geleistete Arbeit für den Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein. Unter der Versammlungsleitung von Frau Jansen von der „Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH“ wurde der neue Vorstand gewählt. Zum neuen Vorsitzenden des Gewerbevereins Darmstadt-Kranichstein wurde Santi Umberti, Regionalmanager, gewählt. Neue stellvertretende Vorsitzende sind Ulrike Poth, Architektin, und Sylvia Strecker, Fotografin. Für das Amt der Revisoren wurden Ute Bach-Nagl, Friseurmeisterin, und Toni Oblaski, Coach, gewählt.
Umberti bedankte sich bei Frau Jansen für die professionelle Versammlungsleitung und erklärte,  dass er überzeugt ist, dass zukünftig die „Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing GmbH“ mit dem Gewerbeverein Darmstadt-Kranichstein zielgerichtet zusammenarbeiten wird, um den Standort Darmstadt-Kranichstein für die Unternehmen und die Bürgerschaft attraktiver zu gestalten.

Auf der Jahreshauptversammlung war erkennbar, dass die Mitglieder bestrebt sind, neue strategische Lösungskonzepte gemeinsam mit dem neuen Vorstand zu entwickeln, weil man sich bewusst ist, dass die Entwicklungspotenziale am Standort Darmstadt-Kranichstein noch bei weitem nicht ausgeschöpft sind. „Es ist wichtig, dass eine zielgerichtete und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Bürgerschaft, Verwaltung und Politik entwickelt wird, um sich den neuen Herausforderungen des Stadtteiles zu stellen. Ich freue mich diesbezüglich auch auf die Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Darmstadt Rhein Main Neckar, dem Unternehmerverband Südhessen e.V. und anderen Gewerbevereinen“, so Umberti weiter.

Der neue Vorstand stellt sich mit großen Enthusiasmus und Freude den neuen Aufgaben und Herausforderungen, um sich den Bedürfnisse der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) im Stadtteil Darmstadt-Kranichstein anzunehmen. „Es ist auch wichtig, dass eine Verzahnung zwischen Wirtschaftsförderung, Infrastrukturentwicklung und den Bedürfnissen der Bürgerschaft hergestellt wird. In diesem Sinne wird auch der Gewerbeverein arbeiten“, hoben Ulrike Poth und Silvia Strecker hervor.

                                                            
 

GVK, Ihr Partner für einen starken Standort Darmstadt - Kranichstein


 

gewerbeverein kranichstein 2017